Erfolgreicher Workshop zum Thema Beschriftung und Markierung von Einsatzfahrzeugen bei design112

Im September 2021 fand, nach einer längeren pandemiebedingten Pause, erneut ein Workshop zum Thema (Selbst-)Beschriftung und Markierung von Einsatzfahrzeugen an unserem Standort in Limburg an der Lahn statt. Zwanzig Teilnehmer von Berufsfeuerwehren, freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten aus ganz Deutschland sowie Teilnehmer aus Luxemburg und Tschechien nahmen an dem eintägigen Workshop in unseren Firmenräumen teil.

Nach einer Begrüßungsrunde am Morgen mit Bekanntgabe des Tagesablaufs und Hinweis auf das geltende Hygienekonzept startet der theoretische Teil mit nachfolgenden Themen:

  • Grundkenntnisse der DIN 14502-3 in der aktuellen Fassung
  • Ausblick auf die Neufassung der DIN 14502-3
  • Umsetzung und Anwendung der Ausnahmegenehmigungen der einzelnen Bundesländer
  • Materialkunde Beschriftungs- und Markierungsmaterial

Auch wurden in diesem Teil viele Fragen der Teilnehmer zu Zulässigkeiten beantwortet und welche Vorschriften im konkreten Einzelfall zu beachten sind. Der Vormittag endete mit der Vorführung der Verarbeitung eines original design112 Heck-Warnmarkierungssatzes.

Nach einer Mittagspause starteten die Teilnehmer gestärkt in den nun praktischen Teil. An vier verschiedenen Stationen galt es nun das in der Theorie erlangte Wissen in die Praxis umzusetzen.

Station 1 | Verkleben von Schriftzügen

An dieser Station erlernten die Teilnehmer das richtige Verkleben von Folienschriftzügen auf verschiedenen Untergründen und in unterschiedlichen Verfahren unter fachkundiger Anleitung. Auch das Entschriften, sprich das Entfernen von Folien, wurde an dieser Station mittels verschiedener Hilfsmittel und Handwerkszeugen vermittelt.

Station 2 | Verkleben von Kontur- und Warnmarkierung

Der richtige Umgang mit Kontur- und Warnmarkierungsmaterialien wurde an dieser Station demonstriert und konnte von den Teilnehmern ausgiebig ausprobiert werden. Neben dem Zuschnitt der Markierungsmaterialien, das fachgerechte Runden der Ecken sowie die verschiedenen Montagemöglichkeiten wurden auch die in der Theorie vermittelten Vorschriften am realen Objekt demonstriert. Auch an dieser Station stand selbstverständlich ein fachkundiger Mitarbeiter Rede und Antwort und vermittelte die Grundfertigkeiten.

Station 3 | Verkleben von Flächen-Folierungssätze sowie Fahrzeugvollfolierungen

Die schnelle Umfärbung von Einsatzfahrzeugen mittels passgenau vorgefertigter Flächen-Folierungssätze wurde an dieser Station vermittelt. Die Teilnehmer konnten auch hier unter professioneller Anleitung passgenaue Folienelemente auf ein Fahrzeug aufbringen und die Besonderheiten der Flächen-Folierung erlenen.

Auch die Fahrzeugvollfolierung, das sogenannte Wrappen, wurde an dieser Station demonstriert und konnte von den Teilnehmern ausprobiert werden.

Station 4 | Einblicke in Grafik und Produktion

Mit einem Rundgang durch das Unternehmen und einer Präsentation unserer Kreation und Produktion wurde vermittelt, wie der Prozess einer Fahrzeugbeschriftung erfolgt. Von der ersten Idee, über die Entwurfserstellung bis hin zur Produktionsdatenerstellung und der eigentlichen Produktion konnten die Teilnehmer den Prozess verfolgen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das Interesse und die vielen Fragen – auch uns hat der Tag wahnsinnig Spaß gemacht. Wir hoffen, ihr alle konntet wertvolle Tipps und Tricks mit nach Hause nehmen. Auch bedanken wir uns für euer Feedback. Eure Wünsche und Anregungen nehmen wir gerne für zukünftige Veranstaltungen mit auf.

Für alle die nicht dabei sein konnten – nicht traurig sein. Auch im kommenden Jahr bieten wir wieder Termine an. Diese veröffentlichen wir zeitnah auf unserer Webseite.

Kontur- und Warnmarkierung von design112 gewährt mehr Einsatzsicherheit für die „Gelben Engel“

Jedes Jahr hilft der ADAC Kraftfahrern aus unzähligen Notfällen. Bei Pannen, Unfällen, Abschlepp- und Bergungseinsätzen ist die Arbeit am liegengebliebenen Fahrzeug häufig

mit einer Gefahrensituation für alle Beteiligten verbunden. Fließender Verkehr und schlechte Sichtverhältnisse können das Risiko noch erheblich steigern.

Die zu erwartenden Einsatzrisiken werden durch eine gute Organisation schon im Vorfeld vermieden und Gefährdungen minimiert. Neben optimal geschultem Personal und fachgerecht verwendetem Absicherungsmaterial spielt die Sichtbarkeit der Gefahrenstelle dabei eine wesentliche Rolle. Für die Pannenhelfer*innen des ADAC und alle anderen beteiligten Verkehrsteilnehmer kann das frühe Wahrnehmen einer plötzlich auftretenden Verkehrssituation lebensrettend sein.

Um die Sichtbarkeit der Pannenfahrzeuge unter allen Licht- und Witterungsbedingungen weiterhin zu verbessern, beauftragte der ADAC design112 mit der Entwicklung von reflektierenden Sicherheits-Kits für seine über 1.800 Fahrzeuge. design112 entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Kunden spezielle Nachrüst-Sätze, die individuell auf die unterschiedlichen Fahrzeugmodelle Ford S-Max, VW Sharan, VW Touran und VW Passat angepasst wurden.

Das neue Sicherheitskonzept für Pannenfahrzeuge umfasst Konturmarkierung nach ECE R104 und den an der Seite angebrachten reflektierenden Schriftzug „ADAC“ sowie hochreflektierende Markierungen in den Türinnenkanten und auf dem Heckausbau zur zusätzlichen Absicherung bei geöffneten Türen und Heckklappe.

Mit den retroreflektierenden Markierungen werden zukünftig die Einsatzfahrzeuge des ADAC auch unter ungünstigen Sichtverhältnissen noch deutlicher wahrgenommen, so dass die Anpassung der Fahrweise des nachfolgenden Verkehrs früher stattfinden kann.

Unseren stark reflektierenden Materialien ist eine hohe Beteiligung an der Vermeidung von Folgeunfällen nachgewiesen worden.

Neues, stadteinheitliches Design für die Feuerwehren der Stadt Hofheim am Taunus

In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Hofheim am Taunus entstand das neue, stadteinheitliche, Design- und Sicherheitskonzept für den Fuhrpark. Im ersten Schritt erhielten das neu beschaffte KLAF und ein neuer MTW die einheitliche Beschriftung und Markierung.

Zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit der Fahrzeuge entschied man sich für die konsequente Verwendung von fluoreszierenden-retroreflektierenden Folie im Farbton Lime von Oralite des Typs VC612 Flexibright. Auch die Folienschriftzüge sowie die umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form wurden aus diesem Material hergestellt.

In gewohnter design112-Qualität wurden alle Folienelemente passgenau vorproduziert und computergestützt zugeschnitten. Dies sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild und die Langlebigkeit der Folierung. Durch die in einheitlichen Radien gerundeten Ecken werden die Angriffspunkte maximal reduziert. Durch diese einzigartige Arbeitsweise ist auch im Schadensfall eine passgenaue Reproduzierbarkeit der einzelnen Folienelemente im Schadensfall gewährleistete. Dies erfolgt durch die design112-Beschriftungsdokumentation, welche dem Kunden nach erfolgter Folierung für jedes Fahrzeug ausgehändigt wird.

Am Heck der Fahrzeuge realisierten wir eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild gemäß der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung. Hier kamen jeweils originale design112 Heck-Warnmarkierungssätze zum Einsatz, welche übrigens auch zur Selbstmontage erhältlich sind.

Durch die Verwendung der fluoreszierenden Folien ist das Fahrzeug im Kontrast zur Grundfarbe auch am Tage exzellent wahrnehmbar. Durch die hochreflektierende Eigenschaft der verwendeten Folie ist auch die Sichtbarkeit bei Anstrahlung in der Dunkelheit oder bei widrigen Sichtverhältnissen aus großer Distanz optimal. Dies sorgt für zusätzlichen Schutz der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle bei Tag und Nacht auf Grund der passiven Sicherheit durch Sichtbarkeit.

Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr für die konstruktive Zusammenarbeit und wünschen allzeit wenige, jedoch stets sichere, Einsätze.

Neues, einheitliches Fuhrparkdesign der Feuerwehr Freiberg am Neckar

Kürzlich war unser mobiles design112-Montagteam zu Gast bei der Feuerwehr Freiberg am Neckar im Landkreis Ludwigsburg.

Nachdem wir bereits vor einigen Wochen den neuen ELW auf Basis eines MB Sprinter beim Aufbauhersteller Blickle und Scherer im neuen Design der Feuerwehr beschriftet und markiert haben, folgte nun der restliche Fuhrpark.

Neben zwei Löschfahrzeugen, einen KdoW und einem MTW wurde auch das Mehrzweckboot der Feuerwehr dem neuen Design angepasst.

Die Designbeklebung wurde aus retroreflektierender Folie des Typs 3M Serie 580E gem. ECE104R im Farbton blau hergestellt. Zusätzlich kam, zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit, hier das fluoreszierende-retroreflektierende Folienmaterial von Oralite (ehemals Reflexite) des Typs VC612 FlexiBright im Farbton lime zum Einsatz.

Auch bei der umlaufenden Konturmarkierung fiel die Wahl auf die fluoreszierende-retroreflektierende Folie VC612 in lime.

Am Heck der Fahrzeuge realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der für Baden-Württemberg geltenden Ausnahmegenehmigung. Übrigens wurde die Ausnahmegenehmigung unlängst überarbeitet und gestattet nun neben einer vollflächigen Heck-Warnmarkierung auch die Verwendung der fluoreszierenden-retroreflektierenden Konturmarkierung.

In gewohnter design112-Qualität wurden alle Folienelemente passgenau auf die jeweiligen Fahrzeuge angepasst und computergestützt produziert. Gemäß unserem Qualitätsversprechen können wir dadurch das meist übliche Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack kategorisch ausschließen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für den Auftrag und die Gastfreundschaft gegenüber unseren Mitarbeitern. Wir wünschen viel Freude am neuen Design sowie allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Neuer G-RTW für die Berufsfeuerwehr Augsburg – Heckwarnmarkierung in rot/weiß und Linienmarkierung


Die BF Augsburg übernahm unlängst einen gebrauchten Linienbus der Stadtlinie um diesen in Eigenleistung zu einem Großraumrettungswagen (GRTW) umzubauen.

Wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des Fahrzeugs. Aufgabenstellung war es das bestehende Augsburger Design auf das Fahrzeug zu übertragen.

Im ersten Arbeitsschritt wurde das Fahrzeug durch unser mobiles design112 Montageteam aufwendig dreidimensional digitalisiert und die Folien im Anschluss passgenau vorproduziert. Somit erfolgte am Fahrzeug selbst nur die Montage der Folien und auf das weithin übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack konnte dadurch verzichtet werden.

Das Augsburger Design in Form einer Bauchbinde sowie die Schriftzüge und die stilisierte Wählscheibe wurden allesamt aus Folien von 3M der Serie 580E gem. ECE104R hergestellt. Weiterhin realisierten unsere design112 Markierungsprofis eine umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form mittels Reflexite German Police Gaps im Format 90 x 30 mm mit 15 mm Abstand.

Am Heck des Fahrzeugs erfolgte eine vollflächige Warnmarkierung in rot/weiß gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der bayerischen Ausnahmegenehmigung. Zur Steigerung der Warnwirkung und gleichzeitig auch als Sichtschutz erfolgte die Warnmarkierung auch im Bereich der Heckscheibe. Hier kam ein passgenau vorgefertigter design112 Heckwarnmarkierungssatz in rot/weiß aus der hochreflektierenden-mikroprismatischen Folie von Orafol des Typs Oralite VC30710+ Warning Tape.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für den Auftrag zur Gestaltung dieses außergewöhnlichen Fahrzeugs und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Vier neue HLF der Feuerwehr Mainz im Design der Feuerwehr mit Konturmarkierung und Warnmarkierung gem. DIN 14502-3

Die Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt Mainz beschaffte 4 neue HLF 20. design112 erhielt den Auftrag zur Beschriftung und Markierung der Fahrzeuge im neuen, von design112 entwickelten, stadteinheitlichen Design.

Die in feuerrot (RAL3000) ausgelieferten Löschfahrzeuge auf Basis Mercedes Benz Atego mit Aufbau der Firma Lentner erhielten an den Längsseiten das neue Mainzer Design in Form eines Schwungs mit dem stilisierten Rheinknie und der Silhouette des Mainzer Doms. Der Schwung wurde aus fluoreszierender-retroreflektierender Folie von Reflexite des Typs VC612 FlexiBright lime angefertigt. Die Silhouette des Doms sowie die integrierten Schriftzüge wurden aus retroreflektierender Folie von Orafol des Typs Oracal 5600 E gem. ECE104 in rot und weiß angefertigt.

In gewohnter design112 Qualität wurden alle Folienelemente, auch im Bereich der Rollladen, passgenau vorgefertigt und computergestützt zugeschnitten. Dadurch konnten wir nicht nur auf das meist übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeug oder gar auf dem Lack verzichten sondern sind auch in der Lage jedes einzelne Folienteil im Schadensfall reproduzieren zu können.

Weiterhin erhielten die Fahrzeuge eine umlaufende Konturmarkierung mittels unserer design112 Maxi-Gaps aus fluoreszierend gelber Folie, ebenfalls des Typs Reflexite VC612 FlexiBright lime.

Am Heck des Fahrzeugs realisierten unser design112 Warnmarkierungsprofis eine vollflächige Warnmarkierung mittels eines passgenau vorgefertigten design112 Heck-Warnmarkierungssatzes in tagesleuchtgelb/rot. Hierzu kam die hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierung von Reflexite des Typs Daybright Chevron zum Einsatz.

Wir gratulieren an dieser Stelle zu den 4 neuen Fahrzeugen und hoffen auf allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Zwei neue HLF für die Feuerwehr Riedstadt – retroreflektierendes Design, Konturmarkierung sowie Warnmarkierung in rot-weiss

Die Feuerwehr Riedstadt stellte kürzlich zwei baugleiche HLF 20 in Dienst. design112 erhielt den Auftrag zur Beschriftung und Markierung der Fahrzeuge.

Die von der Firma Lentner auf einem MAN Fahrgestellt aufgebauten Löschfahrzeuge erhielten eine Designbeklebung nach Vorgabe der Feuerwehr. Ausgeführt wurde diese mittels eines passgenau vorgefertigten design112 Beschriftungssatz aus retroreflektierender Folie der Serie 5600E von Orafol in weiß. Auch die verwendeten Schriftzüge wurden allesamt aus diesem Material hergestellt.

Weiterhin erhielten die beiden Fahrzeuge eine umlaufende, retroreflektierend weiße, Konturmarkierung aus dem mikroprismatischen Folienmaterial von Reflexite des Typs VC104+. Die Ausführung erfolgte gemäß der Richtlinien der ECE104.

Am Heck der Fahrzeuge realisierten unsere design112 Markierungsprofis eine vollflächige Warnmarkierung in rot/weiß mittels eines passgenau vorgefertigten design112 Heckwarnmarkierungssatzes aus dem Warnmarkierungsmaterial von Reflexite des Typs VC30710. Die Ausführung erfolgte gemäß der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung.

Wir bedanken uns recht herzlich für diesen Auftrag und gratulieren an dieser Stelle zu den beiden neuen Fahrzeugen.

AB Rüst der Berufsfeuerwehr Mainz im Design der Feuerwehr mit Konturmarkierung und Warnmarkierung nach DIN 14502-3

Die Berufsfeuerwehr Mainz beschaffte kürzlich einen neuen AB-Rüst. design112 erhielt den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des Abrollbehälters im neuen, von design112 entwickelten, Design der Feuerwehr Mainz.

Der von der Firma Sirch aufgebaute Abrollbehälter erhielt an den Längsseiten das neue Mainzer Design in Form eines Schwungs mit dem stilisierten Rheinknie und der Silhouette des Mainzer Doms. Der Schwung wurde aus fluoreszierender-hochreflektierender Folie von Reflexite des Typs VC612 FlexiBright lime angefertigt. In gewohnter design112 Qualität wurden alle Folienelemente passgenau vorgefertigt und sind somit im Schadensfall einzeln reproduzierbar.

Die Silhouette des Doms wurde aus retroreflektierender Folie gem. ECE104R in rot und weiß produziert.

Zur zusätzlichen Kenntlichmachung des Abrollbehälters kam eine umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form mittels design112 Maxi-Gaps aus fluoreszierender-retroreflektierender Folie von Reflexite des Typs VC612 Flexibright lime zum Einsatz.

Am Heck des Fahrzeugs realisierten unsere design112 Markierungsprofis eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der rheinland-pfälzischen Ausnahmegenehmigung. Verwendet wurde hierzu die hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierung des Typs Daybright Chevron.

Wir bedanken uns für diesen erneuten Auftrag und wünschen allzeit sichere, jedoch wenige, Einsätze.

Konturmarkierung und Warnmarkierung für Abrollbehälter und neuer KdoW der Werkfeuerwehr Chempark, Dormagen


Die Werkfeuerwehr Chempark am Standort Dormagen beauftragte design112 mit der Nachrüstung von Konturmarkierung und Warnmarkierung an diversen Abrollbehältern sowie der Beschriftung des KdoW im neuen, von design112 entwickelten, Design der Werkfeuerwehr.

Die diversen Abrollbehälter der unterschiedlichsten Bauformen erhielten allesamt eine an den Aufbau angepasste Konturmarkierung in tagesleuchtgelb (lime) mittels des hochreflektierenden, mikroprismatischen Konturmarkierungsmaterials von Reflexite des Typs VC612 FlexiBright lime.

Am Heck der jeweiligen Abrollbehälter realisierten unsere design112 Markierungsprofis jeweils eine halbhohe Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot gem. der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der für NRW gültigen Ausnahmegenehmigung. Hierzu verwendeten wir das Warnmarkierungsmaterial von Reflexite des Typs Daybright Chevron in lime/red.

Der Kommandowagen auf Basis eines Ford Focus erhielt eine identische Beklebung wie sein Zwilling am Standort in Leverkusen. Neben dem Design auf den Fahrzeuglängsseiten aus retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R in blau und fluoreszierender, retroreflektierender Folie des Typs VC612 Flexibright lime erhielt das Fahrzeug im Heckbereich einen vollflächigen design112 Heck-Warnmarkierungssatz in rot/gelb, welcher übrigens auch zur Selbstmontage in unserem Online-Shop erhältlich ist.

Wir bedanken uns an dieser Stelle vielmals für diesen erneuten Auftrag.

Drehleiter der Feuerwehr Bergisch Gladbach im neuen Design der Feuerwehr

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach stellte im vergangenen Jahr ein neues Hubrettungsfahrzeug in Dienst, wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des durch design112 entwickelten neuen, stadteinheitlichen Design der Wehr.

Die DLK 23/12 aus dem Hause Metz, aufgebaut auf einem Mercedes Econic Fahrgestell, wurde bereits werksseitig in tagesleuchtrot (RAL3024) lackiert. Das Fahrzeug erhielt die neue Designbeklebung der Stadt Bergisch Gladbach. Dazu wurde das Fahrzeug aufwendig, dreidimensional digitalisiert und die einzelnen Folienelemente passgenau vorgefertigt. Alle Designelemente als auch die Folienschriftzüge wurden aus retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R in weiß angefertigt.

Am Heck des Fahrzeugs sowie am Korbboden realisierten wir eine vollflächige Warnmarkierung in fluoreszierend tagesleuchtrot/retroreflektierend weiß. Hierzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Folienmaterial von Reflexite des Typs German Police Film Plus. Am Heck kam der design112 Heck-Warnmarkierungssatz für das Metz Designheck zum Einsatz.

Wir bedanken uns für diesen erneuten Auftrag und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere Einsätze.

« Ältere Beiträge

© 2021 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑