Neuer G-RTW für die Berufsfeuerwehr Augsburg – Heckwarnmarkierung in rot/weiß und Linienmarkierung


Die BF Augsburg übernahm unlängst einen gebrauchten Linienbus der Stadtlinie um diesen in Eigenleistung zu einem Großraumrettungswagen (GRTW) umzubauen.

Wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des Fahrzeugs. Aufgabenstellung war es das bestehende Augsburger Design auf das Fahrzeug zu übertragen.

Im ersten Arbeitsschritt wurde das Fahrzeug durch unser mobiles design112 Montageteam aufwendig dreidimensional digitalisiert und die Folien im Anschluss passgenau vorproduziert. Somit erfolgte am Fahrzeug selbst nur die Montage der Folien und auf das weithin übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack konnte dadurch verzichtet werden.

Das Augsburger Design in Form einer Bauchbinde sowie die Schriftzüge und die stilisierte Wählscheibe wurden allesamt aus Folien von 3M der Serie 580E gem. ECE104R hergestellt. Weiterhin realisierten unsere design112 Markierungsprofis eine umlaufende Konturmarkierung in Gap-Form mittels Reflexite German Police Gaps im Format 90 x 30 mm mit 15 mm Abstand.

Am Heck des Fahrzeugs erfolgte eine vollflächige Warnmarkierung in rot/weiß gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der bayerischen Ausnahmegenehmigung. Zur Steigerung der Warnwirkung und gleichzeitig auch als Sichtschutz erfolgte die Warnmarkierung auch im Bereich der Heckscheibe. Hier kam ein passgenau vorgefertigter design112 Heckwarnmarkierungssatz in rot/weiß aus der hochreflektierenden-mikroprismatischen Folie von Orafol des Typs Oralite VC30710+ Warning Tape.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für den Auftrag zur Gestaltung dieses außergewöhnlichen Fahrzeugs und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

6 neue Fahrzeuge für mfs-Rettungsdienst aus Frankfurt am Main


Der private mfs-Rettungsdienst aus Frankfurt am Main investierte in den letzten Monaten umfassend in Ihren Fuhrpark. Wir erhielten mehrere Aufträge zur Beschriftung und Markierung der diversen Fahrzeugtypen.

Für den Krankentransport wurden insgesamt 4 Krankentransportwagen beschafft. Je zwei Fahrzeuge auf Basis eines MB Sprinter mit Ausbau der Firma Strobel und zwei Fahrzeuge auf Basis eines Ford Transit Custom mit Ausbau der Firma AmbulanzMobile. Die Fahrzeuge wurden allesamt in einer schwefelgelben Lackierung beschafft.

Unsere design112 Beschriftungsprofis übernahmen die Folierung der Fahrzeuge im CI des Unternehmens. Dazu erhielten die Fahrzeuge eine Bauchbinde mit integriertem Firmenlogo und einem Star of Life. Ergänzt wurde diese Beklebung durch die Dachbinde welche das Design der Bauchbinde fortsetzt. Hergestellt wurden die Designbeklebung aus gegossener Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80 in blau. Die Schriftzüge wurden allesamt aus retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104 hergestellt.

Auch die Tönung der Scheiben an manchem Fahrzeug war Bestandteil des Auftrags und wurde durch unsere Mitarbeiter mittels passgenau vorgefertigter Tönungsfolien-Sätze durchgeführt.

Zwei Fahrzeuge für den ärztlichen Bereitschaftsdienst, auf Basis Skoda Yeti, wurden zunächst durch unsere design112 Folierungsprofis in schwefelgelb vollfoliert (gewrapped). Hierzu kam die Luftkanalfolie von Avery des Typs Supreme Wrapping Cast zum Einsatz. Im Anschluss erhielten die Fahrzeuge eine Designbeklebung im gleichen Stil wie die 4 KTW.

An dieser Stelle herzlichen Dank für die Aufträge und allzeit viel Freude mit den neuen Fahrzeugen.

Neufolierung zweier Führungsfahrzeuge des Rettungsdienstes der Berufsfeuerwehr Frankfurt in RAL 3026


Die Branddirektion der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main beauftragte uns mit der Neufolierung zweier Führungsfahrzeuge des Rettungsdienstes.

Die beiden Fahrzeuge auf Basis Mercedes E-Klasse T-Modell erhielten nach Entschriftung der bisherigen Folien, einen passgenau vorgefertigten design112 Flächen-Folierungssatz. Hierzu verwendeten wir die fluoreszierende Hochleistungsfolie von 3M der Serie 3480 in tagesleuchtrot (RAL3026).

Die organisationstypischen Folienschriftzüge fertigten wir allesamt aus retroreflektierender Folie, im Farbton weiß, der Rückstrahlklasse E gem. ECE104R.

Abschließend erhielten die Fahrzeuge noch eine Linienmarkierung in weiß mittels Reflexite German Police Gaps im Format 90×30 mm.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für diesen Auftrag.

Drei neue Einsatzfahrzeuge für den ärztlichen Notdienst Frankfurt am Main – BMW 5er Touring F11

Der ärztliche Bereitschafsdienst der Stadt Frankfurt am Main stellt in Kürze drei neue Einsatzfahrzeuge für die diensthabenden Ärzte in Dienst. design112 erhielt den Auftrag zur Beschriftung und Markierung der Fahrzeuge.

Die drei neuen BMW F11 5er Touring erhielten allesamt eine Beklebung im bestehenden Design des ärztlichen Bereitschafsdienstes.  Dazu verwendeten unsere design112-Beschriftungsprofis einen passgenau vorgefertigten Flächen-Folierungssatz aus fluoreszierender, tagesleuchtroter Folie von 3M der Serie 3480 in RAL 3026.

Weiterhin erhielten die Fahrzeuge eine seitliche Linienmarkierung sowie diverse Schriftzüge aus retroreflektierender Folie, ebenfalls von 3M, der Serie 580E gem. ECE104R in weiß.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für diesen Auftrag und wünschen allzeit viel Freude mit den neuen Fahrzeugen sowie wenige, jedoch sichere Einsätze.

RTW Landkreis Unna mit design112 Flächenfolierungssatz in tagesleuchtrot sowie Konturmarkierung nach ECE104 und Warnmarkierung am Heck

Der Kreis Unna beschaffte für eine Komponente des Katastrophenschutzzuges einen gebrauchten RTW mit Strobel Aufbau und beauftragte design112 mit der Gestaltung des Fahrzeugs.

Das Fahrzeug erhielt einen passgenau vorgefertigten design112 Flächenfolierungssatz in RAL3026 (tagesleuchtrot) mittels fluoreszierender Folie von 3M der Serie 3480. Dazu wurde der Kofferaufbau aufwendig dreidimensional vermessen und die Folienelemente am PC angepasst. Somit konnten alle Teile bereits passgenau, computergestützt zugeschnitten werden, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. Ein Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack konnten wir dank dieser Vorgehensweise kategorisch ausschließen.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug diverse Schriftzüge aus retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R in weiß. Auch die Designelemente wurden aus diesem Material gefertigt.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit des Fahrzeugs bei Dunkelheit oder widrigen Sichtverhältnissen realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine umlaufende, retroreflektierende Konturmarkierung mittels Reflexite VC104+ in weiß gemäß ECE104.

Am Heck des Fahrzeugs realisierten wir eine vollflächige Warnmarkierung gemäß der Empfehlung der DIN14502-3. Da hier bei tagesleuchtroten Fahrzeugen lediglich weiß als Kontrastfarbe zulässig ist, fiel beim Material die Wahl auf die hochreflektierende, mikroprismatische Folie von Reflexite des Typs German Police Film Plus, welches der Rückstrahklasse C der ECE104R entspricht. Auch hier konnten wir alle Folienelemente mittels unseres neuen Digital Cutting Centers passgenau und ohne Stoßkanten vorproduzieren.

Wir bedanken uns für diesen erneuten Auftrag und wünschen allzeit viel Freude und sichere Einsätze mit dem neuen Fahrzeug.

Ausnahmegenehemigung nun auch für den Rettungsdienst in Hessen – Warnmarkierung in rot/gelb zulässig

Ab dem 2.7.2012 gibt es nun auch in Hessen eine Ausnahmegenehmigung für den Rettungsdienst zum führen der rot/gelben Warnmarkierung sowie der tagesleuchtgelben Konturmarkierung.

Auf unserer Infosseite finden Sie die aktuellen Ausnahmegenehmigungen der Bundesländer für Feuerwehr und Rettungsdienst.

Die hessische Ausnahmegenehmigung können Sie auch hier als PDF herunterladen – sie hat den folgenden Wortlaut:

Zulassung von Fahrzeugen;
Rettungsdienstfahrzeuge, Markierung

Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit der in Hessen stationierten Rettungsdienstfahrzeuge, die der DIN EN 1789:2010-11 entsprechen, wird im Einvernehmen mit dem Hessischen Sozialministerium folgende

 

Ausnahmegenehmigung

gemäß § 70 Absatz 1 Nr. 2 Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO)

 

von den Vorschriften des § 49 a Absatz 1 Satz 1 StVZO und § 53 Absatz 10 Nr. 3 StVZO erteilt:

 

 

1.   Farbgebung

 

Nach den Vorgaben des Erlasses des Hessischen Sozialministeriums vom 25. September 2008 – V7B-18r1100-0003/2007/003 – soll die äußere Farbgebung der Karosserie in der Grundfarbe weiß ausgeführt werden; zusätzlich soll an den Außenflächen der Fahrzeug entsprechend der Vorgabe in Anhang A der DIN EN 1789:2010-11 fluoreszierendes Rot (RAL 3024) eingesetzt werden.

 

2.   Kontur- und Streifenmarkierungen

 

Die Fahrzeuge dürfen ungeachtet der Fahrzeugmaße mit einer Kontur- oder Streifenmarkierung in Anlehnung an ECE-R 104 versehen sein.

 

Wenn die vorhandenen Flächen ein Anbringen von retroreflektierenden Streifen in der nach ECE-R 104 vorgegebene Mindestbreite von 50 mm nicht zulassen, darf die Streifenbreite auf das notwendige Mindestmaß reduziert werden. Eine Streifenbreite vom 25 mm darf aber nicht unterschritten werden.

An Fahrzeugen, die mit den nachfolgend genannten fluoreszierend gelben Applikationen versehen sind, dürfen abweichend von ECE-R 104 auch Streifen- oder Konturmarkierungen in fluoreszierend gelb verwendet werden.

 

3.   Zusätzliche Applikationen gemäß DIN 14502-3

 

Die Fahrzeuge dürfen in Abhängigkeit von der Grundfarbe mit folgenden zusätzlichen Applikationen gemäß DIN 14502-3:2009-02 wie folgt ausgestattet sein:

 

a) Fahrzeugvorderseite:

 

Streifenmarkierung, von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45° schräg nach außen/unten verlaufend,

 

aa) abwechselnd zur Grundfarbe in der Kontrastfarbe rot (retroreflektierend) oder

bb) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder

cc) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend)

Die Streifenbreite soll jeweils ca. 100 mm betragen.

 

Zusätzlich oder an Stelle einer Streifenmarkierung ist auch das Anbringen des Schriftzuges „Rettungsdienst“ in fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder rot (retroreflektierend) zulässig.

b)  Fahrzeuglängsseiten:


Streifenapplikation(en) und/oder die Schriftzüge „Rettungsdienst“ bzw. „ 110“ in fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder in fluoreszierend rot (retroreflektierend).

c)  Heckbereich:

Streifenmarkierung, von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45° schräg nach außen/unten verlaufend,

 

aa) abwechselnd zur Grundfarbe in der Kontrastfarbe rot (retroreflektierend) oder

bb) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder

cc) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend).

 

Die Streifenbreite soll jeweils ca. 100 mm betragen.

Nebenbestimmungen

In allen Fällen dürfen die Höchstwerte für die spezifische Rückstrahlung der für die Applikationen verwendeten Materialien die Maximalwerte für die Klasse „C“ nach ECE-R 104 nicht überschreiten.

In die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ist von der Zulassungsbehörde in Feld 22 folgender Hinweis aufzunehmen und in das Fahrzeugregister eintragen zu lassen:

„HMWVL, AG vom 02.07.2012 hinsichtlich der Konturmarkierung. Diese Ausnahme gilt nur für die Dauer der Zulassung des Fahrzeugs auf ((einfügen Name und Anschrift der Rettungsdienstorganisation)).“

 

Geltungsbereich, Geltungsdauer und Widerrufsvorbehalt

 

Die o.g. Ausnahmegenehmigung gilt nur für Rettungsdienstfahrzeuge, die der EN 1789 entsprechen.

 

Sie gilt unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs bis zum Inkrafttreten einer entsprechenden bundeseinheitlichen Regelung, längstens jedoch bis zum 31. März 2018.

 

Die Ausnahmegenehmigung erlischt, sobald die Inhalte der erteilten Ausnahmegenehmigung in die StVZO oder in eine StVZO-Ausnahmegenehmigung aufgenommen wurden oder durch die EU festgestellt wird, dass die Zulassung der in dieser Ausnahmegenehmigung genannten Abweichungen nicht mit EU-Recht vereinbar ist.

 

Wiesbaden, den 02. Juli 2012

 

Im Auftrag

 

Hermann Kirchner

Landkreis Olpe beschafft drei neue MTF – Mercedes Vito mit design112 Flächen-Folierungssatz

Der Landkreis Olpe hat uns Bilder von zwei der drei neu beschafften MTF auf Basis Mercedes Vito geschickt, die wir gerne hier veröffentlichen.

Die drei Fahrzeuge wurden in Eigenregie des Landkreises mit Hilfe von design112-Flächen-Folierungssätzen zur Selbstmontage in RAL 3000 foliert und machten aus den gebraucht beschafften Mercedes Benz Vitos im Handumdrehen Einsatzfahrzeuge für den Katastrophenschutz.

Hier die Aussage des Auftraggebers zu unseren Flächen-Folierungssätzen: „Laut unserem Werbefachmann, der die Beklebung durchgeführt hat, sind die Foliensätze absolut top!“

Wir bedanken uns für den Auftrag und gratulieren zu dem gelungen Ergebnis und wünschen allzeit sichere Einsätze mit den neuen Fahrzeugen.

© 2021 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑