Page 2 of 44

design112 Award 2015 – Preisverleihung an die Gewinner

Im Rahmen der diesjährigen RETTmobil in Fulda erfolgte die Preisverleihung an die Gewinner des letztjährigen Publikumsvoting.

Im Laufe eines jeden Jahres entstehen in enger Zusammenarbeit zwischen Kunden und dem design112 Grafikteam interessante und imposante Fahrzeugdesigns. Zum Abschluss eines jeden Jahres wird das beste Design des Jahres ausgezeichnet. Nicht durch eine Fachjury, sondern durch ein öffentliches Voting werden die Top-Drei ermittelt.

Die Gewinner des design112 Award 2015 sind:

Platz 1
Werkfeuerwehr Porsche Weissach mit dem HLF 20/16

Platz 2
Feuerwehr Hofheim/Taunus mit dem KLAF

Platz 3
Berufsfeuerwehr Darmstadt mit dem ELW 1

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Teilnehmern des Votings bedanken und hoffen auch in diesem Jahr wieder auf zahlreiche Teilnehmer. Einen besonderen Dank möchten wir der Firma Günzburger Steigtechnik für die Unterstützung zur Durchführung des jährlichen Votings aussprechen.

RETTmobil 2016 – Fast 27.000 Besucher pilgerten ins Zentrum des Rettungswesens

Die beste RETTmobil aller Zeiten hat Rekorde gebrochen. Zur 16. Auflage der Europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität von 11. bis zum 13. Mai in Fulda kamen 26.890 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt. Auch die Zahl der 517 Aussteller – so hoch wie nie zuvor – bestätigten die globale Bedeutung und dramatische Aktualität der Leistungsschau. Hoch zufrieden sind alle: das Publikum, die Aussteller und die Verantwortlichen für die weltweit einmalige Messe.

An dieser Stelle möchten wir uns bei all unseren Kunden, Lieferanten und Partnern für die zahlreichen Besuche und die durchweg konstruktiven und positiven Gespräche bedanken. Wir haben uns über jeden einzelnen Besuch sehr gefreut.

design112 präsentierte in diesem Jahr gleich zwei Show-Fahrzeuge. Zu sehen war ein neuer BMW X1 als KdoW mit einem original design112 Flächen-Folierungssatz in RAL3020 gemäß der aktualisierten DIN 14502-3. Auch war hier ein original design112 Heck-Warnmarkierungssatz in rot/gelb zu sehen.

Als weiter Blickfang diente der neue Mini Cooper S als 5-Türer welcher in Form eines First Responder Fahrzeugs zu sehen war. Das mit einem fluoreszierenden, tagesleuchtroten Flächen-Folierungssatz ausgestatte Fahrzeug zog alle Blicke auf sich.

Wir freuen uns bereits jetzt Sie auch im kommenden Jahr wieder in Fulda begrüßen zu dürfen.

Neue DLK 23/12 der Feuerwehr Hofheim am Taunus

Zu Jahresbeginn erhielt die Feuerwehr Hofheim am Taunus eine neue Drehleiter DLK 23/12 von Rosenbauer aufgebaut auf einem Mercedes Benz Atego Euro VI Fahrgestell.

Wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des Hubrettungsfahrzeugs im neuen, stadteinheitlichen, Design der Feuerwehr. In gewohnter design112-Qualität wurde das gesamte Fahrzeug zunächst aufwendig dreidimensional digitalisiert. Im nächsten Schritt wurde die Beschriftung am Computer entsprechend des digitalen Abbilds angepasst und passgenau vorproduziert. Am Fahrzeug selbst erfolgte lediglich die Montage der einzelnen, passgenau vorgefertigten, Folienelemente.

Für das Design als auch die Schriftzüge kam das fluoreszierende-retroreflektierende Folienmaterial von Orafol des Typs VC612 Flexibright im Farbton Lime zum Einsatz. Aufgrund der hochreflektierenden Eigenschaften des mikroprismatischen Materials sorgt dies für eine maximale Sicherheit durch Sichtbarkeit bei Tag und Nacht.

Weiterhin realisierten wir heckseitig eine vollflächige Heck-Warnmarkierung mittels eines originalen design112 Heck-Warnmarkierungssatzes in rot/gelb. Weiterhin fertigen wir passgenaue Warnmarkierungssätze für den Korbboden sowie die Abstützung des Fahrzeugs. Hier kam das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial von Oralite des Typs Daybright Chevron in rot/gelb zum Einsatz. Die Ausführung erfolgte analog der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung.

Abgerundet wurde das Projekt durch eine umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form mittels design112 Flexi-Gaps im Format 90 x 30 mm. Auch diese Markierungselemente wurden aus der Folie des Typs VC612 von Oralite hergestellt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für diesen erneuten Auftrag und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze. Ein weiteres Dankeschön an Michael Rauch (Michael Rauch Fotografie) für die Erstellung und Zurverfügungstellung der Fotos.

Sicherheit durch Sichtbarkeit – Fluoreszierendes-retroreflektierendes Fuhrparkdesign für die Feuerwehr Unterföhring

Die Feuerwehr Unterföhring beauftragte uns mit der einheitlichen Beschriftung und Markierung Ihres Fuhrparks. Dieser reicht vom KdoW bis hin zum Großfahrzeug. Das bereits vorhandene Design wurde aufgegriffen und durch leichte Anpassungen adaptiert. Vorgabe war es die Fahrzeuge im Straßenverkehr, insbesondere in der Dunkelheit und bei widrigen Sichtverhältnissen, besser wahrnehmbar zu machen. Daher entschied man sich ausnahmslos für die Verwendung von fluoreszierenden-retroreflektierenden Folien und folgte damit der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der bayerischen Ausnahmegenehmigung.

Die normgerechte und kreative Beschriftung und Markierung der Fahrzeuge erfolgte vor Ort durch eines unserer mobilen Montageteams. In gewohnter design112-Qualität wurden zunächst alle Fahrzeuge digitalisiert und die künftige Beschriftung am PC vorkonfektioniert und im Anschluss passgenau vorproduziert. Parallel dazu erfolgte die Entfernung der alten Folien.

Die Designbeklebung als auch die Folienschriftzüge fertigten wir allesamt aus dem mikroprismatischen Folienmaterial von Orafol des Typs VC612 Flexibright im Farbton Lime. Durch die Fluoreszenz des Materials wird eine um ein vielfaches höhere Tagessichtbarkeit geschaffen und gleichzeitig durch die Reflektion eine maximale Sichtbarkeit in der Dunkelheit erreicht.

Für die umlaufende Konturmarkierung verwendeten wir das gleiche Material in der Folienbreite 50 mm.

Heckseitig realisierten wir eine vollflächige Heckwarnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild. Als Besonderheit wurden ebenfalls die Rollladenflächen in die Markierung mit einbezogen. Herzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial von Orafol des Typs Daybright Chevron.

Wir wünschen an dieser Stelle allzeit sichere, jedoch wenige, Einsätze. Gleichzeitig bedanken wir uns für den Auftrag und die entgegengebrachte Gastfreundschaft.

Neues, einheitliches Fuhrparkdesign der Feuerwehr Bad Tölz

Ende 2015 beauftragte uns die Feuerwehr Bad Tölz mit der einheitlichen Beschriftung und Markierung ihres Fuhrparks. Eines unserer mobilen Teams führte die Arbeiten vor Ort in gewohnter design112 Qualität aus.

Ausgestattet wurden die Fahrzeuge mit einem schlichten Design in Form einer parallel verlaufenden Doppellinie. Die obere Linie steigt in der Mitte des Fahrzeugs diagonal an und endet am Fahrzeugheck, unterbrochen von einem Feuerwehr-Schriftzug. Beim Material entschied man sich für eine retroreflektierende Folie der Rückstrahlklasse E von 3M der Serie 580E gem. ECE104R in Gelb. In gewohnter design112 Qualität wurden alle Fahrzeuge vor Ort digitalisiert und die jeweiligen Folienelemente passgenau und mit gerundeten Ecken vorproduziert. An den Fahrzeugen selbst erfolgte lediglich die Montage der Folien. Durch diese Arbeitsweise können wir auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack verzichten.

Zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit erhielten alle Fahrzeuge eine fluoreszierende-retroreflektierende Konturmarkierung im Farbton lime. Hier kam das mikroprismatische Konturmarkierungsmaterial von Oralite des Typs VC612 Flexibright zum Einsatz.

Heckseitig erhielten alle Fahrzeuge eine fluoreszierende-retroreflektierende Heck-Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot gemäß der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der bayerischen Ausnahmegenehmigung. Hier kam das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial von Oralite des Typs Daybright Chevron zum Einsatz.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich für den Auftrag und die entgegengebrachte Gastfreundschaft. Wir wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

design112 ist ab sofort zertifizierter 3M Select Partnerbetrieb

Im Rahmen unserer Strategie zur Qualitätssicherung und Effizienzsteigerung haben wir uns dazu entschieden den Zertifizierungsprozess zum Select Partner des Folienherstellers 3M zu durchlaufen.

Wir gehören nun mit Bestehen des Audits einem Netzwerk von speziell ausgebildeten und zertifizierten Partnerunternehmen in ganz Deutschland an. Im Rahmen des durchlaufenen Audits haben wir eine hohe Fachkompetenz in Bezug auf die Verwendung von 3M Folien bescheinigt bekommen. Auch die Verarbeitungsgüte unserer Mitarbeiter wurde im Rahmen des Audits überprüft und unsere Mitarbeiter erfüllen allesamt die Anforderung des Folienherstellers.

Und sollte es dennoch Mal zu einer Reklamation kommen, steht uns ein umfangreiches Garantieprogramm des Herstellers zur Verfügung um schnell und unbürokratisch auf eine Reklamation zu reagieren.

Landrat Manfred Michel zu Besuch bei design112

„design 112“ beschriftet europaweit Fahrzeuge
Steedener Unternehmen sorgen für mehr Sicherheit
Runkel-Steeden. Seit über 20 Jahren beschäftigt sich die design 112 GmbH aus Steeden mit der Beschriftung von Fahrzeugen. „Dabei überlassen wir nichts dem Zufall. Es kommen ausschließlich beste Materialien zum Einsatz und die Wünsche unserer Kunden sind Maßgabe für langfristige Lösungen. Unser qualifiziertes Team wird durch Fortbildungen der Markenhersteller ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten“, so Geschäftsführer Dirk Joeres bei einem Unternehmensbesuch von Landrat Manfred Michel (CDU), dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Limburg-Weilburg-Diez (WfG), Walter Gerharz, und dem stellvertretenden Kreisbrandinspektor Thomas Schmidt, der selbst mit einem von design 112 beschrifteten Fahrzeug vor Ort war.

Das Unternehmen hat seine Prozesse im Rahmen der Zertifizierung nach DIN/ISO 9001:2008 durch den TÜV Rheinland etabliert und dokumentiert. Das implementierte Qualitätsmanagement-System (QMS) sorgt dafür, dass alle Prozesse bei der design 112 GmbH konsequent auf Qualität ausgerichtet werden. „Wir stellen dadurch sicher, dass Kundenorientierung und durchgängiges Exzellenzdenken in allen Bereichen Anwendung findet und Teil der Firmenkultur wird. Dazu gehört nicht nur das Herstellen von Qualität, sondern auch eine kundenorientierte Abwicklung von Problemen, sofern sie auftreten“, betonte Dirk Joeres. Mit der Zertifizierung nach DIN ISO 9001 hat der Kunde somit die Gewissheit, lückenlos höchste Produkt-, Prozess- und Beratungsqualität zu erhalten.

Nicht ganz ohne Hintergrund hat das Unternehmen seinen Firmennamen „design112“ gewählt, denn gutes Design verbindet Nutzwert und Form zu einer funktionellen Einheit. Die Produkte und Leistungen orientieren sich daher an dem Anspruch der Ästhetik und der kompromisslosen Praxistauglichkeit gleichermaßen.

Mit diesem Instrumentarium sorgt design 112 für den individuellen, sicheren und modernen Auftritt von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr, Polizei und weiterer Kunden. Sie sollen gut aussehen, auffallen, höchste Sicherheit bieten, langlebig ausgestaltet sein und den Ansprüchen modernen Corporate Designs entsprechen. „Diese Eigenschaften vereinen wir durch einen optimierten Design- und Abstimmungsprozess mit unseren Kunden“, so Joeres.

„Dabei orientieren wir uns stets an den aktuell gültigen Normen für die Beschriftung von Einsatzfahrzeugen und verbinden das Erforderliche mit einem zeitgemäßen Design, das sich erfrischend abhebt.“ Die ausgebildeten Grafiker des Unternehmens erstellen Entwürfe frei oder nach den Vorgaben der Kunden. Mit modernster Technik simulieren sie die zukünftige Beschriftung am Monitor, damit ein möglichst realistischer Eindruck entsteht. Danach wird die gewünschte Beschriftung mithilfe eines speziellen Verfahrens aufgebracht. design112 sorgt so auch für den individuellen, sicheren und modernen Auftritt von Polizeifahrzeugen. Aus den unterschiedlichsten Bundesländern hat das Steedener Unternehmen inzwischen Fahrzeuge der Ordnungshüter beschriftet. Eine auffällige Markierung auf dem Feuerwehr-/Rettungsdienstfahrzeug sorgt für hohe Sicherheit und gute Wiedererkennung. Die design 112 GmbH hat sich insbesondere in den vergangenen sechs Jahren seit der Ausgliederung des Bereichs Spezialbeschriftung innerhalb Deutschlands einen sehr guten Ruf erworben: Von einfachen Schriftzügen in unterschiedlichen Folientypen über aufwändige Stadt- oder Gemeindewappen bis hin zum individuellen Design des Fuhrparks bietet das Unternehmen eine enorme Bandbreite. Eines der Highlights in diesem Zusammenhang ist ein aufgebrachter Wolf, der dank des Steedener Unternehmens die Fahrzeuge der Feuerwehr Wolfsburg ziert.

„Wenn es um fachgerechte Markierung und Beschriftung geht, sind sie kompetenter Ansprechpartner und mit 22 Mitarbeitern sowie als Ausbildungsbetrieb auch ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in unserem Landkreis“, zeigte sich auch Landrat Manfred Michel angetan von dem Unternehmen.

Neues, stadteinheitliches Design für die Feuerwehren der Stadt Hofheim am Taunus

In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Hofheim am Taunus entstand das neue, stadteinheitliche, Design- und Sicherheitskonzept für den Fuhrpark. Im ersten Schritt erhielten das neu beschaffte KLAF und ein neuer MTW die einheitliche Beschriftung und Markierung.

Zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit der Fahrzeuge entschied man sich für die konsequente Verwendung von fluoreszierenden-retroreflektierenden Folie im Farbton Lime von Oralite des Typs VC612 Flexibright. Auch die Folienschriftzüge sowie die umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form wurden aus diesem Material hergestellt.

In gewohnter design112-Qualität wurden alle Folienelemente passgenau vorproduziert und computergestützt zugeschnitten. Dies sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild und die Langlebigkeit der Folierung. Durch die in einheitlichen Radien gerundeten Ecken werden die Angriffspunkte maximal reduziert. Durch diese einzigartige Arbeitsweise ist auch im Schadensfall eine passgenaue Reproduzierbarkeit der einzelnen Folienelemente im Schadensfall gewährleistete. Dies erfolgt durch die design112-Beschriftungsdokumentation, welche dem Kunden nach erfolgter Folierung für jedes Fahrzeug ausgehändigt wird.

Am Heck der Fahrzeuge realisierten wir eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild gemäß der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung. Hier kamen jeweils originale design112 Heck-Warnmarkierungssätze zum Einsatz, welche übrigens auch zur Selbstmontage erhältlich sind.

Durch die Verwendung der fluoreszierenden Folien ist das Fahrzeug im Kontrast zur Grundfarbe auch am Tage exzellent wahrnehmbar. Durch die hochreflektierende Eigenschaft der verwendeten Folie ist auch die Sichtbarkeit bei Anstrahlung in der Dunkelheit oder bei widrigen Sichtverhältnissen aus großer Distanz optimal. Dies sorgt für zusätzlichen Schutz der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle bei Tag und Nacht auf Grund der passiven Sicherheit durch Sichtbarkeit.

Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr für die konstruktive Zusammenarbeit und wünschen allzeit wenige, jedoch stets sichere, Einsätze.

Neues, einheitliches Fuhrparkdesign der Feuerwehr Freiberg am Neckar

Kürzlich war unser mobiles design112-Montagteam zu Gast bei der Feuerwehr Freiberg am Neckar im Landkreis Ludwigsburg.

Nachdem wir bereits vor einigen Wochen den neuen ELW auf Basis eines MB Sprinter beim Aufbauhersteller Blickle und Scherer im neuen Design der Feuerwehr beschriftet und markiert haben, folgte nun der restliche Fuhrpark.

Neben zwei Löschfahrzeugen, einen KdoW und einem MTW wurde auch das Mehrzweckboot der Feuerwehr dem neuen Design angepasst.

Die Designbeklebung wurde aus retroreflektierender Folie des Typs 3M Serie 580E gem. ECE104R im Farbton blau hergestellt. Zusätzlich kam, zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit, hier das fluoreszierende-retroreflektierende Folienmaterial von Oralite (ehemals Reflexite) des Typs VC612 FlexiBright im Farbton lime zum Einsatz.

Auch bei der umlaufenden Konturmarkierung fiel die Wahl auf die fluoreszierende-retroreflektierende Folie VC612 in lime.

Am Heck der Fahrzeuge realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der für Baden-Württemberg geltenden Ausnahmegenehmigung. Übrigens wurde die Ausnahmegenehmigung unlängst überarbeitet und gestattet nun neben einer vollflächigen Heck-Warnmarkierung auch die Verwendung der fluoreszierenden-retroreflektierenden Konturmarkierung.

In gewohnter design112-Qualität wurden alle Folienelemente passgenau auf die jeweiligen Fahrzeuge angepasst und computergestützt produziert. Gemäß unserem Qualitätsversprechen können wir dadurch das meist übliche Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack kategorisch ausschließen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für den Auftrag und die Gastfreundschaft gegenüber unseren Mitarbeitern. Wir wünschen viel Freude am neuen Design sowie allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Die INTERSCHUTZ wächst in neue Dimensionen

157.000 Besucher aus allen Teilen der Welt, über 1.500 Aussteller aus mehr als 50 Ländern und ein durchweg positives Fazit aller Beteiligten.

Auch wir möchten uns hier an dieser Stelle recht herzlich bei all unseren Kunden, Interessenten und Partnern für die positiven, offenen und konstruktiven Gespräche während der sechs Messetage in Hannover bedanken. Wir haben uns über jeden einzelnen Besuch sehr gefreut.

In diesem Jahr präsentierte design112 ein Showcar als KdoW auf Basis eines BMW X3 mit einer konsequent retroreflektierenden Folierung. Diese Form der Beklebung sorgt für maximale Sichtbarkeit und Sicherheit in der Dunkelheit. In enger Anlehnung an die Empfehlung der DIN14502-3 erfolgte die Beklebung ausschließlich in rot/fluoreszierend gelb zur gleichzeitigen Steigerung der Tagsichtbarkeit des Fahrzeugs.

Auch wir ziehen ein positives Resümee für die diesjährige Messebeteiligung. Wir danken allen Besuchern für sechs spannende und interessante Messetage und für die unzähligen Gespräche.

Wir freuen uns schon jetzt Sie alle auf der Interschutz 2020 wieder begrüßen zu dürfen.

« Older posts Newer posts »

© 2017 design112 blog

Theme by Anders NorenUp ↑