Page 2 of 2

TLF 24/50 der Feuerwehr Schwandorf mit Warnmarkierung in rot/gelb und Konturmarkierung gem. Empfehlung DIN 14502-3 in Reflexite Daybright VC312

Ein weiteres Fahrzeug der Feuerwehr Schwandorf, welches nach neuer bayrischer Arbeitsanleitung (siehe auch Bericht vom 14.06.2010) in Eigenarbeit selbst markiert wurde.

Wie auch bei den vorherigen Fahrzeugen hat die Feuerwehr Schwandorf sich bei der Markierung der Hecks ihres Tanklöschfahrzeuges für eine Warnmarkierung von Reflexite Daybright Chevron in 775 mm Breite entschieden und die dazu passende Konturmarkierung ebenfalls Reflexite VC 312 Daybright lime gewählt.

Diese Farben-/Folien-Kombination erhöht die Tages- und Nachtsichtbarkeit erheblich, was man deutlich auf dem in RAL 3000 lackierten Tanklöschfahrzeug erkennen kann – dank der Arbeitsanleitung des Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Arbeitsanleitungen zu StVZO und FZV § 49 a StVZO Feuerwehrfahrzeuge Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen, die in Bayern stationiert und zugelassen sind, wird im Einvernehmen mit dem Bay. StMI die Erteilung von Ausnahmen von § 49 a Abs. 1 Satz 1 und § 53 Abs. 10 Nr. 3 StVZO geregelt.

Wir wünschen der Feuerwehr Schwandorf viel Spass mit Ihrer neuen Markierung und allzeit sichere Einsätze.

Feuerwehr Mindelheim sicherer im Einsatz mit Warnmarkierung rot/gelb und Konturmarkierung in Tagesleuchtgelb gem. DIN 14502-3

Die Feuerwehr Mindelheim hat sich entschlossen ihre Fuhrpark nach Empfehlung der DIN 14502-3 und konform der neuen bayrischen Arbeitsanweisung (siehe auch Bericht vom 14.06.2010) zu markieren und sicherer zu gestalten.

In enger Zusammenarbeit mit design112 und unserem Partner, der Firma Draeger Druck in Mindelheim, wurde das Projekt geplant und realisiert.

Die Feuerwehr hat sich bei der Markierung ihrer Fahrzeuge für eine Warnmarkierung von Reflexite Daybright Chevron in 775 mm Breite entschieden und die dazu passende, fluoreszierende, retroreflektierende Konturmarkierung, Reflexite VC 312 Daybright lime.

Bis jetzt wurden der Rüstwagen, RW 2 und das Löschfahrzeug, LF 16 sowie die Drehleiter bereits markiert, weitere Fahrzeuge folgen in nächster Zeit.

Die Kombination aus erhöhter Tages- und Nachtsichtbarkeit der beiden verwandten Materialien, lassen sich deutlich auf dem in RAL 3000 lackierten Fahrzeugen und auch im Vergleich (siehe Bilder) erkennen – Dank der Ausnahmegenehmigung des Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Arbeitsanleitungen zu StVZO und FZV § 49 a StVZO Feuerwehrfahrzeuge zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen, die in Bayern stationiert und zugelassen sind, wird im Einvernehmen mit dem Bay. StMI die Erteilung von Ausnahmen von § 49 a Abs. 1 Satz 1 und § 53 Abs. 10 Nr. 3 StVZO geregelt.

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen sowie die gute Ausführung der Markierungsarbeiten durch unseren design112-Partner, die Firma Draeger – so macht Zusammenarbeit richtig Spaß, wir freuen uns auf die zukünftigen Projekte – Danke.

Wir wünschen der Feuerwehr Mindelheim viel Spaß mit Ihrer neuen Markierung und allzeit sichere Einsätze.

Neues Design für den Fuhrpark der Feuerwehr Tübingen – Steigerung der Einsatzsicherheit durch Tagesleuchtgelb sowie Konturmarkierung und Warnmarkierung in rot/gelb gem. Empfehlung DIN 14502-3

Nach der Gestaltung der ersten beiden Löschfahrzeuge der Feuerwehr Tübingen, wurden nun weitere Fahrzeuge durch design112 gestaltet, markiert und vor Ort beschriftet

Zusammen mit der Feuerwehr Tübingen wurde das Streifendesign für den Fuhrpark entwickelt, hierbei wurde besonderer Wert auf die Tagessichtbarkeit der RAL 3000 lackierten Fahrzeuge gelegt, dass Streifendesign sowie alle Schriftzüge wie Feuerwehr, Hörer 112 und die Türadresse wurden in Tagesleuchtgelb Folie 3M 3480 RAL 1026 – Leuchtgelb ausgeführt.

Dank der Ausnahmegenehmigung des Landes Baden Württemberg:

Ergänzende Kenntlichmachung „sondersignalberechtigter“ Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge mit Leuchtfarben und/oder Warnflächen nach DIN 14502-3

– Ausnahmen nach § 70 StVZO von § 49a.

Erlass des früheren Ministeriums für Umwelt und Verkehr vom 28.11.2003, Az. 37-3861.6-02/33; Normen EN 1846-2 und DIN 14502-3.

Konnte die Konturmarkierung in Tagesleuchtfarben reflexite VC312 Daybright sowie eine rot/gelbe Warnmarkierung nach französischem Vorbild (Heckkontrastbeklebung), ebenfalls von reflexite, eingesetzt. Die Warnmarkierung reflexite Daybright Chevron, gem. Empfehlung DIN 14502-3 in rot und neongelb, ist ein besonderes Sicherheitsmerkmal bei Nacht aber auch bei Tag

Folgende Fahrzeuge wurden beschriftet und markiert:
– ELW, VW Crafter Hochdach – Besonderheit: Die Heckwarnmarkierung ist als Verklebungssatz hergestellt und als fertiger Warnmarkierungssatz für den Crafter oder Sprinter bei design112 erhältlich – einfach anfragen.

– Taucherfahrzeug, MB Vario
– 2x WLF MAN TGS
– 3 Wechselladerbehälter unterschiedlicher Funktion

Die Beschriftung und Markierung der Fahrzeuge erfolgte in Tübingen vor Ort durch das mobile Verklebungsteam von design112. Die Beschriftung der Fahrzeuge, wurde dank der mobilen Technik, vor Ort auf die individuell auf die verschiedenen Fahrzeugtypen angepasst und produziert.

Wir wünschen der Feuerwehr Tübingen viel Spaß mit Ihren neuen Fahrzeugen und allzeit sichere Einsätze.

TLF und DLK der Feuerwehr Schwandorf nun auch mit Warnmarkierung in rot/gelb und Konturmarkierung in Reflexite Daybright VC312

Hier sehen Sie weitere Fahrzeuge der Feuerwehr Schwandorf die nun auch ihr Tanklöschfahrzeug sowie ihre Drehleiter nach neuer bayrischer Ausnahmegenehmigung (siehe auch Bericht vom 14.06.2010) in Eigenarbeit selbst markiert haben.

Die Feuerwehr Schwandorf hat sich bei der Markierung der Hecks ihrer Fahrzeuge für eine Warnmarkierung von Reflexite Daybright Chevron in 775 mm Breite entschieden und die dazu passende Konturmarkierung ebenfalls Reflexite VC 312 Daybright lime gewählt.

Die Kombination aus erhöhter Tages- und Nachtsichtbarkeit der beiden verwandten Materialien, lassen sich deutlich auf dem in RAL 3000 lackierten Löschfahrzeug erkennen – danke der Ausnahmegenehmigung des Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Arbeitsanleitungen zu StVZO und FZV § 49 a StVZO Feuerwehrfahrzeuge Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen, die in Bayern stationiert und zugelassen sind, wird im Einvernehmen mit dem Bay. StMI die Erteilung von Ausnahmen von § 49 a Abs. 1 Satz 1 und § 53 Abs. 10 Nr. 3 StVZO geregelt.

Für die Fahrzeugfront entschieden sich die Kameraden für einen retroreflektierenden Schriftzug Feuerwehr aus 3M Serie 580E gem. ECE104.

Wir wünschen der Feuerwehr Schwandorf viel Spass mit Ihrer neuen Markierung und allzeit sichere Einsätze.

Erstes Löschfahrzeug der Feuerwehr Schwandorf mit rot/gelber Warnmarkierung und Konturmarkierung in Tagesleuchtgelb

Unter dem Motto „mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte = mehr Sicherheit für die Bürger“ hat die Feuerwehr Schwandorf ihr erstes Löschfahrzeug nach neuer bayrischer Ausnahmegenehmigung (siehe auch Bericht vom 14.06.2010) in Eigenarbeit selbst markiert.

In enger Zusammenarbeit mit design112 und dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr Schwandorf e.V., Herrn Andreas Hohler, wurde das Projekt geplant und realisiert – damit gehört die Feuerwehr zu Einer der Ersten in Bayern, die gem. der neuen bayrischen Ausnahmegenehmigung Ihr Fahrzeug markiert hat.

Die Feuerwehr Schwandorf hat sich bei der Markierung des Hecks Ihres LF 20/16 für eine Warnmarkierung von Reflexite Daybright Chevron in 775 mm Breite entschieden und die dazu passende Konturmarkierung ebenfalls Reflexite VC 312 Daybright lime gewählt.

Die Kombination aus erhöhter Tages- und Nachtsichtbarkeit der beiden verwandten Materialien, lassen sich deutlich auf dem in RAL 3000 lackierten Löschfahrzeug erkennen – danke der Ausnahmegenehmigung des Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Arbeitsanleitungen zu StVZO und FZV § 49 a StVZO Feuerwehrfahrzeuge Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen, die in Bayern stationiert und zugelassen sind, wird im Einvernehmen mit dem Bay. StMI die Erteilung von Ausnahmen von § 49 a Abs. 1 Satz 1 und § 53 Abs. 10 Nr. 3 StVZO geregelt.

Für die Fahrzeugfront entschieden sich die Kameraden für einen retroreflektierenden Schriftzug Feuerwehr aus 3M Serie 580E gem. ECE104.

Wir wünschen der Feuerwehr Schwandorf viel Spass mit Ihrer neuen Markierung und allzeit sichere Einsätze.

Und Bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen sowie den netten Kontakt – so macht Zusammenarbeit richtig Spaß – Danke.

LF 20/16 Feuerwehr Tübingen – Warnmarkierung rot-gelb, Konturmarkierung in Tagesleucht neon, Beschriftung in RAL 1026 Tagesleuchgelb

Zwei neue BAIWAY wurde an die Feuerwehr Tübingen ausgeliefert, für die Gestaltung, Markierung und Beschriftung war design112 verantwortlich.

Zusammen mit der Feuerwehr Tübingen wurde das Streifendesign für die beiden neuen Löschfahrzeuge entwickelt. Dabei wurde besonderer Wert auf die Tagessichtbarkeit der RAL 3000 lackierten Fahrzeuge gelegt, dass Streifendesign sowie alle Schriftzüge wie Feuerwehr, Hörer 112 und die Türadresse wurden in Tagesleuchtgelb Folie 3M 3480 RAL 1026 – Leuchtgelb ausgeführt.

Dank der Ausnahmegenehmigung des Landes Baden Württemberg:

Ergänzende Kenntlichmachung „sondersignalberechtigter“ Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge mit Leuchtfarben und/oder Warnflächen nach DIN 14502-3

– Ausnahmen nach § 70 StVZO von § 49a.

Erlass des früheren Ministeriums für Umwelt und Verkehr vom 28.11.2003, Az. 37-3861.6-02/33; Normen EN 1846-2 und DIN 14502-3.

Konnte die Konturmarkierung in Tagesleuchtfarben reflexite VC312 Daybright sowie eine rot/gelbe Warnmarkierung nach französischem Vorbild (Heckkontrastbeklebung), ebenfalls von reflexite, eingesetzt. Die Warnmarkierung reflexite Daybright Chevron, gem. Empfehlung DIN 14502-3 in rot und neongelb, ist ein besonderes Sicherheitsmerkmal bei Nacht aber auch bei Tag

Außerdem wurden die beiden Löschfahrzeuge in den Geräteräumen mit den lasergravierten Schildern von design112 ausgerüstet, welche für eine perfekte Ordnung Einsatzfahrzeug sorgen.

Wir wünschen der Feuerwehr Tübingen viel Spaß mit Ihren neuen Fahrzeugen und allzeit sichere Einsätze.

design112 im Florian Hessen Heft 4/2010 – Expertenseminar zum Thema Tages- und Nachtsichtbarkeit

Das aktuelle Heft Florian Hessen 4/2010 berichtet über das Seminar von design112

Expertenseminar zum Thema Tages- und Nachtsichtbarkeit großer Erfolg
Ausgewählte Referenten informieren Fach- und Führungskräfte von Feuerwehren

Viele Themen im Bereich Feuerwehr befinden sich im stetigen Wandel. Eines davon ist die Kontur- und Warnmarkierung von Einsatzfahrzeugen. Während man über schicke Designs diskutieren kann, bestehen für die korrekte Umsetzung der aktuellen Rechtslage und der Herstellung größtmöglicher Sicherheit für die Einsatzkräfte nach dem Stand der Technik klare Vorgaben. Um hier den Entscheidungsträgern einen kompetenten, komprimierten Überblick zu verschaffen, hat sich design112 in Runkel ein Expertenseminar einfallen lassen.
„Ziel ist es, für engagierte Fach- und Führungskräfte eine Form der Information und des Austauschs zu schaffen, die inhaltlich und zeitlich angemessen ist. Es ist für eine Führungskraft schwierig, sich intensiv mit Fahrzeugbeklebung auseinanderzusetzen, es gibt schließlich noch viele andere wichtige Themen.“ erklärt Dipl.-Ing. Dirk Joeres von design112. Und so wurden hochkarätige Referenten gewonnen, die in der Lage sind, das wesentliche Extrakt der Informationen kompakt und kurzweilig zu vermitteln. Nun wurde dieses methodisch innovative Konzept erstmalig in Limburg erprobt – mit einem durchschlagenden Erfolg.

Die 50 Teilnehmerplätze waren rasch ausgebucht und so waren Leiter verschiedener Feuerwehren aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen anwesend, als das erste Expertenseminar in der WerkStadt Limburg startete.

In seinem Vortrag erläuterte Brandoberrat Dipl.-Ing. Harald Rehmann (BF Gießen) die Relevanz von Sicherheitsmarkierung von Feuerwehrfahrzeugen im täglichen Einsatzalltag von freiwilligen und Berufsfeuerwehren. Der Dipl.-Biologe Florian Uhle von der Justus-Liebig-Universität Gießen erläuterte, wie bei der Betrachtung einer Einsatzstelle die Signalverarbeitung vom Auge ins Gehirn stattfindet. Er zeigte anschaulich, dass Menschen nur Bilder verarbeiten können, die sie kennen und deren Bedeutung vorher gelernt wurde. Hierdurch wird die Relevanz der einheitlichen Warnmarkierung unterstrichen. Dipl.-Kaufmann Stefan Becker, Geschäftsführer der Beratungsfirma state of play GmbH ordnete das Thema Konturmarkierung in den Themenkreis der erforderlichen Konsolidierung öffentlicher Haushalte, Maximierung von Sicherheit der Einsatzkräfte und optimaler Gestaltung von Ausschreibungen ein.
Im Anschluss an die Vorträge folgte eine praktische Live-Demonstration bei Dunkelheit auf dem Außengelände der Firma BAI Sonderfahrzeuge, welche das vorher theoretisch Behandelte für jeden Teilnehmer eindrucksvoll sichtbar machte. Ein LF 10/6 markiert in Tagesleuchtgelb und mit rot/gelber Warnmarkierung gemäß Empfehlung der DIN 14502-3, konform zu der hessischen Ausnahmegenehmigung, wurde einem baugleichen, unmarkierten Fahrzeug gegenübergestellt. Sie wurden in den unterschiedlichsten Einsatzsituation vorgeführt, mit Blaulicht, Umfeldbeleuchtung und Verkehrswarnanlage, von der Seite und Heckseitig – hier konnten die Feuerwehrleute das erhebliche Sicherheitsplus bei Nacht erkennen. Da das optische Signalbild der Warnmarkierung durch die Kontrastfarben bei Tag und Nacht gleich erscheint, können die übrigen Verkehrsteilnehmer derart gekennzeichnete Einsatzfahrzeuge jederzeit schnell Erkennen und sich entsprechend verhalten. Bei der erkennbar raschen Verbreitung dieser Warnmarkierungen werden Wiedererkennungswert und damit auch die Verkehrssicherheit zweifellos zunehmen.
Die Besucher waren von den fachlichen Informationen und der „Live-Demonstration“ beeindruckt. Veranstaltet wurde das Expertenseminar von der design112 GmbH in Runkel, einem der führenden Anbieter im Bereich der kreativen und rechtskonformen Markierung und Beschriftung von Einsatzfahrzeugen. Die design112 GmbH besteht aus Fachleuten aus der Werbetechnik mit einer Expertise von fast 20 Jahren.

LF 16 Feuerwehr Kirchberg a.d. Iller – Warnmarkierung – Konturmarkierung in Tagesleucht gelb

Die Feuerwehr Kirchberg an der Iller hat ein neues, gebrauchtes LF16 beschafft und design112 mit der Beschriftung und Markierung des Fahrzeuges beauftragt. Das Design des Löschfahrzeuges wurde zusammen mit der Feuerwehr erstellt und auf das Fahrzeug umgesetzt.

Die Beschriftung, alle Schriftzüge (Feuerwehr, Hörer 112, Aufbaublende, Türbeschriftung)  sowie die Designstreifen, des Löschfahrzeuges sind komplett aus retroreflektierender Beschriftungsfolie von 3M Serie 580E gem. ECE 104 in den Farben weiß und gelb.

Bei der Markierung wurde, dank der neuen Ausnahmegenehmigung des Landes Baden Württemberg:

Ergänzende Kenntlichmachung „sondersignalberechtigter“ Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge mit Leuchtfarben und/oder Warnflächen nach DIN 14502-3

– Ausnahmen nach § 70 StVZO von § 49a.

Erlass des früheren Ministeriums für Umwelt und Verkehr vom 28.11.2003, Az. 37-3861.6-02/33;
Normen EN 1846-2 und DIN 14502-3.

die Konturmarkierung in Tagesleuchtfarben reflexite VC312 Daybright sowie eine rot/gelbe Warnmarkierung nach französischem Vorbild (Heckkontrastbeklebung), ebenfalls von reflexite, eingesetzt. Die Warnmarkierung reflexite Daybright Chevron, gem. DIN 14502-3 in rot und neongelb, ist ein besonderes Sicherheitsmerkmal und das nicht nur bei Nacht, wie sich deutlich auf den vorher-nachher-Bildern erkennen läßt.

Wir wünschen der Feuerwehr allzeit sichere Einsätze und lange viel Spaß mit Ihrer Markierung / Beklebung.

HLF 20/16 Feuerwehr Walderbach – BAIWAY

Hier seht Ihr den fertig beschrifteten BAIWAY der Freiwiligen Feuerwehr Walderbach.

Der Aufbau kommt wieder von BAI Deutschland und ist ein HLF20/16 – BAIWAY auf einem Mercedes Benz Atego Fahrgestell.

Das besondere an dem Feuerwehr Fahrzeug der Gemeinde Walderbach ist, dass der komplette Aufbau des Fahrzeuges mit Folie vollverklebt wurde ausser dem Fahrerhaus. (siehe auch  „Erster BAIWAY komplett in Folie beklebt“)

Unserer Grafik hat das Design für das Fahrzeug erstellt und das design112-Folienteam hat das Fahrzeug an einem Tag, in der oben zu sehenden Markierung und Beschriftung ausgeführt.

Das Streifendesign für die Feuerwehr Walderbach wurde in silberner, gegossener Hochleistungsfolie (Avery 800) erstellt.

Die Konturmarkierung ist weiß umlaufend auf dem Aufbau in Avery V-6700e gem. ECE 104.  Damit auch die Sicherheit bei schlechten Sichtverhältnissen gewährleistet ist.

Die Folienschriftzüge Feuerwehr und Hörer 112 sind ebenfalls aus roter, gegossener Hochleistungsfolie gefertigt und wurden über den Rollladen verklebt und fachgerecht eingeschnitten, damit eine lange Lebensdauer garantiert ist.

Das Wappen der Gemeinde Walderbach, wurde ebenfalls durch uns auf unserem 4-Farb-Drucksystem, als UV-stabiler, formgeschnittener Aufkleber ausgeführt.

Neuere Beiträge »

© 2019 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑