Page 2 of 9

Nachrüstung von Warnmarkierung in rot-gelb und Konturmarkierung nach DIN 14502-3 bei der Feuerwehr Zella-Mehlis

Die Feuerwehr Zella-Mehlis beauftragte design112 mit der Nachrüstung von Warnmarkierung und Konturmarkierung an Ihren Großfahrzeugen gem. Empfehlung aus der DIN 14502-3 und konform der Ausnahmegenehmigung des Landes Thüringen für die Feuerwehren.

Nachfolgende Einsatzfahrzeuge wurden durch ein mobiles Team von design112 vor Ort markiert:
– Rüstwagen (RW)
– Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 24/16-S)
– Tanklöschfahrzeug (TLF 24/50)
– Löschfahrzeug (LF 20/16)
– Drehleiter (DLK 23/12)

Eine Besonderheit stellt hier der Rüstwagen der Feuerwehr dar, hier wurde der heckseitige Rollladen des Fahrzeuges flächig mit Warnmarkierung in rot/gelb beklebt. Der Rollladen wurde zuvor digitalisiert und passgenau für jede einzelne Lamelle vorgefertigt. Diese Arbeitsweise ermöglicht design112, Dank eines hochmodernen Cutting-Centers, ein 100 %-ige Reproduzierbarkeit der einzelnen Elemente im Schadenfall und perfekte Passgenauigkeit der Warnmarkierung auf jeder einzelnen Lamelle des Rollladens. Hier erfahren Sie mehr über unseren design112 Qualitätsstandard

Bei den Fahrzeugen, welche mit Strukturlackierung versehen sind, wurden Aluminium Platten zum Ausgleich der Strukturlackierung im Heckbereich verwendet, welche für eine maximale Haltbarkeit der Warnmarkierung auf den Großfahrzeugen sorgen.

Das außergewöhnliche HLF 20/16 Straße-Schiene ist mit einer Hubladebühne versehen, hier wurde passend zur flächigen Warnmarkierung am Heck die Truck-Flags design112 – Warnmarkierung für Hubladebühne / Ladebordwand gem. StVZO §53b Abs.5 in rot/gelb verwendet, die exakt zum Raster der Warnmarkierung passen.

Wir bedanken uns für die tolle Gastfreundschaft und wünschen allzeit, wenige aber sichere Einsätze.

Mobiles design112 Montageteam vor Ort bei der Feuerwehr Groß-Gerau: Warnmarkierung und Konturmarkierung an 5 Einsatzfahrzeugen

Vor kurzem war eines unserer design112 Beschriftungsteams zu Gast bei der Feuerwehr in Groß-Gerau. Wir wurden beauftragt die restlichen Fahrzeuge mit Warnmarkierung und Konturmarkierung gem. Empfehlung der DIN 14502-3 und konform der Ausnahmegenehmigung des Landes Hessen, nachzurüsten.

In kürzester Zeit wurden die nachfolgenden Fahrzeuge durch ein mobiles Team von design112 fachgerecht markiert:
Tanklöschfahrzeug, TLF 24/50 – Florian Groß-Gerau 1/24
Löschfahrzeug, LF 10/6 Kats – Florian Groß-Gerau 1/43
Gerätewagen Logistik, GW-L2 – Florian Groß-Gerau 1/68
Drehleiter, DLK 23/12 – Florian Groß-Gerau 1/30
Gerätewagen Gefahrgut, GW-G – Florian Groß-Gerau 1/55

Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr erhielten mittels rot/gelber Warnmarkierung von Reflexite des Typs Daybright Chevron red/lime sowie im Heckbereich eine umlaufende Konturmarkierung, ebenfalls von Reflexite, des Typs VC612 FlexiBright im Farbton lime.

Zwei der Fünf Fahrzeuge haben eine Strukturlackierung, auf der eine langlebige Verklebung der Warnmarkierung sowie Konturmarkierung nicht gewährleistet ist. Aus diesem Grund verwenden wir Aluminium Platten zum Ausgleich der Strukturlackierung im Heckbereich und sorgen somit für eine maximale Haltbarkeit der Markierung.

Bei den Fahrzeugen mit Hubladebühne wurden die rot/weißen TruckFlags durch design112 Set – Warnmarkierung für Hubladebühne / Ladebordwand gem. StVZO §53b Abs.5 in rot/gelb ersetzt, die exakt zum Raster der Warnmarkierung passen.

Auch ein Rollwagen wurde großflächige mit Warnmarkierung versehen, der nun zur zusätzlichen Verkehrsabsicherung eingesetzt werden kann.

Wir bedanken uns für den erneuten Auftrag und die entgegengebrachte Gastfreundschaft. Weiterhin wünschen wir allzeit wenige, jedoch sichere Einsätze.

Neues StLF Feuerwehr Bad Homburg Kirdorf – stadteinheitliches Design – Heckwarnmarkierung nach DIN14502-3


Die Stadtteilfeuerwehr Kirdorf erhielt vorkurzem das letzte von insgesamt sechs neu beschafften Löschfahrzeugen für die Feuerwehren der Stadt Bad Homburg.

Das von der Firma Schlingmann auf einem Mercedes Atego aufgebaute Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 aufgebaute Fahrzeug erhielt von unseren design112-Beschriftungs- und Markierungsprofis eine aufwendige und auffällige Beschriftung und Markierung im Design der restlichen Fahrzeuge der Bad Homburger Wehr.

Hauptbestandteil des Designs ist eine fluoreszierende-retroreflektierende Bauchbinde mit parallel verlaufender Gap-Linie im Sonderformat. Diese Elemente wurde passgenau vorgefertigt aus dem hochreflektierenden Markierungsmaterial von Reflexite des Typs VC612 FlexiBright lime. Auch der in Spiegelschrift ausgeführte Schriftzug in der Front wurde aus diesem Material hergestellt.

Passend dazu erhielt das Fahrzeug eine umlaufende, ebenfalls fluoreszierende-retroreflektierende, Konturmarkierung mittels des mikroprismatischen Konturmarkierungsmaterials von Reflexite des Typs Daybright VC312.

Am Fahrzeugheck realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild gem. der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung. Der fertig vorkonfektioniert Warnmarkierungssatz für den Schlingmann  Aufbau ist bei uns erhältlich. Hierzu verwendeten wir das Warnmarkierungsmaterial, ebenfalls von Reflexite, des Typs Daybright Chevron.

Abgerundet wurde dieser Auftrag durch das Aufbringen des retroreflektierenden Logos der Feuerwehr auf den Rollläden seitlich im Heckbereich sowie die Markierung aller Klappen, Auszüge und Türen, welche im geöffneten Zustand über die Fahrzeugkontur hinausragen.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag recht herzlich und gratulieren zu den neuen Fahrzeugen.

Nachrüstung des Fuhrparks der Feuerwehr Starnberg mit Heckwarnmarkierung nach DIN14502-3

Vor kurzem war unser mobiles design112 Beschriftungsteam zu Gast bei der Feuerwehr in Starnberg. Wir wurden beauftragt mit der Nachrüstung von Warnmarkierung gem. Empfehlung der DIN 14502-3 und konform der Ausnahmegenehmigung des Landes Bayern, am gesamten Fuhrpark der Feuerwehr.

Innerhalb weniger Tage markierten unsere design112 Markierungsprofis alle Fahrzeuge der Feuerwehr mit rot/gelber Warnmarkierung von Reflexite des Typs Daybright Chevron red/lime, teilweise unter Verwendung von unseren passgenau vorgefertigten Heck-Warnmarkierungssätzen, welche übrigens auch zur Selbstmontage in unserem Online-Shop erhältlich sind. An der Iveco Magirus Drehleiter erfolgte zusätzlich noch die Markierung der seitlichen Abstützung sowie des Rettungskorbs mit rot/gelber Warnmarkierung.

Weiterhin erhielten alle Fahrzeuge im Heckbereich eine umlaufende Konturmarkierung, ebenfalls von Reflexite, des Typs VC612 FlexiBright im Farbton lime.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und die entgegengebrachte Gastfreundschaft. Weiterhin wünschen wir allzeit wenige, jedoch sichere Einsätze.

Drei Großfahrzeuge der Feuerwehr Arnstadt im neuen stadteinheiltichen, retroreflektierenden Design sowie Konturmarkierung und Warnmarkierung

Die Feuerwehr Arnstadt beauftragte design112 mit der Anpassung von zwei Fahrzeugen ihres bestehenden Fuhrparks an das von uns entwickelte, stadteinheitliche Design. Gleichzeitig erfolgte die Beschriftung und Markierung des neuen HLF 20 im Herstellerwerk bei Rosenbauer in Luckenwalde.

Die Fahrzeuge erhielten allesamt eine Designbeklebung in Form einer retroreflektierenden gelb/weißen Bauchbinde mittels retroreflektierender Folie gem. ECE104R. Dazu wurden alle Fahrzeuge individuell digitalisiert und die Folien im Anschluss computergestützt, passgenau zugeschnitten. Somit erfolgte an den Fahrzeugen selbst lediglich die Montage der Folien und ein Schneiden auf dem Fahrzeug oder gar auf dem Lack konnte gemäß unserem Qualitätsstandard ausgeschlossen werden. Die Beklebung erfolgte vor Ort bei der Feuerwehr durch das mobile design112 Beschriftungsteam.

Im Heckbereich der Fahrzeuge realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot gemäß der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der thüringischen Ausnahmegenehmigung. Hierzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial von Reflexite des Typs Daybright Chevron.

Abschließend erhielten alle Fahrzeuge noch eine umlaufende, fluoreszierend gelbe Konturmarkierung mittels Reflexite VC312 im Farbton lime.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und die Gastfreundschaft und wünschen vielen Freude mit dem neuen Fahrzeug sowie dem neuen Design der Bestandsfahrzeuge.

Neues STLF der Feuerwehr Herborn mit Konturmarkierung und Warnmarkierung in rot gelb gem. DIN 14502-3

Die Feuerwehr Herborn stellt in diesen Tagen ihr neues StLF 20/25 mit Aufbau der Firma Lentner in Dienst.

Das Fahrzeug erhielt im Heckbereich eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot mittels Reflexite Daybright Chevron gemäß der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung. Hierzu wurde der Heckbereich des Löschfahrzeugs durch unsere design112-Markierungsprofi aufwendig dreidimensional digitalisiert und das Markierungsmaterial im Anschluss passgenau, computergestützt zugeschnitten, somit erfolgte am Fahrzeug selbst lediglich die Montage. Das weit verbreitete Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack können wir mit unserem selbst auferlegten design112 Qualitätsstandard somit kategorisch ausschließen. Weiterhin sind wir in der Lage jedes Element der Beklebung auch nach Jahren noch als Ersatzteil passgenau nachliefern zu können.

Zusätzlich erhielt das Fahrzeug eine umlaufende, fluoreszierend gelbe Konturmarkierung ebenfalls gem. der Empfehlung der DIN14502-3. Hierzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Konturmarkierungsmaterial von Reflexite des Typs VC312 im Farbton lime.

Abgerundet wurde dieser Auftrag durch diverse retroreflektierende Schriftzüge sowie eines großflächigen, reflektierenden Stadtlogo im Heckbereich des Fahrzeugs.

Wir gratulieren zu diesem großartigen Fahrzeug und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

3 neue Schlingmann HLF 20 – Feuerwehr Bad Homburg – Warnmarkierung und Beschriftung nach DIN 14502-3


Die Feuerwehren der Stadt Bad Homburg stellten in der vergangenen Woche drei neue HLF20/20 in Dienst, welche durch unsere design112-Beschriftungsprofis aufwendig beschriftet und markiert wurden.

Die drei neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuge auf Basis von Mercedes Benz Atego Fahrgestellen mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Firma Schlingmann, erhielten als erste Fahrzeuge des Herstellers den neuentwickelten Mannschaftsraum.

Wie auch der restliche Fuhrpark der Feuerwehren der Stadt Bad Homburg erhielten auch diese Fahrzeuge eine Beschriftung und Markierung im stadteinheitlichen Design. An den Längsseiten realisierten unsere Markierungsprofis die typische Bad Homburger Bauchbinde mit parallel verlaufender Gaplinie aus hochreflektierender, mikroprismatischer Folie des Typs Reflexite VC612 Flexibright in lime.  Weiterhin erhielten alle Fahrzeuge eine umlaufende Konturmarkierung, ebenfalls im Farbton lime, unter Verwendung des Konturmarkierungsmaterials des Typs VC312, ebenfalls von Reflexite.

Die außergewöhnliche Heckpartie der Fahrzeuge erhielten eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild. Durch den Einbau der Pumpe in den Fahrgestellrahmen konnte auf einen Heckrollladen verzichtet werden und bot somit jede Menge Platz für eine auffällige Warnmarkierung. Hierzu wurde das gesamte Fahrzeugheck aufwendig, dreidimensional digitalisiert und die Warnmarkierungselemente computergestützt zugeschnitten. Auch hierzu verwendeten wir ein Qualitätsprodukt des Herstellers Reflexite des Typs Reflexite Daybright Chevron. Die Umsetzung erfolgte konform der Empfehlung der DIN14502-3 in Verbindung mit der hessischen Ausnahmegenehmigung.

Abgerundet wurde dieser Auftrag durch die aufwendige Markierung aller Auszüge und über die Fahrzeugkontur überstehenden Teile. Auch hierzu wurden passgenau vorgefertigt Folienelemente verwendet welche allesamt im Schadensfall reproduzierbar sind – hier erfahren Sie mehr zu den design112 Qualitätsstandards.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und gratulieren zu diesen großartigen, neuen Fahrzeugen und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

HTLF der Feuerwehr Kriftel mit Warnmarkierung rot/gelb gem. Empfehlung DIN 14502-3

Die Feuerwehr Kriftel (Taunus) beauftragte design112 mit der Nachrüstung von rot/gelber Warnmarkierung an Ihrem HTLF 16/20 gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 und konform der hessischen Ausnahmegenehmigung.

Das von der Firma Magirus aufgebaute Löschfahrzeug erhielt am Heck eine vollflächige Warnmarkierung nach französischem Vorbild in tagesleuchtgelb/rot. Unser mobiles design112-Montageteam markierte das Fahrzeug innerhalb kürzester Zeit, passend zum restlichen Fuhrpark, vor Ort. Hierzu verwendeten wir hochreflektierende Warnmarkierung von Reflexite des Typs Daybright Chevron red/lime, welches keine zusätzliche Kantenversiegelung erfordert. Passend dazu erhielt das Fahrzeug noch eine umlaufende Konturmarkierung ebenfalls in tagesleuchtgelb. Hierbei kam das Konturmarkierungsmaterial Reflexite Daybright VC312 lime zum Einsatz.

Wir bedanken uns für den Auftrag und wünschen viel Freude an der neuen Markierung sowie allzeit sichere Einsätze.

Anhänger der Feuerwehr Stadt Obertshausen im stadteinheitlichen Design mit Konturmarkierung und Warnmarkierung in rot gelb

Die Feuerwehr Obertshausen beauftragte design112 mit der Folierung des Anhängers für die Brandschutzausbildung in Schulen und Kindergärten im stadteinheitlichen Design der Feuerwehr Stadt Obertshausen.

Der in reinweiß angelieferte Anhänger erhielt eine flächige Folienbeklebung in feuerrot RAL 3000 mittels gegossener Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80. Die Folienschriftzüge als auch die Designbeklebung wurden allesamt retroreflektierend ausgeführt. Hier verwendeten wir eine Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R.

Am Heck des Anhängers realisierten wir eine vollflächige Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild. Hier verwendeten wir, wie auch beim restlichen Fuhrpark, Warnmarkierungsmaterial des Herstellers Reflexite vom Typ Daybright Chevron red/lime.

Abgerundet wurde dieser Auftrag durch die Ausstattung des Anhängers mit einer umlaufenden Konturmarkierung an allen Seiten. Hier kam, passend zur Heckwarnmarkierung, das Konturmarkierungsmaterial VC312 im Farbton Lime, ebenfalls von Reflexite, zum Einsatz.

Wir bedanken uns für diesen erneuten Auftrag und wünschen viel Erfolg bei der Brandschutzausbildung.

Zwei neue ELW der Feuerwehr Mannheim mit Warnmarkierung nach DIN 14502-3 sowie Design

Die Berufsfeuerwehr Mannheim stellt in Kürze zwei neue ELW auf Basis MB Sprinter in Dienst. Die von der Firma Schmidt Sonderfahrzeuge ausgebauten Führungsfahrzeuge erhielten von unserem mobilen design112-Montagteam eine aufwendige Beschriftung und Markierung im Mannheimer Design.

Die Designbeklebung im „Mannheimer Design“, als auch die Schriftzüge wurden allesamt in Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80 in weiß ausgeführt. Auch hier wurden alle Folienelemente exakt auf das Fahrzeug angepasst und vorbereitet. Somit entfällt das meist übliche Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack.

Am Heck erhielten beide Fahrzeuge einen erweiterten design112 Warnmarkierungssatz in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild, gem. der Empfehlung der DIN 14502-3. Der Standardsatz wurde auf Kundenwunsch zusätzlich erweitert, so dass das gesamte Heck mit Ausnahme der Scheiben auffällig markiert wurde. Hierzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Warnmarkierungsmaterial des Typs Daybright Chevron von Reflexite. Auch diese Sätze wurden passgenau digital vorkonfektioniert gefertigt. Somit erfolgte vor Ort, lediglich die Montage der Warnmarkierungssätze und auch hier ist das Schneiden auf dem Lack überflüssig.
Zusätzlich erhielten die beiden Einsatzfahrzeuge noch einen Schriftzug „Feuerwehr Mannheim“ und Hörer 112 auf der Heckscheibe. Dieser Schriftzug wurde in fluoreszierender, retroreflektierender Folie Reflexite VC 612 Flexibright in lime ausgeführt, passend zur Warnmarkierung im Heckbereich.

An den Seiten realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine Linienmarkierung, ausgeführt mit Konturmarkierung, gemäß ECE104R in weiß.

Abgerundet wurde dieser Auftrag durch eine Dachkennzeichnung gem. DIN14035-K mittels Aufbringung des amtlichen Kenzeichens auf den Fahrzeugdächern.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und wünschen viel Freude mit den beiden neuen Fahrzeugen und allzeit sichere Einsätze.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑