Neues NEF für das DRK KV Bergstraße

Das DRK KV Bergstraße erhielt kürzlich ein NEF auf Basis eines BMW X3. Ausgebaut wurde er von der Maxis Gruppe.

Unsere design112 Folierungsprofis realisierten, für das in reinweiß angelieferte Fahrzeug, einen passgenau vorgefertigten design112 Flächen-Folierungssatz. Hierzu wurde das Fahrzeug vorab aufwendig dreidimensional digitalisiert und alle Folienelemente passgenau und computergestützt vorproduziert, was eine perfekte Ersatzteilversorgung im Schadenfall ermöglicht.

Die Designbeklebung sowie alle Schriftzüge wurden individuell angepasst und digital vorproduziert, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. In gewohnter design112 Qualität wird konsequent auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack verzichtet. Dies ermöglicht eine Bestellung einzelner Beschriftungselemente bei einem Schaden.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit bei Nacht und bei widrigen Sichtverhältnissen wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung und Heckkontrastbeklebung ausgestattet.
Dies sorgt für eine Erhöhung der passiven Sicherheit für Einsatzkräfte und aller Verkehrsteilnehmer.

Für die Beklebung des Einsatzfahrzeuges kamen die nachfolgenden Folien zum Einsatz.

Flächen-Folierung: Original design112 Flächen-Folierungssatz

  • Fluoreszierende Folie, ORACAL, 7710-039 tagesleuchtrot (RAL 3026)

Design/Beschriftung: Passgenau, vorgefertigte Schriftzüge

  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-010 weiß
  • Gegossene Hochleistungsfolie, Orafol, 751C-070 Schwarz
  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-030 rot

Konturmarkierung: Original design112 Konturmarkierungsssatz

  • Konturmarkierung in Gap-Form, design112, Police-Gaps, Format 90 x 30 mm, weiß

Warnmarkierung: Original design112 Heck-Warnmarkierungssatz

  • Warnmarkierung, design112, Heck-Warnmarkierungssatz, rot/gelb

Wir bedanken uns recht herzlich für den Auftrag und das Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen allzeit wenige, wenn aber sichere Einsätze.

Solidarität statt „Interschutz“

design112 sagt Messeteilnahme ab und spendet 20.000 Euro für die Feuerwehren in der Ukraine

Nach reiflicher Überlegung sagt das Limburger Unternehmen für Beschriftungen und Markierungen für Einsatzfahrzeuge, design112, die Teilnahme an der „Interschutz 2022“ ab.

Geschäftsführer Dirk Joeres ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Man habe sich nach zwei Jahren ohne Ausstellungsveranstaltungen auf ein Wiedersehen mit der Branche gefreut. Der Grund für die Absage sei einerseits in der durch die Pandemie ausgelösten Unsicherheit im gesamten Geschäftsumfeld zu sehen. Wichtig sei weiterhin, dass auf Kundenbelange jederzeit flexibel reagiert werden könne. „Wir haben unseren Lagerbestand extrem hochgefahren“, so Joeres. Man halte eine zusätzliche Jahresmenge an Folien vor, um Verlässlichkeit durch nachhaltige Liefersicherheit zu gewährleisten.

Andererseits sei die Entscheidung gegen die Messeteilnahme gefallen, weil der Krieg in der Ukraine einen partnerschaftlichen Einsatz im Sinne einer finanziellen Unterstützung für die ukrainische Feuerwehr vonnöten mache. Die Solidaritäts-Spende der design112 von 20.000 Euro geht an den Deutschen Feuerwehrverband e.V., der ein Konto für die Feuerwehrhilfe der Ukraine eingerichtet hat.

„Bei den Feuerwehrangehörigen, die im Kriegsgeschehen unter unvorstellbaren Voraussetzungen versuchen Menschenleben zu retten, ist das Geld jetzt notwendiger und sinnvoller investiert als in unsere Marketingaktivitäten“, sagt Dirk Joeres.

Allen Kunden, Partnern und Fans des Unternehmens öffnet design112 am 15. und 16. Juli dieses Jahres in Limburg die Türen und lädt herzlich zur Hausmesse 2022 ein.

Neue DLK für die Feuerwehr Bessenbach

Die Feuerwehr Bessenbach beschaffte kürzlich eine neue DLK 23/12 auf Basis eines Mercedes-Benz Atego und Aufbau von Magirus.

Die Designbeklebung sowie alle Schriftzüge wurden individuell angepasst und digital vorproduziert, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. In gewohnter design112 Qualität wird konsequent auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack verzichtet. Dies ermöglicht eine Bestellung einzelner Beschriftungselemente bei einem Schaden.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit bei Nacht und bei widrigen Sichtverhältnissen wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung und Heckkontrastbeklebung ausgestattet.
Dies sorgt für eine Erhöhung der passiven Sicherheit für Einsatzkräfte und aller Verkehrsteilnehmer.

Für die Beklebung des Einsatzfahrzeuges kamen die nachfolgenden Folien zum Einsatz.

Design/Beschriftung: Passgenau, vorgefertigte Schriftzüge

  • Fluoreszierende-Hochreflektierende Folie, ORALITE, VC612 Flexibright-112 lime
  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-030 rot

Konturmarkierung: Original design112 Konturmarkierungsssatz

  • design112 Quadrat Flexi-Gaps 50 x 50 mm mit fluoreszierenden/retroreflektierenden Folienstreifen im Farbton Lime

Warnmarkierung: Original design112 Heck-Warnmarkierungssatz

  • Warnmarkierung, design112, Heck-Warnmarkierungssatz, rot/gelb

Wir bedanken uns recht herzlich für den Auftrag und das Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen allzeit wenige, wenn aber sichere Einsätze.

Feuerwehr Essen: Neues Sicherheits- und Fuhrpark-Design

Bei Tag bereits ein Hingucker, bei Nacht einfach nur spektakulär und zu jeder Zeit mit extrem hohen Wiedererkennungswert ausgestattet: Ein doppeltes Verlaufsraster und ein großes einfarbiges Stadtwappen prägen die Optik der künftigen Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst in Essen; Raster und seitliche Konturmarkierung werden dabei aus der Quadratform des Essener Stadtlogos zusammengesetzt, was zusätzlich die Identität betont.

Die Grundfarbe der Feuerwehrfahrzeuge ist klassisch in Verkehrsrot (RAL 3020) und alle Schriftzüge, Sicherheits- und Designelemente sind in der Kontrastfarbe weiß gehalten.
Dabei unterstützt das weiße retroflektierende Design zusammen mit der Konturmarkierung sowie der Warnmarkierung an Front und Heck die Sicherheit der Einsatzkräfte und aller Verkehrsteilnehmer.

Die Ausführung der Beschriftung und Markierung erfolgte in gewohnter design112 Qualität ausnahmslos mittels passgenau vorgefertigter Folienelemente mit gerundeten Ecken. Dies sorgt für maximale Haltbarkeit und Langlebigkeit der Folienteile.

Bei der Ausführung griffen wir ausschließlich auf Qualitätsprodukte aus dem Hause ORAFOL zurück. Für die Designbeklebung sowie die Schriftzüge fiel die Wahl auf das retroreflektierende Folienmaterial Oralite 5600E gem. ECE 104 R.

Die Konturmarkierung, ebenfalls gemäß ECE 104 R, erfolgte seitlich mittels Quadrat-Gaps im Format 50 x 50 mm aus dem hochreflektierenden Konturmarkierungsmaterial Oralite VC104+in weiß. Am Heck führten wir die Konturmarkierung in durchgehender Form aus Oralite VC104+ in rot aus.

Für die Warnmarkierung an Front und Heck kamen original design112 Heck-/Front-Warnmarkierungssätze in Rot/Weiß gemäß DIN 30710 zum Einsatz. Hergestellt wurden diese aus der design112 Warnmarkierung Oralite 5921 M. Für die zusätzliche Sichtbarkeit und Sicherheit der Fahrzeuge werden auch die Rollläden der heckseitigen Geräteräume mit einem Warnmarkierungssatz markiert.

Eine Dachbeschriftung gem. DIN 14035 sowie diverse, einheitliche Kleinbeschriftungen runden das Gesamtpakte ab und sorgen für Einheitlichkeit und Modernität im Fuhrpark der Feuerwehr Essen.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei dem gesamten Projektteam der Feuerwehr Essen für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit während des gesamten Entwicklungsprozesses des neuen Design- und Sicherheitskonzeptes. Wir wünschen allzeit wenige, jedoch stets sichere, Einsätze.

Kontur- und Warnmarkierung von design112 gewährt mehr Einsatzsicherheit für die „Gelben Engel“

Jedes Jahr hilft der ADAC Kraftfahrern aus unzähligen Notfällen. Bei Pannen, Unfällen, Abschlepp- und Bergungseinsätzen ist die Arbeit am liegengebliebenen Fahrzeug häufig

mit einer Gefahrensituation für alle Beteiligten verbunden. Fließender Verkehr und schlechte Sichtverhältnisse können das Risiko noch erheblich steigern.

Die zu erwartenden Einsatzrisiken werden durch eine gute Organisation schon im Vorfeld vermieden und Gefährdungen minimiert. Neben optimal geschultem Personal und fachgerecht verwendetem Absicherungsmaterial spielt die Sichtbarkeit der Gefahrenstelle dabei eine wesentliche Rolle. Für die Pannenhelfer*innen des ADAC und alle anderen beteiligten Verkehrsteilnehmer kann das frühe Wahrnehmen einer plötzlich auftretenden Verkehrssituation lebensrettend sein.

Um die Sichtbarkeit der Pannenfahrzeuge unter allen Licht- und Witterungsbedingungen weiterhin zu verbessern, beauftragte der ADAC design112 mit der Entwicklung von reflektierenden Sicherheits-Kits für seine über 1.800 Fahrzeuge. design112 entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Kunden spezielle Nachrüst-Sätze, die individuell auf die unterschiedlichen Fahrzeugmodelle Ford S-Max, VW Sharan, VW Touran und VW Passat angepasst wurden.

Das neue Sicherheitskonzept für Pannenfahrzeuge umfasst Konturmarkierung nach ECE R104 und den an der Seite angebrachten reflektierenden Schriftzug „ADAC“ sowie hochreflektierende Markierungen in den Türinnenkanten und auf dem Heckausbau zur zusätzlichen Absicherung bei geöffneten Türen und Heckklappe.

Mit den retroreflektierenden Markierungen werden zukünftig die Einsatzfahrzeuge des ADAC auch unter ungünstigen Sichtverhältnissen noch deutlicher wahrgenommen, so dass die Anpassung der Fahrweise des nachfolgenden Verkehrs früher stattfinden kann.

Unseren stark reflektierenden Materialien ist eine hohe Beteiligung an der Vermeidung von Folgeunfällen nachgewiesen worden.

« Ältere Beiträge

© 2022 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑