Neue Montage- und Lagerflächen ab Januar 2020 in Betrieb

Im Dezember 2019 wurde der 2. Bauabschnitt zur Erweiterung unserer Montage- und Lagerflächen fertiggestellt. Nach 6 Monaten Bauzeit, kann Anfang 2020 der Betrieb in den neuen, zusätzlichen Räumen starten.

Der Montageteil der 900 m² großen Halle wurde mit einem ESD-Boden gegen statische Aufladung ausgestattet, perfekte Tageslichtverhältnisse und energiesparende LED Beleuchtung mit 900 Lux sorgen für perfekte Arbeitsbedingungen, wie in der vorhandenen Montagehalle.
Die gesamte Halle, verfügt über eine energiesparende Fußbodenheizung (BKT) sowie komplette LED Beleuchtung und ist auch bei der Dämmung, wie der Bestand, über den geforderten Energiestandards.

Auch im Außenbereich wurden zusätzliche Stellflächen zur Vorhaltung von Kundenfahrzeugen geschaffen.

Bürgermeister Dr. Marius Hahn zu Besuch bei design112

Heute besuchte uns der Bürgermeister der Kreisstadt Limburg an der Lahn, Herr Dr. Marius Hahn in unseren neuen Geschäftsräumen.
Bei einer kleinen Führung durch unser Unternehmen erhielt Dr. Hahn einen Einblick in den Betrieb und die Produktionstechniken.

In der Fertigung packte er auch gleich mit an und brachte sich in die Produktion von Warnmarkierungssätzen mit ein – jetzt gibt es einen echten Bürgermeister-Satz bei design112. ;-))

Dr. Hahn zeigte sich sehr beeindruckt von der Vielfalt, Innovation und Produktionstiefe von design112 im Bereich der Beschriftung und Markierung von Einsatzfahrzeugen.

Wir bedanken uns für den netten Besuch und das freundliche Willkommen an unserem neuen Standort in Limburg, mit so netten Wünschen kann man nur gut durchstarten.

 

Offizieller „Erster Spatenstich“ zum neuen Firmensitz

Heute war es soweit – der offizielle erste Spatenstich konnte erfolgen, zusammen mit Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn und weiteren Gästen.
Hier die Rede von Dirk Joeres zum ersten Spatenstich:

Ich freue mich heute zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen unter anderem den Bürgermeister der Kreisstadt Limburg Herrn Dr. Marius Hahn,
den IHK Präsident,  Herrn Ulrich Heep den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Herrn Stefan Laßmann, den Geschäftsführer der WFG
Herrn Walter Gerharz, unsere zukünftige Nachbarn und die Pressevertreter/innen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste!

Von George Eliot stammt der Satz:
„Jeder Tag ist ein neuer Anfang.“ Ich möchte hinzufügen: Mancher Tag ist ein ganz besonderer Anfang.
Und der heutige Tag ist für uns der sichtbare Anfang eines neuen Kapitels in unserer Firmengeschichte.

Mit dem heutigen ersten Spatenstich legen wir den Grundstein für unseren neuen Firmensitz.
Heute können wirklich alle sehen:
Jetzt geht’s los!
Jetzt wird es ernst!

Wir haben uns für diesen Standort aus guten Gründen entschieden:
Die gute Lage in der unmittelbaren Nähe zur A3
Die sehr gute ausgebaute Infrastruktur eines wachsenden Gewerbegebietes – was ja nicht zu übersehen ist.
Und den notwendigen Raum für zukünftige Erweiterungen.

Aber vor allem haben wir gespürt: Wir sind willkommen. Insbesondere die Stadtverwaltung hat daran nie einen Zweifel gelassen. Wir haben im Rathaus faire und verlässliche Partner gefunden. Angefangen bei den ersten Gesprächen zur Findung eines passenden Grundstückes, bis hin zum unkomplizierten Bauantrag. Dafür, lieber Herr Dr. Hahn, danken wir Ihnen, Frau Sandra Köster und Ihren Mitarbeitern.

Wir sind uns bewusst, dass einem Gastgeber die Gäste am liebsten sind, die etwas mitbringen. Wir bringen mehr mit als nur ein paar Aufträge für die Bauindustrie. Schließlich sollen hier auf Dauer 30 Arbeitsplätze entstehen. Darauf sind wir besonders stolz.
Meine Damen und Herren, wir setzen heute ein sichtbares Zeichen – im wahrsten Sinne des Wortes:
Wir machen den ersten Spatenstich – das bedeutet:
einen guten Anfang machen. Das bedeutet:
die Voraussetzungen schaffen für Größeres.
Das wollen wir heute tun. Wir setzen in die Tat um, was vor fast 2 Jahren Ende 2014 als Idee begann und ab Mai diesen Jahres mit Projektleiter Peter Merz konkret wurde. Ab heute ist unübersehbar, dass die Idee Wirklichkeit wird. In den kommenden Wochen und Monaten kann jeder sehen, wie der Bau von Tag zu Tag wächst.
Unser neues Gebäude haben Sie zusammen mit uns –
für uns entworfen, lieber Herr Architekt Ritz und es werden nach Ihren Plänen geschickte Menschen für uns bauen – die Firma Opel Projektbau aus Diez als Generalunternehmer. Wenn Sie dann Ihre Arbeiten erledigt haben und dieser Bau in 6 Monaten bezogen wird, geht unsere Arbeit hier erst richtig los.
Schließlich verdreifachen wir mit dem Neubau die Flächen für Produktion, Lager und Verwaltung auf zusammen fast 1.700 m². Damit und den entsprechenden Erweiterungsflächen sind wir uns sicher für die Anforderungen der nächsten Jahre gut gerüstet zu sein.

Eines verbindet unsere Arbeit in der Zukunft mit Ihrer Arbeit in den nächsten Wochen und Monaten:
Ein stabiles Haus braucht ein solides Fundament, auf dem es lange stehen kann. Unser neues „zu Hause“ bekommt ein solides Fundament.

design112 und JR Marketing hat das auch – nämlich unser bewährtes Team, welches das eigentliche Fundament ist. Darauf bauen wir auch in Zukunft.
Danke auch an:
Unsere Finanzierungspartnerin die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg, vertreten von Herrn Klaus Merz.
Unseren Steuerberater die MNT Gruppe vertreten durch Herrn Jochen Altbrod, der in allen Phasen für uns da war und ist.
Besonderen Dank geht an mein Team
und natürlich an meine Familie

Weitere Fahrzeuge des DRK Limburg mit Warnmarkierung in rot/gelb nachgerüstet

Im Rahmen der sukzessiven Nachrüstung von fluoreszierender-retroreflektierender Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot erfolgte in dieser Woche die Fertigstellung der beiden nächsten Fahrzeuge.

Die beiden RTW auf Renault Master mit Aufbau von System Strobel, welche bereits einige Jahre im aktiven Einsatzdienst sind erhielten nach einer Entfernung der vorhandenen Beschriftung sowie einer intensiven Reinigung und Untergrundvorbereitung eine vollflächige Heckkontrastbeklebung in rot/gelb nach französischem Vorbild. Als Material diente hier die Warnmarkierung von Reflexite des Typs Daybright Chevron in 775 mm Breite. Eingefasst wir die neue Warnmarkierung durch eine umlaufende Konturmarkierung ebenfalls in tagesleuchtgelb. Hierzu griffen die design112-Montageprofis auf die Konturmarkierung Reflexite VC312 lime zurück.

Wir bedanken uns für den erneuten Auftrag und wünschen allzeit sichere Einsätze, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit.

Nächstes Fahrzeug der Feuerwehr Bad Homburg im neuen Design

Als nächstes Fahrzeug der Feuerwehr Bad Homburg, wurde der RW2 der Feuerwehr durch design112 in das stadteinheitliche Design angepaßt.

Der 20 Jahre alte Rüstwagen wurde durch das neue, sichere Design optisch aufgewertet und ist nun bei Einsätzen im öffentlichen Verkehrsraum besser abgesichert. Wie auch bei den vorherigen Fahrzeugen wurde die fluoreszierende, retroflektierende Bauchbinde, in Kombination mit der darunter verlaufenden Gaps – Linie, konsequent über die Fahrzeugseite inkl. der Rollladen durchgeführt. Die Konturmarkierung an der Seite und die rot gelbe Warnmarkierung im Heckbereich tragen der Empfehlung der DIN 14502-3 konsequent Rechnung und somit der Einsatzsicherheit.

Bei diesem Fahrzeug wurden auch die Trittstufen mit rot/gelber Warnmarkierung beklebt und sorgen somit für eine bessere Sichtbarkeit bei Tag und Nacht – ein kleines, aber sinnvolles Element der Markierung, wie wir meinen.

Wir danken erneut der Feuerwehr Bad Homburg für diesen Auftrag und freuen uns auf die noch kommenden Fahrzeuge.

Land Schleswig Holstein erteilt Allgemeinverfügung für die Feuerwehr

Das Land Schleswig Holstein ist der Empfehlung der DIN 14502-3 gefolgt und hat mit seinem Schreiben vom 16.08.2011 eine Allgemeinverfügung über die „Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen“ erteilt.

Nun können auch die Feuerwehren in Schleswig Holstein rechtssicher die fluorezsierenden Elemente, wie sie in der DIN 14502-3 empfohlen werden, zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit einsetzen. Wir freuen uns, dass das Land Schleswig Holstein diesen Weg gegangen ist und somit die Rechtsicherheit für die Verwendung von Warnmarkierung in rot/gelb, nach französischem Vorbild und Konturmarkierung in tagesleuchtgelb an Feuerwehrfahrzeuge in RAL 3000 ermöglicht.

Bei Fragen zu der Allgemeinverfügung, die angelehnt an die hessische Ausnahmegenehmigung für die Feuerwehren ist, können Sie sich gerne an uns wenden, wir helfen gerne und beraten bei der zulässigen, sicheren Wahl der Markierung der Einsatzfahrzeuge.

Sollten Sie die Allgemeinverfügung benötigen schreiben Sie uns, wir stellen Sie Ihnen gerne zur Verfügung.

Feuerwehr Königswinter jetzt sicherer im Einsatz

Die Feuerwehr Königswinter hat uns heute erste Bilder Ihrer ersten, selbst markierten Fahrzeuge gesendet, die wir auch gerne hier in unserem Blog veröffentlichen.

Das Markierungsmaterial, Warnmarkierung rot/gelb sowie Konturmarkierung, wurde durch die Feuerwehr bei uns bestellt und nach Rücksprache sowie ein paar Verklebetipps durch unsere Verklebeprofis, in Eigenregie selbst durchgeführt.

Bei der Markierung des MB Sprinters hat sich die Feuerwehr für einen design112- Warnmarkierungssatz entschieden, der vorkonfektioniert, leicht selbst zu montieren ist.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wir bedanken uns für den Auftrag, die nette Mail und wünschen der Feuerwehr Königswinter allzeit sichere Einsätze.

LF 16 der Feuerwehr Bad Homburg im neuen Design

Als nächstes Fahrzeug der Feuerwehr Bad Homburg, wurde das LF 16 der Feuerwehr durch design112 in das stadteinheitliche Design angepaßt.

Wie auch bei den vorherigen Fahrzeugen wurde die fluoreszierende, retroflektierende Bauchbinde, in Kombination mit der darunter verlaufenden Gaps – Linie, konsequent über die Fahrzeugseite inkl. der Rollladen durchgeführt. Die Konturmarkierung an der Seite und die rot gelbe Warnmarkierung im Heckbereich tragen der Empfehlung der DIN 14502-3 konsequent Rechnung und somit der Einsatzsicherheit.

Wir danken erneut der Feuerwehr Bad Homburg für diesen Auftrag und freuen uns auf die noch kommenden Fahrzeuge.

Neues NEF des DRK Limburg mit Warnmarkierung in rot-gelb am Heck – sicherer im Einsatz

Das DRK Limburg beauftragte uns mit der Vervollständigung der Folierung des neu beschafften NEF. Das Fahrzeug, ein Mercedes Vito, diente zuvor der Firma Ambulanzmobile als Vorführfahrzeug und wurde zu diesem Zweck bereits mit einer tagesleuchtroten Bauchbinde ausgerüstet.

design112 paßte die Beschriftung nach den Vorstellungen des DRK Limburg an und sorgte mit der Markierung an den Seiten und im Heckbereich für einen sicheren Einsatz bei Nacht. Das Fahrzeug erhielt eine flächige Beklebung der Motorhaube in tagesleuchtrot RAL 3026. Weiterhin realisierten wir eine Heckkontrastbeklebung mit Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild, welche die Tages- und Nachtsichtbarkeit erheblich verbessert.
An den Seiten sorgen German Police Gaps in weiß, in Form einer doppelten Linienmarkierung für eine bessere Sichtbarkeit bei Nacht.

Abgerundet wurde diese Beschriftung durch die Anpassung und Vervollständigung der Schriftzüge, welche allesamt retroreflektierend ausgeführt wurden, wie immer in 3M Serie 580e gem. ECE104.

Wir bedanken uns für diesen erneuten Auftrag und wünschen allzeit gute und sichere Fahrt.

TLF 24/50 der Feuerwehr Bad Homburg nun auch mit Warnmarkierung und Konturmarkierung nach DIN 14502-3

Nun ist auch das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Bad Homburg im neuen stadteinheitlichen Design. Das TLF 24/50  erhielt, wie auch alle anderen bisher folierten Fahrzeuge eine fluoreszierend, retroreflektierende Bauchbinde mit den kombierten Gaps, ebenfalls aus Reflexite Flexibright VC612.

Vervollständigt wurde das Fahrzeug durch eine flächige Heckkontrastbeklebung in tagesleuchtgelb/rot sowie eine tagesleuchtgelbe Konturmarkierung, alles gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 – zur Steigerung der besseren Tag- und Nachsichtbarkeit des Tanklöschfahrzeuges.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und sind schon auf die kommenden Fahrzeuge gespannt.

« Ältere Beiträge

© 2020 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑