Wahrnehmbarkeit: Herausfoderung Farbfehlsichtigkeit

Rund acht Prozent der Männer und rund 0,8 Prozent der Frauen werden mit einer Deuteranopie geboren. Der umgangssprachlich als »Grünschwäche« bezeichnete Gendefekt im 23. Chromosom führt dazu, dass Grün-, Orange-, Gelb- und Rottöne lediglich als unterschiedliche Nuancen ein und derselben Grundfarbe wahrgenommen werden. Bei weiteren rund ein Prozent der Männer führt ein rezessiv vererbtes Gen auf dem X-Chromosom zu einer Protanopie, einer »Rotschwäche« – diese Menschen können Rot- und Grüntöne nicht unterscheiden.

Beiden Farbfehlsichtigkeiten ist gemeinsam, dass ihre Auswirkungen für die Betroffenen im Alltag eher gering sind. Nicht selten wissen diese nicht einmal, dass ihre Farbwahrnehmung begrenzt ist. Auch für die normale Teilnahme am Straßenverkehr gelten die Einschränkungen als vernachlässig- oder zumindest kontrollierbar; zwar gibt es Einschränkungen für das Führen von Großfahrzeugen und die Personenbeförderung, ansonsten geht man aber gemeinhin von der Annahme aus, dass bei entsprechend konzentrierter Fahrweise lediglich mit einer leicht erhöhten Reaktionszeit in bestimmten Situationen zu rechnen ist.

Genau hier beginnt die Herausforderung für die Gestaltung von Einsatzfahrzeugen: Feuerwehrfahrzeuge sind rot, vielfach mit einem Gelbton als Kontrastfarbe. Rettungsdienstfahrzeuge haben in der Regel hohe Rot- und/oder Gelbanteile in ihrer Farbgebung und THW, Polizei und Ordnungsämter nutzen Blau als Kennfarbe. Gleichzeitig hängt ihre Sicherheit einer Einsatzfahrt immer wieder auch von der Reaktionsgeschwindigkeit der anderen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer ab. Aus diesem Grund werden bei modernen Einsatzfahrzeug-Designs Grundsätze aus der Gestaltpsychologie genutzt, um Elementanordnungen und Kontraste so einzusetzen, dass sie die gewünschte Wahrnehmung der Fahrzeuge unterstützen.

Was aber, wenn der Kontrast eines Frontrasters oder einer Warnmarkierung für den Betrachter oder die Betrachterin nur sehr schwach ausgeprägt ist? Was wenn bei einem angeleuchteten Fahrzeug die reflektierenden Elemente statt einer klaren Struktur nur eine indifferente Masse an sich gegenseitig überstrahlenden Schattierungen ergeben?

Feuerwehr GW
Militärfahrzeug
Feuerwehr GW
Militärfahrzeug

Diesen und weiteren Fragestellungen in Bezug auf die Auswirkungen von Farbfehlsichtigkeiten auf die Wahrnehmung von Einsatzfahrzeugen will design112 in den nächsten eineinhalb Jahren nachgehen. Ziel ist dabei die unternehmensinternen Gestaltungsgrundsätze so anpassen zu können, dass ein weiterer Schub für die Verkehrssicherheit erreicht wird. Zwar setzt design112 schon heute allgemeine Farbwahrnehmungssimulationen in Rahmen der Entwurfserstellungen ein, diese sind aber langfristig kein Ersatz für spezialisierte, auf die Bedürfnisse der Einsatzfahrzeuggestaltung zugeschnittene, Systeme. Die für die Simulation von Druckfarben entwickelten Lösungen stoßen nämlich ausgerechnet wenn es um reflektierende und fluoreszierende Materialien unter nicht optimalen Lichtbedingungen geht an Grenzen. Mithilfe der Rückmeldungen von real Betroffenen will design112 nun diese Grenzen verschieben.

Dieser Text erschien in leicht geänderter Form auch im design112-Magazin 2022.

design112 Studie

Sind Sie von Farbfehlsichtigkeit betroffen? Dann würden wir uns gerne mit Ihnen unterhalten.

Wir planen Einzelgespräche und Gruppendiskussionen mit Menschen mit eingeschränkter Farbwahrnehmung. Die Gespräche können sowohl bei uns im Haus als auch als Videokonferenz durchgeführt werden. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an: info@design112.de

design112 ist jetzt nach ISO 14001 zertifiziert

Gerade weil wir in unserem Geschäftsfeld zwangsläufig mit potenziell umweltbelastenden Stoffen täglich zu tun haben, ist es uns ein Anliegen, mit diesen verantwortungsvoll umzugehen, sie ausschließlich korrekt zu verwenden und Reste immer ordnungsgemäß zu entsorgen.

Genauso arbeiten wir stetig daran, unser generelles Abfallaufkommen zu reduzieren, immer energieeffizienter zu werden, einen wachsenden Anteil der benötigten Energie durch Photovoltaik selbst zu erzeugen, den Anteil von alternativen Antrieben in unserer Fahrzeugflotte jährlich zu erhöhen und den CO2-Ausstoß zu verringern. Unsere Umweltziele werden regelmäßig angepasst und dabei mit jeder Anpassung ambitionierter.

Um sicher zu stellen, dass wir all das auch auf die bestmögliche Weise tun, haben wir unser Umweltmanagement vom TÜV Rheinland nach ISO 14001 zertifizieren lassen. Damit dokumentieren wir zusätzlich für unsere Kundinnen und Kunden genauso wie für unsere Lieferantinnen und Lieferanten nachvollziehbar, dass unsere selbst gesetzten Ansprüche an den Umweltschutz deutlich über die gesetzlichen Vorgaben hinaus gehen.

Weitere Infos zu unseren Zertifikaten finden Sie auch auf der Webseite des TÜV Rheinland – hier: ID-Nr. 9108614617: design112 GmbH – Certipedia

Nachbericht zum Tag der offenen Tür 2022

Unser Tag der offenen Tür am 15. und 16. Juli 2022 war ein voller Erfolg.

Viele Besucher interessierten sich für die Ausstellung und besuchten unsere Führungen durch die Produktion. Wie versprochen folgen nun die restlichen Bilder vom Tag der offenen Tür 2022 bei design112.

Danke an die zahlreichen Besucher und ein besonderes Dankeschön nochmal an die Aussteller und Hilfsorganisationen.
Wir hoffen euch hat der Tag genauso gut gefallen wie uns.

Neues NEF für das DRK KV Bergstraße

Das DRK KV Bergstraße erhielt kürzlich ein NEF auf Basis eines BMW X3. Ausgebaut wurde er von der Maxis Gruppe.

Unsere design112 Folierungsprofis realisierten, für das in reinweiß angelieferte Fahrzeug, einen passgenau vorgefertigten design112 Flächen-Folierungssatz. Hierzu wurde das Fahrzeug vorab aufwendig dreidimensional digitalisiert und alle Folienelemente passgenau und computergestützt vorproduziert, was eine perfekte Ersatzteilversorgung im Schadenfall ermöglicht.

Die Designbeklebung sowie alle Schriftzüge wurden individuell angepasst und digital vorproduziert, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. In gewohnter design112 Qualität wird konsequent auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack verzichtet. Dies ermöglicht eine Bestellung einzelner Beschriftungselemente bei einem Schaden.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit bei Nacht und bei widrigen Sichtverhältnissen wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung und Heckkontrastbeklebung ausgestattet.
Dies sorgt für eine Erhöhung der passiven Sicherheit für Einsatzkräfte und aller Verkehrsteilnehmer.

Für die Beklebung des Einsatzfahrzeuges kamen die nachfolgenden Folien zum Einsatz.

Flächen-Folierung: Original design112 Flächen-Folierungssatz

  • Fluoreszierende Folie, ORACAL, 7710-039 tagesleuchtrot (RAL 3026)

Design/Beschriftung: Passgenau, vorgefertigte Schriftzüge

  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-010 weiß
  • Gegossene Hochleistungsfolie, Orafol, 751C-070 Schwarz
  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-030 rot

Konturmarkierung: Original design112 Konturmarkierungsssatz

  • Konturmarkierung in Gap-Form, design112, Police-Gaps, Format 90 x 30 mm, weiß

Warnmarkierung: Original design112 Heck-Warnmarkierungssatz

  • Warnmarkierung, design112, Heck-Warnmarkierungssatz, rot/gelb

Wir bedanken uns recht herzlich für den Auftrag und das Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen allzeit wenige, wenn aber sichere Einsätze.

Neues Design der Feuerwehr Mörfelden-Walldorf

Die Feuerwehr Walldorf erhielt kürzlich ein HTLF auf Basis Mercedes Benz Atego und Magirus. Das Großfahrzeug der Wehr ist das erste in neuen auffälligen Design, bei welchem der Wiedererkennungswert der Stadt Mörfelden Walldorf im Fokus steht.

Unsere design112 Folierungsprofis realisierten, für das in reinweiß angelieferte Fahrzeug, einen passgenau vorgefertigten design112 Flächen-Folierungssatz. Hierzu wurde das Fahrzeug vorab aufwendig dreidimensional digitalisiert und alle Folienelemente passgenau und computergestützt vorproduziert, was eine perfekte Ersatzteilversorgung im Schadenfall ermöglicht.

Die Designbeklebung sowie alle Schriftzüge wurden individuell angepasst und digital vorproduziert, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. In gewohnter design112 Qualität wird konsequent auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack verzichtet.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit bei Nacht und bei widrigen Sichtverhältnissen wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung und Heck-kontrastbeklebung ausgestattet.
Dies sorgt für eine Erhöhung der passiven Sicherheit für Einsatzkräfte und aller Verkehrsteilnehmer.

Für die Beklebung des Einsatzfahrzeuges kamen die nachfolgenden Folien zum Einsatz.

Flächen-Folierung: Original design112 Flächen-Folierungssatz

  • Fluoreszierende Folie, ORACAL, 7710-039 tagesleuchtrot (RAL 3026)

Design/Beschriftung: Passgenau, vorgefertigte Schriftzüge

  • Fluoreszierende-Hochreflektierende Folie, ORALITE, VC612 Flexibright-112 lime
  • Hochreflektierende Folie, ORALITE, VC612 Flexibright-023 blau
  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-010 weiß
  • Fluoreszierende Folie, ORACAL, 7710-029 tagesleuchtgelb (RAL 1026)

Konturmarkierung: Original design112 Konturmarkierungsssatz

Warnmarkierung: Original design112 Heck-Warnmarkierungssatz

  • Warnmarkierung, design112, Heck-Warnmarkierungssatz, hochreflektierend weiß

Wir bedanken uns recht herzlich für den Auftrag und das Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen allzeit wenige, wenn aber sichere Einsätze.

« Ältere Beiträge

© 2022 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑