Seite 2 von 45

Bürgermeister Dr. Marius Hahn zu Besuch bei design112

Heute besuchte uns der Bürgermeister der Kreisstadt Limburg an der Lahn, Herr Dr. Marius Hahn in unseren neuen Geschäftsräumen.
Bei einer kleinen Führung durch unser Unternehmen erhielt Dr. Hahn einen Einblick in den Betrieb und die Produktionstechniken.

In der Fertigung packte er auch gleich mit an und brachte sich in die Produktion von Warnmarkierungssätzen mit ein – jetzt gibt es einen echten Bürgermeister-Satz bei design112. ;-))

Dr. Hahn zeigte sich sehr beeindruckt von der Vielfalt, Innovation und Produktionstiefe von design112 im Bereich der Beschriftung und Markierung von Einsatzfahrzeugen.

Wir bedanken uns für den netten Besuch und das freundliche Willkommen an unserem neuen Standort in Limburg, mit so netten Wünschen kann man nur gut durchstarten.

 

design112 Neubau | Wir ziehen um!

Es ist soweit – Wir ziehen um nach Limburg an der Lahn!

Neuer Standort – NEUE ADRESSE ab dem 29.05.2017

Mit dem heutigen Newsletter möchten wir Sie über unseren bevorstehenden Umzug in unseren neuen Firmensitz in Limburg an der Lahn informieren. Unser Umzug findet in der kommenden Woche in der Zeit von Montag, den 22.05.2017 bis einschließlich Freitag, den 26.05.2017 statt.

Bitte beachten Sie daher für Ihre Planung, dass in diesem Zeitraum leider kein Versand erfolgen kann. Unser letzter Versandtag ist daher

Freitag, der 19.05.2017.

Danke für Ihr Verständnis, dass wir in dieser Woche nur eingeschränkt für Sie da sein können. Ab Montag den 29.05.2017 erreichen Sie uns wie gewohnt unter nachfolgenden Kontaktdaten:

design112 GmbH
Auf der Schanze 1-3
65555 Limburg an der Lahn
Tel.: +49 (0) 6431 941 50-0
Fax: +49 (0) 6431 941 50-50

Am neuen Standort erwarten uns noch bessere Arbeitsbedingungen, um Ihre Projekte auch in Zukunft mit unserem hohen Qualitätsstandard bedienen zu können. Moderne und lichtdurchflutete Räumlichkeiten sowie modernste Gebäudetechnik sorgen für ein ideales Arbeitsumfeld. Die Integration unserer Abläufe und Prozesse stand bei der Planung und Konzeptionierung des Neubaus stets im Fokus. Das gesamte design112 Team freut sich auf die neuen Arbeitsplätze und über die Fertigstellung dieses Projekts nach nur siebenmonatiger Bauzeit.

P.S. Merken Sie sich bereits jetzt den Termin für unseren Tag der offenen Tür vor:

am Samstag, den 09.09.2017

6 neue MTW im einheitlichen Design für die Feuerwehr Wiesbaden

 

Zu Jahresbeginn hat die Feuerwehr Wiesbaden Insgesamt sechs neue Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF) auf Mercedes Benz Vito und Sprinter für die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren beschafft. Wir erhielten den Auftrag die Fahrzeuge im stadteinheitlichen Wiesbadener Design zu beschriften und markieren.

Die in reinweiß beschafften Fahrzeuge erhielten einen passgenau vorgefertigten original design112 Flächen-Folierungssatz in tagesleuchtrot (RAL3026). Hergestellt wurde der Satz aus der fluoreszierenden Folie von 3M der Serie 3480. Ergänzt wurde die Folierung um retroreflektierende  Folienschriftzüge. Diese wurden ebenfalls aus Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R hergestellt.

Für das einheitliche Design haben wir passgenaue vorgefertigte Folienelemente als negativ ausgesparte sowie gegossene Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80 in weiß gefertigt. Mit dem design112 Konturmarkierungssatz erhielten die Fahrzeuge eine passgenaue Linienmarkierung in weiß. Dazu verwendeten wir das mikroprismatische Konturmarkierungsmaterial von Oralite des Typs VC104+.

Im Heckbereich der Fahrzeuge realisierten wir mit einem original design112 Heck-Warnmarkierungssatz eine Heckwarnbeklebung in fluoreszierend rot / hochreflektierend weiß. Mit der in bewährter design112 Qualität ausgeführten Folierung folgen wir der Empfehlung der DIN 14502 -3 für eine bessere Nachtsichtbarkeit.

Wir danken der Feuerwehr Wiesbaden für die erneute Beauftragung und das damit ausgesprochene Vertrauen in unsere Leistung.

 

 

Offizieller „Erster Spatenstich“ zum neuen Firmensitz

Am 7.  November 2016 war es soweit – der offizielle erste Spatenstich konnte erfolgen, zusammen mit Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn und weiteren Gästen.
Hier die Rede von Dirk Joeres zum ersten Spatenstich:

Ich freue mich heute zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen unter anderem den Bürgermeister der Kreisstadt Limburg Herrn Dr. Marius Hahn,
den IHK Präsident, Herrn Ulrich Heep den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Herrn Stefan Laßmann, den Geschäftsführer der WFG
Herrn Walter Gerharz, unsere zukünftige Nachbarn und die Pressevertreter/innen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste!

Von George Eliot stammt der Satz:
„Jeder Tag ist ein neuer Anfang.“ Ich möchte hinzufügen: Mancher Tag ist ein ganz besonderer Anfang.
Und der heutige Tag ist für uns der sichtbare Anfang eines neuen Kapitels in unserer Firmengeschichte.

Mit dem heutigen ersten Spatenstich legen wir den Grundstein für unseren neuen Firmensitz.
Heute können wirklich alle sehen:
Jetzt geht’s los!
Jetzt wird es ernst!

Wir haben uns für diesen Standort aus guten Gründen entschieden:
Die gute Lage in der unmittelbaren Nähe zur A3
Die sehr gute ausgebaute Infrastruktur eines wachsenden Gewerbegebietes – was ja nicht zu übersehen ist.
Und den notwendigen Raum für zukünftige Erweiterungen.

Aber vor allem haben wir gespürt: Wir sind willkommen. Insbesondere die Stadtverwaltung hat daran nie einen Zweifel gelassen. Wir haben im Rathaus faire und verlässliche Partner gefunden. Angefangen bei den ersten Gesprächen zur Findung eines passenden Grundstückes, bis hin zum unkomplizierten Bauantrag. Dafür, lieber Herr Dr. Hahn, danken wir Ihnen, Frau Sandra Köster und Ihren Mitarbeitern.

Wir sind uns bewusst, dass einem Gastgeber die Gäste am liebsten sind, die etwas mitbringen. Wir bringen mehr mit als nur ein paar Aufträge für die Bauindustrie. Schließlich sollen hier auf Dauer 30 Arbeitsplätze entstehen. Darauf sind wir besonders stolz.
Meine Damen und Herren, wir setzen heute ein sichtbares Zeichen – im wahrsten Sinne des Wortes:
Wir machen den ersten Spatenstich – das bedeutet:
einen guten Anfang machen. Das bedeutet:
die Voraussetzungen schaffen für Größeres.
Das wollen wir heute tun. Wir setzen in die Tat um, was vor fast 2 Jahren Ende 2014 als Idee begann und ab Mai diesen Jahres mit Projektleiter Peter Merz konkret wurde. Ab heute ist unübersehbar, dass die Idee Wirklichkeit wird. In den kommenden Wochen und Monaten kann jeder sehen, wie der Bau von Tag zu Tag wächst.
Unser neues Gebäude haben Sie zusammen mit uns –
für uns entworfen, lieber Herr Architekt Ritz und es werden nach Ihren Plänen geschickte Menschen für uns bauen – die Firma Opel Projektbau aus Diez als Generalunternehmer. Wenn Sie dann Ihre Arbeiten erledigt haben und dieser Bau in 6 Monaten bezogen wird, geht unsere Arbeit hier erst richtig los.
Schließlich verdreifachen wir mit dem Neubau die Flächen für Produktion, Lager und Verwaltung auf zusammen fast 1.700 m². Damit und den entsprechenden Erweiterungsflächen sind wir uns sicher für die Anforderungen der nächsten Jahre gut gerüstet zu sein.

Eines verbindet unsere Arbeit in der Zukunft mit Ihrer Arbeit in den nächsten Wochen und Monaten:
Ein stabiles Haus braucht ein solides Fundament, auf dem es lange stehen kann. Unser neues „zu Hause“ bekommt ein solides Fundament.

design112 und JR Marketing hat das auch – nämlich unser bewährtes Team, welches das eigentliche Fundament ist. Darauf bauen wir auch in Zukunft.
Danke auch an:
Unsere Finanzierungspartnerin die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg, vertreten von Herrn Klaus Merz.
Unseren Steuerberater die MNT Gruppe vertreten durch Herrn Jochen Altbrod, der in allen Phasen für uns da war und ist.
Besonderen Dank geht an mein Team
und natürlich an meine Familie

Neues GTLF der FF Schildow

Ein nicht alltägliches und sehr imponstanes GTLF stellte der Löschzug Schildow der FF Mühlenbecker Land kürzlich in Dienst. Das von der Firma Wiss-Thoma in reinweiß gefertigte Fahrzeug erhielt eine Beschriftung und Markierung nach Vorgabe der Feuerwehr.

Eines unserer mobilen design112 Montagteams realisierte die aufwendige Beschriftung und Markierung des Fahrzeugs direkt im Herstellerwerk in gewohnter design112 Qualität. Zunächst erhielt das Fahrzeuge eine passgenau vorgefertigte Flächenfolierung in feuerrot (RAL3000) mittels einer gegossenen Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80. Hierzu wurde das Fahrzeug aufwendig dreidimensional digitalisiert und die einzelnen Folienelemente computergestützt passgenau vorproduziert. Am Fahrzeug selbst erfolgte lediglich die Montage der Einzelteile. Ein Schneiden der Folie auf dem Fahrzeug oder gar auf dem Lack kann durch diese Arbeitsweise konsequent ausgeschlossen werden. Weiterhin ist es dadurch möglich jedes Einzelteil auch passgenau als Ersatzteil nachliefern zu können.

Die Designbeklebung als auch die Schriftzüge erfolgten aus retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580E in weiß. Auch hier wurden alle Einzelteile passgenau vorgefertigt. Dies betrifft auch die Elemente auf den Rollläden.

Zur Steigerung der Nachtsichtbarkeit erhielt das Fahrzeuge eine umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form. Hierzu kam das hochreflektierende und mikroprismatische Material VC110 Livery Film (vormals German Police Film Plus) von Oralite zum Einsatz. Verwendet wurden Police Gaps im Format 90 x 30 mm mit 15 mm Abstand.

Heckseitig erhielt das Fahrzeug eine Warnmarkierung in rot/weiß. Hier kam das ebenfalls mikroprismatische Material von Oralite des Typs VC30710 zum Einsatz.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für den Auftrag und die Bereitstellung der Fotos und wünschen viel Freude mit diesem außergewöhnlichen Fahrzeug.

Weitere Infos zum Fahrzeug gibt es hier.

Zwei neue KdoW für die Flughafenfeuerwehr Hannover-Langenhagen

Kürzlich stellte die Werkfeuerwehr des Airport Hannover-Langenhagen zwei neue KdoW aus Basis des neues Mercedes GLC in Dienst. Wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung der beiden Führungsfahrzeuge im bestehenden Design der Feuerwehr.

Die in reinweiß beschafften Fahrzeuge erhielten einen passgenau vorgefertigten, original design112 Flächen-Folierungssatz in tagesleuchtrot (RAL3026). Hergestellt wurde der Satz aus der fluoreszierenden Folie von 3M der Serie 3480. Ergänzt wurde die Folierung um retroreflektierende Designelemente und Folienschriftzüge. Diese wurden ebenfalls aus Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R hergestellt.

Seitlich erhielten die Fahrzeuge eine durchgehende Linienmarkierung in gelb. Auch diese wurde in gewohnter design112 Qualität passgenau vorgefertigt und exakt an die Fahrzeugkonturen angepasst. Dazu verwendeten wir das mikroprismatische Konturmarkierungsmaterial von Orafol des Typs VC104+.

Heckseitig realisierten wir eine vollflächige Heck-Warnmarkierung im Bereich der Heckklappe. Dies wurde in fluoreszierend rot / hochreflektierend weiß gem. der Empfehlung der DIN 14502 -3 ausgeführt. Der original design112 Heck-Warnmarkierungssatz wurde aus der fluoreszierenden Folie von 3M der Serie 3480 sowie der hochreflektierenden Folie von Oralite des Typs VC110 Livery Film in weiß passgenau vorproduziert.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich für die erneute Beauftragung und für die Bereistellung der Fotos.

design112 Award 2015 – Preisverleihung an die Gewinner

Im Rahmen der diesjährigen RETTmobil in Fulda erfolgte die Preisverleihung an die Gewinner des letztjährigen Publikumsvoting.

Im Laufe eines jeden Jahres entstehen in enger Zusammenarbeit zwischen Kunden und dem design112 Grafikteam interessante und imposante Fahrzeugdesigns. Zum Abschluss eines jeden Jahres wird das beste Design des Jahres ausgezeichnet. Nicht durch eine Fachjury, sondern durch ein öffentliches Voting werden die Top-Drei ermittelt.

Die Gewinner des design112 Award 2015 sind:

Platz 1
Werkfeuerwehr Porsche Weissach mit dem HLF 20/16

Platz 2
Feuerwehr Hofheim/Taunus mit dem KLAF

Platz 3
Berufsfeuerwehr Darmstadt mit dem ELW 1

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Teilnehmern des Votings bedanken und hoffen auch in diesem Jahr wieder auf zahlreiche Teilnehmer. Einen besonderen Dank möchten wir der Firma Günzburger Steigtechnik für die Unterstützung zur Durchführung des jährlichen Votings aussprechen.

RETTmobil 2016 – Fast 27.000 Besucher pilgerten ins Zentrum des Rettungswesens

Die beste RETTmobil aller Zeiten hat Rekorde gebrochen. Zur 16. Auflage der Europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität von 11. bis zum 13. Mai in Fulda kamen 26.890 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt. Auch die Zahl der 517 Aussteller – so hoch wie nie zuvor – bestätigten die globale Bedeutung und dramatische Aktualität der Leistungsschau. Hoch zufrieden sind alle: das Publikum, die Aussteller und die Verantwortlichen für die weltweit einmalige Messe.

An dieser Stelle möchten wir uns bei all unseren Kunden, Lieferanten und Partnern für die zahlreichen Besuche und die durchweg konstruktiven und positiven Gespräche bedanken. Wir haben uns über jeden einzelnen Besuch sehr gefreut.

design112 präsentierte in diesem Jahr gleich zwei Show-Fahrzeuge. Zu sehen war ein neuer BMW X1 als KdoW mit einem original design112 Flächen-Folierungssatz in RAL3020 gemäß der aktualisierten DIN 14502-3. Auch war hier ein original design112 Heck-Warnmarkierungssatz in rot/gelb zu sehen.

Als weiter Blickfang diente der neue Mini Cooper S als 5-Türer welcher in Form eines First Responder Fahrzeugs zu sehen war. Das mit einem fluoreszierenden, tagesleuchtroten Flächen-Folierungssatz ausgestatte Fahrzeug zog alle Blicke auf sich.

Wir freuen uns bereits jetzt Sie auch im kommenden Jahr wieder in Fulda begrüßen zu dürfen.

Neue DLK 23/12 der Feuerwehr Hofheim am Taunus

Zu Jahresbeginn erhielt die Feuerwehr Hofheim am Taunus eine neue Drehleiter DLK 23/12 von Rosenbauer aufgebaut auf einem Mercedes Benz Atego Euro VI Fahrgestell.

Wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des Hubrettungsfahrzeugs im neuen, stadteinheitlichen, Design der Feuerwehr. In gewohnter design112-Qualität wurde das gesamte Fahrzeug zunächst aufwendig dreidimensional digitalisiert. Im nächsten Schritt wurde die Beschriftung am Computer entsprechend des digitalen Abbilds angepasst und passgenau vorproduziert. Am Fahrzeug selbst erfolgte lediglich die Montage der einzelnen, passgenau vorgefertigten, Folienelemente.

Für das Design als auch die Schriftzüge kam das fluoreszierende-retroreflektierende Folienmaterial von Orafol des Typs VC612 Flexibright im Farbton Lime zum Einsatz. Aufgrund der hochreflektierenden Eigenschaften des mikroprismatischen Materials sorgt dies für eine maximale Sicherheit durch Sichtbarkeit bei Tag und Nacht.

Weiterhin realisierten wir heckseitig eine vollflächige Heck-Warnmarkierung mittels eines originalen design112 Heck-Warnmarkierungssatzes in rot/gelb. Weiterhin fertigen wir passgenaue Warnmarkierungssätze für den Korbboden sowie die Abstützung des Fahrzeugs. Hier kam das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial von Oralite des Typs Daybright Chevron in rot/gelb zum Einsatz. Die Ausführung erfolgte analog der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung.

Abgerundet wurde das Projekt durch eine umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form mittels design112 Flexi-Gaps im Format 90 x 30 mm. Auch diese Markierungselemente wurden aus der Folie des Typs VC612 von Oralite hergestellt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für diesen erneuten Auftrag und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze. Ein weiteres Dankeschön an Michael Rauch (Michael Rauch Fotografie) für die Erstellung und Zurverfügungstellung der Fotos.

Sicherheit durch Sichtbarkeit – Fluoreszierendes-retroreflektierendes Fuhrparkdesign für die Feuerwehr Unterföhring

Die Feuerwehr Unterföhring beauftragte uns mit der einheitlichen Beschriftung und Markierung Ihres Fuhrparks. Dieser reicht vom KdoW bis hin zum Großfahrzeug. Das bereits vorhandene Design wurde aufgegriffen und durch leichte Anpassungen adaptiert. Vorgabe war es die Fahrzeuge im Straßenverkehr, insbesondere in der Dunkelheit und bei widrigen Sichtverhältnissen, besser wahrnehmbar zu machen. Daher entschied man sich ausnahmslos für die Verwendung von fluoreszierenden-retroreflektierenden Folien und folgte damit der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der bayerischen Ausnahmegenehmigung.

Die normgerechte und kreative Beschriftung und Markierung der Fahrzeuge erfolgte vor Ort durch eines unserer mobilen Montageteams. In gewohnter design112-Qualität wurden zunächst alle Fahrzeuge digitalisiert und die künftige Beschriftung am PC vorkonfektioniert und im Anschluss passgenau vorproduziert. Parallel dazu erfolgte die Entfernung der alten Folien.

Die Designbeklebung als auch die Folienschriftzüge fertigten wir allesamt aus dem mikroprismatischen Folienmaterial von Orafol des Typs VC612 Flexibright im Farbton Lime. Durch die Fluoreszenz des Materials wird eine um ein vielfaches höhere Tagessichtbarkeit geschaffen und gleichzeitig durch die Reflektion eine maximale Sichtbarkeit in der Dunkelheit erreicht.

Für die umlaufende Konturmarkierung verwendeten wir das gleiche Material in der Folienbreite 50 mm.

Heckseitig realisierten wir eine vollflächige Heckwarnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild. Als Besonderheit wurden ebenfalls die Rollladenflächen in die Markierung mit einbezogen. Herzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial von Orafol des Typs Daybright Chevron.

Wir wünschen an dieser Stelle allzeit sichere, jedoch wenige, Einsätze. Gleichzeitig bedanken wir uns für den Auftrag und die entgegengebrachte Gastfreundschaft.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2018 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑