Tag: Markierung (page 1 of 2)

Neues, einheitliches Fuhrparkdesign der Feuerwehr Freiberg am Neckar

Kürzlich war unser mobiles design112-Montagteam zu Gast bei der Feuerwehr Freiberg am Neckar im Landkreis Ludwigsburg.

Nachdem wir bereits vor einigen Wochen den neuen ELW auf Basis eines MB Sprinter beim Aufbauhersteller Blickle und Scherer im neuen Design der Feuerwehr beschriftet und markiert haben, folgte nun der restliche Fuhrpark.

Neben zwei Löschfahrzeugen, einen KdoW und einem MTW wurde auch das Mehrzweckboot der Feuerwehr dem neuen Design angepasst.

Die Designbeklebung wurde aus retroreflektierender Folie des Typs 3M Serie 580E gem. ECE104R im Farbton blau hergestellt. Zusätzlich kam, zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit, hier das fluoreszierende-retroreflektierende Folienmaterial von Oralite (ehemals Reflexite) des Typs VC612 FlexiBright im Farbton lime zum Einsatz.

Auch bei der umlaufenden Konturmarkierung fiel die Wahl auf die fluoreszierende-retroreflektierende Folie VC612 in lime.

Am Heck der Fahrzeuge realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine Warnmarkierung in tagesleuchtgelb/rot nach französischem Vorbild gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit der für Baden-Württemberg geltenden Ausnahmegenehmigung. Übrigens wurde die Ausnahmegenehmigung unlängst überarbeitet und gestattet nun neben einer vollflächigen Heck-Warnmarkierung auch die Verwendung der fluoreszierenden-retroreflektierenden Konturmarkierung.

In gewohnter design112-Qualität wurden alle Folienelemente passgenau auf die jeweiligen Fahrzeuge angepasst und computergestützt produziert. Gemäß unserem Qualitätsversprechen können wir dadurch das meist übliche Schneiden der Folie auf dem Fahrzeuglack kategorisch ausschließen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für den Auftrag und die Gastfreundschaft gegenüber unseren Mitarbeitern. Wir wünschen viel Freude am neuen Design sowie allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Ausnahmegenehemigung nun auch für den Rettungsdienst in Hessen – Warnmarkierung in rot/gelb zulässig

Ab dem 2.7.2012 gibt es nun auch in Hessen eine Ausnahmegenehmigung für den Rettungsdienst zum führen der rot/gelben Warnmarkierung sowie der tagesleuchtgelben Konturmarkierung.

Auf unserer Infosseite finden Sie die aktuellen Ausnahmegenehmigungen der Bundesländer für Feuerwehr und Rettungsdienst.

Die hessische Ausnahmegenehmigung können Sie auch hier als PDF herunterladen – sie hat den folgenden Wortlaut:

Zulassung von Fahrzeugen;
Rettungsdienstfahrzeuge, Markierung

Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit der in Hessen stationierten Rettungsdienstfahrzeuge, die der DIN EN 1789:2010-11 entsprechen, wird im Einvernehmen mit dem Hessischen Sozialministerium folgende

 

Ausnahmegenehmigung

gemäß § 70 Absatz 1 Nr. 2 Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO)

 

von den Vorschriften des § 49 a Absatz 1 Satz 1 StVZO und § 53 Absatz 10 Nr. 3 StVZO erteilt:

 

 

1.   Farbgebung

 

Nach den Vorgaben des Erlasses des Hessischen Sozialministeriums vom 25. September 2008 – V7B-18r1100-0003/2007/003 – soll die äußere Farbgebung der Karosserie in der Grundfarbe weiß ausgeführt werden; zusätzlich soll an den Außenflächen der Fahrzeug entsprechend der Vorgabe in Anhang A der DIN EN 1789:2010-11 fluoreszierendes Rot (RAL 3024) eingesetzt werden.

 

2.   Kontur- und Streifenmarkierungen

 

Die Fahrzeuge dürfen ungeachtet der Fahrzeugmaße mit einer Kontur- oder Streifenmarkierung in Anlehnung an ECE-R 104 versehen sein.

 

Wenn die vorhandenen Flächen ein Anbringen von retroreflektierenden Streifen in der nach ECE-R 104 vorgegebene Mindestbreite von 50 mm nicht zulassen, darf die Streifenbreite auf das notwendige Mindestmaß reduziert werden. Eine Streifenbreite vom 25 mm darf aber nicht unterschritten werden.

An Fahrzeugen, die mit den nachfolgend genannten fluoreszierend gelben Applikationen versehen sind, dürfen abweichend von ECE-R 104 auch Streifen- oder Konturmarkierungen in fluoreszierend gelb verwendet werden.

 

3.   Zusätzliche Applikationen gemäß DIN 14502-3

 

Die Fahrzeuge dürfen in Abhängigkeit von der Grundfarbe mit folgenden zusätzlichen Applikationen gemäß DIN 14502-3:2009-02 wie folgt ausgestattet sein:

 

a) Fahrzeugvorderseite:

 

Streifenmarkierung, von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45° schräg nach außen/unten verlaufend,

 

aa) abwechselnd zur Grundfarbe in der Kontrastfarbe rot (retroreflektierend) oder

bb) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder

cc) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend)

Die Streifenbreite soll jeweils ca. 100 mm betragen.

 

Zusätzlich oder an Stelle einer Streifenmarkierung ist auch das Anbringen des Schriftzuges „Rettungsdienst“ in fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder rot (retroreflektierend) zulässig.

b)  Fahrzeuglängsseiten:


Streifenapplikation(en) und/oder die Schriftzüge „Rettungsdienst“ bzw. „ 110“ in fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder in fluoreszierend rot (retroreflektierend).

c)  Heckbereich:

Streifenmarkierung, von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45° schräg nach außen/unten verlaufend,

 

aa) abwechselnd zur Grundfarbe in der Kontrastfarbe rot (retroreflektierend) oder

bb) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder

cc) abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend).

 

Die Streifenbreite soll jeweils ca. 100 mm betragen.

Nebenbestimmungen

In allen Fällen dürfen die Höchstwerte für die spezifische Rückstrahlung der für die Applikationen verwendeten Materialien die Maximalwerte für die Klasse „C“ nach ECE-R 104 nicht überschreiten.

In die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ist von der Zulassungsbehörde in Feld 22 folgender Hinweis aufzunehmen und in das Fahrzeugregister eintragen zu lassen:

„HMWVL, AG vom 02.07.2012 hinsichtlich der Konturmarkierung. Diese Ausnahme gilt nur für die Dauer der Zulassung des Fahrzeugs auf ((einfügen Name und Anschrift der Rettungsdienstorganisation)).“

 

Geltungsbereich, Geltungsdauer und Widerrufsvorbehalt

 

Die o.g. Ausnahmegenehmigung gilt nur für Rettungsdienstfahrzeuge, die der EN 1789 entsprechen.

 

Sie gilt unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs bis zum Inkrafttreten einer entsprechenden bundeseinheitlichen Regelung, längstens jedoch bis zum 31. März 2018.

 

Die Ausnahmegenehmigung erlischt, sobald die Inhalte der erteilten Ausnahmegenehmigung in die StVZO oder in eine StVZO-Ausnahmegenehmigung aufgenommen wurden oder durch die EU festgestellt wird, dass die Zulassung der in dieser Ausnahmegenehmigung genannten Abweichungen nicht mit EU-Recht vereinbar ist.

 

Wiesbaden, den 02. Juli 2012

 

Im Auftrag

 

Hermann Kirchner

Erfolgreicher design112-Workshop – Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen

Gestern fand ein weiterer design112-Workshop “Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen” statt. Bei allen Teilnehmern fand das design112-Seminar wieder großen Anklang.  Feuerwehrleute aus ganz Deutschland kamen dafür gestern zu uns nach Steeden.

In unserer Bildergalerie erhalten sie einen kleinen Eindruck von dem design112-Workshop.

Der Workshop bestand aus einem theoretischen Teil am Vormittag, bei dem den Teilnehmern folgende Inhalte vermittelt wurden:

Sicherheit durch Farbgebung und besondere Kennzeichnung bei Tag und Nacht – Warum und wie?
Was ist zulässig, was nicht?
– Grundkenntnisse zur Zulässigkeit gem. DIN 14502 Teil 3
– Ausnahmegenehmigung am Beispiel Hessen/Bayern
Materialkunde: Folien und Markierungsmaterial

Kurz vor der Mittagspause ging es dann an den ersten praktischen Teil, Entschriftung und richtige Untergrundvorbereitung beim Verkleben von Schriftzügen und Markierungsmaterial.

Nach Mittagspause durften dann alle Teilnehmer selbst ran. Es gab insgesamt 3 Stationen an denen die Teilnehmer Ihre Kenntnisse vertiefen und ausprobieren konnten:
• Verkleben von Schriftzügen – unterschiedliche Verfahren
• Verkleben von Kontur- und Warnmarkierung
• Flächenverklebung mit design112 Verklebungssätzen – Warnmarkierungssatz, Flächen-Folierungssatz und Konturmarkierungssatz

Auch konnten die Teilnehmer live miterleben, wie in kürzester Zeit aus einem weißen Renault Trafic, mittels eines passenden design112 Flächen-Folierungssatzes ein Einsatzfahrzeug wurde.

Wir danken allen Teilnehmern – Ihr wart ein tolles Team und wir hoffen alle haben jede Menge Erfahrungen und Kenntnisse mitnehmen können – uns hat es sehr gut gefallen.

Infos zu den nächsten design112 Workshops finden Sie hier.

DLK der Feuerwehr Hamm neu beschriftet und markiert

Die Firma Laux Feuerschutz, Elz hat uns mit der neu Beschriftung und Markierung der Drehleiter der Feuerwehr Hamm beauftragt.

Das Hubrettungsfahrzeug wurde mit einer umlaufenden Markierung aus retroreflektierender Folie 3M Seire 580E gem. ECE 104 versehen. Zusätzlich wurden die Abstützung ebenfalls in gelb im Warnmarkierungs-Design beschriftet.

Abgerundet wurde die neue Beschriftung der Leiter durch den ebenfalls in gelb, retroreflektierend gehaltenen Schriftzug Feuerwehr an der Front.

Wir danken für den Auftrag und wünschen der Feuerwehr Hamm stets sichere Einsätze mit der neu markierten Leiter.

design112-Workshop – Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen

Im Mai fand wieder ein design112-Workshop “Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen” in der neuen design112 Beschriftungshalle statt. Auch dieses design112-Seminar fand wieder großen Anklang bei allen Teilnehmern. Zwölf Feuerwehrleute aus ganz Deutschland sind an diesem Tag zu uns nach Steeden gekommen.

Einen kleinen Eindruck von dem design112-Workshop erhalten Sie in der Bildergalerie.

Der Workshop bestand aus einem theoretischen Teil am Vormittag, bei dem den Teilnehmern folgende Inhalte vermittelt wurden:

Sicherheit durch Farbgebung und besondere Kennzeichnung bei Tag und Nacht – Warum und wie?
Was ist zulässig, was nicht?
– Grundkenntnisse zur Zulässigkeit gem. DIN 14502 Teil 3
– Ausnahmegenehmigung am Beispiel Hessen/Bayern
Materialkunde: Folien und Markierungsmaterial

Kurz vor der Mittagspause ging es dann an den ersten praktischen Teil, Entschriftung und richtige Untergrundvorbereitung beim Verkleben von Schriftzügen und Markierungsmaterial.

Nach Mittagspause durften dann alle Teilnehmer selbst ran. Es gab insgesamt 3 Stationen an denen die Teilnehmer Ihre Kenntnisse vertiefen und ausprobieren konnten:
• Verkleben von Schriftzügen – unterschiedliche Verfahren
• Verkleben von Kontur- und Warnmarkierung
• Flächenverklebung mit design112 Verklebungssätzen

Wir danken allen Teilnehmern – Ihr wart ein tolles Team und wir hoffen alle haben jede Menge Erfahrungen und Kenntnisse mitnehmen können – uns hat es sehr gut gefallen.

Infos zu den nächsten design112 Workshops finden Sie hier.

Erster design112-Workshop – Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen – ein Erfolg

Der erste design112-Workshop „Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen“ fand großen Anklang bei allen Teilnehmern. 12 Feuerwehrleute aus ganz Deutschland sind an diesem Tag zu design112 nach Steeden gekommen.

Einen kleinen Eindruck von dem design112-Workshop erhalten Sie in der Bildergalerie.

Der Workshop bestand aus einem theoretischen Teil am Vormittag, bei dem den Teilnehmern folgende Inhalte vermittelt wurden:

Sicherheit durch Farbgebung und besondere Kennzeichnung bei Tag und Nacht – Warum und wie?
Was ist zulässig, was nicht?
– Grundkenntnisse zur Zulässigkeit gem. DIN 14502 Teil 3
– Ausnahmegenehmigung am Beispiel Hessen/Bayern
Materialkunde: Folien und Markierungsmaterial

Kurz vor der Mittagspause ging es dann an den ersten praktischen Teil, Entschriftung und richtige Untergrundvorbereitung beim Verkleben von Schriftzügen und Markierungsmaterial.

Nach Mittagspause durften dann alle Teilnehmer selbst ran. Es gab insgesamt 3 Stationen an denen die Teilnehmer Ihre Kenntnisse vertiefen und ausprobieren konnten:
• Verkleben von Schriftzügen – unterschiedliche Verfahren
• Verkleben von Kontur- und Warnmarkierung
• Flächenverklebung mit design112 Verklebungssätzen

Wir danken allen Teilnehmern – Ihr wart ein tolles Team und wir hoffen alle haben jede Menge Erfahrungen und Kenntnisse mitnehmen können – uns hat es sehr gut gefallen.

Infos zu den nächsten design112 Workshops finden Sie hier.

LF 10/6 Feuerwehr Wiesbaden Flächenbeklebung in Tagesleucht RAL 3026 – Konturmarkierung und Heckkontrastbeklebung

Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden hat design112 mit der Beschriftung und Markierung eines neuen LF 10/6 beauftragt.

Das Löschfahrzeug von Magirus Brandschutz wurde in weiß ausgeliefert und durch das design112 Team in Tagesleuchtrot in Flächen verklebt. Dabei wurden alle Einzelflächen in design112-Qualität Computer unterstützt geschnitten, was für gleichbleibende Qualität der einzelenen Elemente sorgt und ein schneiden auf dem Lack überflüssig macht und somit für maximale Langlebigkeit sorgt. Auch das Austauschen ist dank dieser Methode, im Falle er Beschädigung kein Problem.

Dabei kam eine 3M fluoreszierende Tagesleuchtfolie Serie 3480 (RAL 3026) zum Einsatz. Technische Infos zu dieser Folie unter www.design112.de/material

Die Tagesleuchtfolie sorgt für eine erhöhte Tagessichtbarkeit gerade bei widrigen Wetter- und Sichtverhältnissen und erhöht damit die Sicherheit der Feuerwehr im Einsatz bei Tag.

Damit auch bei Nacht ein sicherer Einsatz gewährleistet ist, wurde das Feuerwehrfahrzeug an den Seiten und im Heckbereich mit Konturmarkierung von Reflexite gem ECE 104, VC-104+ – 50 mm breites Mikroprismenmaterial, versehen. Zusätzlich wurden die Schriftzüge Feuerwehr und Feuerwehr Wiesbaden in retroreflektierender Folie von 3M Ausführung Serie 580E weiß, gem. ECE 104 angebracht.

Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen, gem. der hessischen Ausnahmegenehmigung, wurde das Fahrzeug am Heck mit einer auffälligen Kontrastbeklebung versehen.
Hierbei wurde der neuen Empfehlung Rechnung getragen, in dem fluoreszierenden und retroreflektierenden Applikationen angebracht wurden (gem. DIN 14502-3).
Die Kontrastbeklebung aus retroreflektierenden Streifen in weiß, rechts- und linksweisend dienen in erster Linie zur Verbesserung der Nachtsichtbarkeit. Die Verwendung der fluoreszierenden Grundfarbe erhöht zusätzlich die Tagessichtbarkeit.

Wir wünschen der Feuerwehr Wiesbaden viel Spaß mit Ihrem neuen Löschfahrzeug und allzeit sichere Einsätze.

Übergabe von 8 MTWs an die Feuerwehr Limburg

Gestern Abend wurden die 8 neuen MTWs der Freiwilligen  Feuerwehr Limburg an der Lahn offiziell in Dienst gestellt und den Stadtteilfeuerwehren übergeben.  Die einheitliche Gestaltung, Beklebung der 8 Fahrzeuge durch design112 wurde lobend von Bürgermeister Martin Richard sowie Stadtbrandinspektor Uwe Zimmermann erwähnt. Nach Segnung der neuen Fahrzeuge, erhielten die Wehrführer offiziell die Schlüssel zu Ihren neuen Feuerwehrfahrzeugen

Die Beklebung und Markierung der Feuerwehrfahrzeuge wurde von design112 in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Limburg erstellt und entsprechend ausgeführt.  Die Beschriftung und Markierung der Feuerwehrfahrzeuge wurde in gewohnter design112 Qualität als Beklebungssatz ausgeführt und dadurch acht komplett identische Fahrzeuge garantiert.

Zur Erhöhung der Tages und Nachtsichtbarkeit werden die Fahrzeuge im Heckbereich mit Warnmarkierung in tagesleuchtfarben aus reflexite daybright chevron lime in neongelb gem. DIN 14502-3 – nach der neuen hessischen Empfehlung zur Beschriftung und Markierung von Feuerwehrfahrzeugen markiert. Auf eine Konturmarkierung wurde bei den MTs verzichtet.

Wir wünschen der Feuerwehr Limburg viel Spaß mit Ihren neuen Fahrzeugen und allzeit sichere Einsätze.

Beschriftung LF 20/16 Feuerwehr Eslarn

Und wieder ein weiteres Feuerwehr Fahrzeug in Bayern mit design112 Beschriftung. Am 5.11.2009 ist der Feuerwehr Eslarn, aus dem Oberpfälzer Wald, ihr neues LF 20/16 von BAI Sonderfahrzeuge GmbH übergeben worden. Das Design im klassischen design112 Streifenlook wurde von der Feuerwehr Eslarn ausgewählt und durch das design112 Team umgesetzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Eslarn entschied sich bei der Beklebung Ihres Einsatzfahrzeuges für eine hochwertige Beschriftungsfolie aus dem Hause 3M Serie 70 eine gegossene Hochleistungsfolie in silber, für das auffällige Streifendesign, welches perfekt zu dem Löschfahrzeug passt. Im Frontbereich wurde ein großer Feuerwehr Schriftzug in silber angebracht, der von Weitem gut zu erkennen ist. Die Rollläden  der drei Geräteräume, auf beiden Seiten des LF 20/16, wurden ebenfalls in roter Beschriftungsfolie der 3M Serie 70 fachgerecht durch das design112-Beschriftungsteam beklebt.
Bei der Türbeschriftung hat sich die Wehr für das Wappen plus einer Beschriftung mit Schattenwirkung in Folienschrift entschieden.

Zur erhöhten Nachtsichtbarkeit wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung gem. ECE 104 von reflexite VC104+ in weiß, passend zum Streifendesign markiert. Die Markierung wurde an den Seiten und im Heckbereich des Feuerwehrfahrzeuges angebracht.

Alle auf dem Feuerwehrfahrzeug angebrachten Schriftzüge, Feuerwehr, Höhrer 112 sowie die Konturmarkierung gem. ECE 104 finden Sie auch zur Selbstbeschriftung in unserem Katalog.

Neues TSF der Feuerwehr Staudt

design112 hat zusammen mit der Feuerwehr Staudt aus der Verbandsgemeinde im rheinlandpfälzischen Wirges ein individuelles Streifendesign sowie die Markierung für das neue TSF entwickelt. Dabei wurde sich an die „ANFORDERUNGEN AN FEUERWEHRFAHRZEUGE in Rheinland-Pfalz“ orientiert und gehalten.

Die Beschriftung sowie das Design des neuen TSF wurden in gelber, retroreflektierender 3M Folie 580e gem. ECE104 ausgeführt. Dies erhöht die Wahrnehmbarkeit bei Nacht und schlechten Sichtverhältnissen erheblich.
Auf eine Konturmarkierung nach ECE104 wie z.B. reflexite VC104+ wurde bei dem Fahrzeug verzichtet, da es bei Verwendung einer Konturmarkierung zu Farbunterschieden gekommen wäre – daher das gesamte Streifendesign aus retroreflektierender Folie von 3M, die an die Kontur des Fahrzeuges angelehnt ist.

Das Ortswappen bzw. Logo von Staudt wurde ebenfalls in retroreflektierender Folie auf den Aufbau und das Wappen der Gemeinde im Türbereich in das individuelle Streifendesign eingebettet.
Die Schriftzüge Feuerwehr und 112 wurden in 3M Folie Serie 70 aufgebracht und sind farblich dem Untergrund RAL 3000 feuerrot angepasst.

Alle auf dem Fahrzeug verwendeten Materialien finden Sie auch in unserem Katalog zur Selbstmontage.

Older posts

© 2017 design112 blog

Theme by Anders NorenUp ↑