Page 2 of 2

KdoW der Feuerwehr Ötigheim mit hochreflektierender Designbeklebung und Warnmarkierung rot-gelb nach DIN 14502-3

Die Feuerwehr Ötigheim erwarb einen gebrauchten Skoda Octavia Scout und beauftragte uns mit der Beschriftung und Markierung des neuen Einsatzfahrzeugs.

Der Kommandowagen erhielt eine hochreflektierende Designbeklebung aus mikroprismatischer Folie des Typs Reflexite VC612 Flexibright im Farbton lime. Passend dazu fertigten wir die seitliche Linienmarkierung in Gap-Form, sowie auch die Schriftzüge ebenfalls allesamt aus dieser Folie. Das Design sowie alle Schriftzüge wurden in gewohnter design112 Qualität vorproduziert und ohne Schneiden auf dem Lack, als fertiger Beklebungssatz auf das Fahrzeug fachgerecht montiert.

Am Heck des Fahrzeugs realisierten wir eine vollflächige Warnmarkierung gem. Empfehlung der DIN14502-3 in tagesleuchtgelb/rot mittels Reflexite Daybright Chevron. Die Heckwarnmarkierung ist ein design112 Warnmarkierungssatz, der auf den Skoda Octavia angepasst ist und auch leicht selbstmontiert werden kann.

An dieser Stelle vielen Dank für diesen Auftrag und allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze wünscht das gesamte design112-Team.

KdoW Landkreis Oberhavel – Skoda Octavia Scout mit design112 Flächen-Folierungssatz

KdoW Skoda Octavia Scout 4×4 für den Landkreis Oberhavel mit attraktiven design112 Flächen-Folierungssatz in RAL3000.

Im Auftrag der Firma Holzapfel Sonderfahrzeuge folierten wir einen Skoda Octavia Scout für den brandenburgischen Landkreis Oberhavel.

Das Design wurde von dem bereits im vergangenen Jahr folierten VW Tiguan adaptiert.

Das Fahrzeug erhielt einen passgenau vorgefertigten Flächen-Folierungssatz in rot mittels Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug eine umlaufende Konturmarkierung mittels Reflexite German Police Gaps welche ebenfalls passgenau an die Fahrzeugkontur angepasst wurden.

Die Schriftzüge wurden allesamt in retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R gefertigt.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und wünschen allzeit viel Freude und sichere Einsätze mit dem neuen Fahrzeug.

KdoW Dacia Duster mit Flächen-Folierungssatz in RAL 3000 und retroreflektierender Beschriftung – Feuerwehr Florstadt

Für unseren Partner, die Firma Holzapfel Sonderfahrzeuge aus dem hessischen Herborn,  folierten wir einen Dacia Duster für die Feuerwehr Florstadt.

Der kleine SUV wurde durch unsere design112-Folierungsexperten innerhalb kürzester Zeit zum individuellen Einsatzfahrzeug umgewandelt. Anwendung fand hier für den design112-Flächen-Folierungssatz die Hochleistungsfolie 3M Serie 85 CarWrap in rot RAL3000. Die Schriftzüge sowie das eigene Design der Feuerwehr, fertigten wir aus retroreflektierender Folie, ebenfalls von3M aus der Serie 580E gem. ECE 104.

Als Linienmarkierung wurden Reflexite German Police Gaps eingesetzt.

Wir wünschen den zukünftigen Nutzern wenige, aber dennoch sichere, Einsätze.

KdoW des Wetteraukreises sicher im Einsatz Dank retroreflektierender Beschriftung von design112

Der Kreisbrandinspektor des Wetteraukreises erhielt unlängst einen neuen KdoW auf Basis eines Audi Q5. Das werkseitig in rot (RAL3000) ausgelieferte Fahrzeug erhielt durch unsere design112-Folierungsspezialisten eine aufwendige, retroreflektierende Designbeklebung.

Unser professionelles design112-Montageteam folierte das Führungsfahrzeug binnen kürzester Zeit Dank eines komplett vorgefertigten Beschriftungssatz. Dies hat den entscheidenden Vorteil, dass die Beschriftung bereits am PC vollständig vorbereitet werden kann und am Fahrzeug selbst, lediglich die Montage der Beschriftung erfolgt. Dadurch können wir konsequent das Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack ausschließen und sorgen ausserdem für gleichbleibende und wiederholbare Qualität unserer Beschriftungssätze.

Die Designbeklebung sowie alle Schriftzüge wurden komplett in retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580 E gem. ECE 104 produziert. Weiterhin erhielt das Fahrzeug am Heck eine Linienmarkierung mittels Reflexite German Police Gaps. Abgerundet wurde dieses Projekt durch die optische Anpassung des Blaulichtbalkens. Diese wurde in der Front schwarz foliert und auf der Rückseite in rot und erhielt ebenfalls einen retroreflektierenden Schriftzug Feuerwehr.

Wir wünschen dem KBI des Wetteraukreises viel Spaß und allzeit sichere Einsätze mit diesem neuen KdoW. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Werkfeuerwehr Bosch, Schwieberdingen setzt auf design112 – retroreflektierende Designbeklebung für neuen KdoW Audi Q5 – Linienmarkierung mit Polizei Gaps

Für die Werkfeuerwehr Bosch-Schwieberdingen folierten wir den neuen KdoW auf Basis eines Audi Q5 mit einer auffälligen, retroreflektierenden Beklebung im Bosch-Design.

Das Fahrzeug wurde vor Ort durch unser mobiles design112-Montagteam binnen kürzester Zeit in ein auffälliges Führungsfahrzeug verwandelt. Wie üblich wurde der Beschriftungssatz in gewohnter design112-Qualität vorab passgenau vorgefertigt, so dass vor Ort lediglich die Montage erfolgte. Für das Design und die Schriftzüge verwendeten wir retroreflektierende Folie von 3M der Scotchlite Serie 580E gem. ECE104R in weiß.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug eine aufwendige Liniemarkierung mittels Reflexite German Police Gaps im Format 90 mm x 30 mm. Abgerundet wurde dieser Auftrag durch die Beschriftung des Blaulichtbalkens in schwarz ebenfalls mittels retroreflektierender Folie von 3M der Serie 580 E gem. ECE 104R.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für die Gastfreundschaft und für die Freigabe und Zusendung der Fotos. Das design112-Team wünscht viel Freude und wenig Einsätze mit dem neuen Fahrzeug.

KDOW Feuerwehr Stadt Gedern – Mercedes Benz E-Klasse mit Flächenverklebungssatz in RAL 3000, retroreflektierender Beschriftung und German Police-Gaps als Lininenmarkierung

Der Stadtbrandinspektor der Stadt Gedern hat einen neuen, gebrauchten KDOW erhalten und design112 war mit der Beklebung und Markierung des neuen Fahrzeuges beauftragt. Wieder einmal konnte design112 zeigen, wie man aus einem gebrauchten Fahrzeug, mittels Folie, zu einem attraktiven Preis, ein Feuerwehrfahrzeug nach aussen attraktiv kenntlich macht.

Nach Vorbild des design112 RESKugas wurde der Flächenverklebungssatz für die Mercedes Benz E-Klasse, passgenau angefertigt und in 3M Wrapping-Folie Serie 85 in RAL 3000 auf das Fahrzeug gebracht. Die Schriftzüge Feuerwehr Stadt Gedern und die design112 „112“ wurden in retroreflektierender Folie von 3M Serie 580E gem. ECE 104 in weiß angefertigt. Komplettiert wird die Gestaltung durch das auf digitalgedruckte Stadtwappen auf den Türen.

Zur Linienmarkierung und dadurch zur erhöhten Nachtsichtbarkeit kamen German-Police Gaps aus Reflexite Folie zum Einsatz.

Wir wünschen dem Stadtbrandinspektor viel Spass mit seiner neuen Markierung/Beschriftung und allzeit sichere Einsätze.

Konturmarkierung – aber wie?

Fahrzeuge bei Nacht früher erkennen: Ein Mehr an Sicherheit!

Warum Konturmarkierung?
Konturmarkierungen an Fahrzeugen erhöhen deutlich die Sichtbarkeit von Fahrzeugen aus weiter Entfernung. Außerdem ermöglichen Konturmarkierungen im Heckbereich von Fahrzeugen und Anhängern, eine schnellere Identifizierung eines vorausfahrenden Fahrzeugs als Lkw. Dies führe zu einem Potenzial zur Vermeidung von Unfällen zwischen 40 und 97 Prozent, zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der Europäischen Kommission von 2006, in 35 Ländern – Literaturanalyse.

Heute ist die retroflektierende Konturmarkierung für LKW in vielen Ländern, weltweit schon Vorschrift, in Italien besteht seit 2006 sogar eine Nachrüstpflicht. Als Mitglied der Europäischen Union hat sich Deutschland verpflichtet, die internationalen Regelungen der UN ECE R 104 (Ausführung von retroreflektierenden Markierungen zur Verbesserung der Sichtbarkeit von schweren und langen Fahrzeugen und ihren Anhängern) und der UN ECE R 48, die u. a. die Anbringung von lichttechnischen Einrichtungen an Fahrzeugen regelt, anzuwenden.

Womit Konturmarkieren?
– Ausschließlich mit geprüfter und zugelassener, retroreflektierender Folie der Klasse C mit Prüfzeichen.

– Breite der Konturmarkierung: 50 mm
– Zugelassene Folie erkennen Sie am Prüfzeichen gem. UN ECE R 104, alle 50 cm auf der Folie.
– An den Seiten ist weiße oder gelbe Konturmarkierung zulässig.
– Im Heckbereich ist zusätzlich rote Konturmarkierung zulässig.

Konturmarkierung Pflicht für neue Fahrzeuge

Retroreflektierende Umrissmarkierungen an Lkw sind laut UN ECE R 48 in Deutschland bereits seit Jahren erlaubt. Mit Wirkung vom 10. Oktober 2007 sind sie für alle neuen Typzulassungen von Nutzfahrzeugen über 7,5 t Gesamtgewicht mit mehr als 6,00 Meter Länge (Seite) und mehr als 2,10 Meter Breite (Heck) Pflicht, dies gilt auch für Feuerwehrfahrzeuge.

Wie richtig markieren?

Konturmarkierung – Gesamt
– Markierung der kompletten Fahrzeugkontur an den Seiten und am Heck.
– Der Mindestabstand vom Boden zur unteren Markierung beträgt 250 mm.

– Der Maximalabstand vom Boden zur unteren Markierung darf 1.500 mm nicht überschreiten.

– Der Mindestabstand der Markierung im Heckbereich zu den Bremsleuchten beträgt 200 mm


Teilmarkierung
– Markierung der kompletten Fahrzeuglänge und –breite unten sowie der oberen Ecken in Winkelform, mit einer Mindestlänge von 250 mm je Schenkel.
– Mindestens 80 % der Länge und Breite müssen bei Unterbrechungen markiert sein.
– Der Mindestabstand vom Boden zur unteren Markierung beträgt 250 mm.

– Der Maximalabstand vom Boden zur unteren Markierung darf 1.500 mm nicht überschreiten.

– Der Mindestabstand der Markierung im Heckbereich zu den Bremsleuchten beträgt 200 mm

Linienmarkierung
– Markierung der kompletten Fahrzeuglänge und –breite unten.
– Mindestens 80 % der Länge und Breite müssen bei Unterbrechungen markiert sein.
– Der Mindestabstand vom Boden zur unteren Markierung beträgt 250 mm.

– Der Maximalabstand vom Boden zur unteren Markierung darf 1.500 mm nicht überschreiten.

– Der Mindestabstand der Markierung im Heckbereich zu den Bremsleuchten beträgt 200 mm

Die entsprechenden Materialien finden Sie bei design112 dem Spezialisten für Markierung von Einsatzfahrzeugen.

Neuere Beiträge »

© 2020 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑