Warnmarkierung rot-gelb nun auch in NRW zulässig – Runderlass zur Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen

Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen Runderlass zur Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen verfasst, der nun auch den Feuerwehren in NRW rechtsicherheit bei der Verwendung von Warnmarkierung in rot/gelb und Konturmarkierung in tagesleuchtgelb gibt. Das Land folgt damit den Empfehlungen der DIN 14502-3 und den in anderen Bundesländern bereits erlassenen Genehmigungen.

Den Erlass finden Sie in unserem Downloadbereich – hier.

Der Runderlass des Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen vom 24. Mai 2013 – hat folgenden Inhalt:

Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen

Zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen,
wird im Einvernehmen mit dem Ministerium für Inneres und Kommunales
des Landes Nordrhein-Westfalen die Erteilung von Ausnahmengenehmigungen
gem. § 70 StVZO von § 49 a Abs. 1 Satz 1 StVZO und §
53 Abs. 10 Nr. 3 StVZO wie folgt geregelt:
1. Farbgebung:
Die Farbgebung richtet sich nach DIN 14502-3 in der jeweils gültigen
Fassung. Die Grundfarbe ist demnach entweder Feuerrot (RAL 3000),
(Tages-) Leuchtrot (RAL 3024) oder Leuchthellrot (RAL 3026).
Abweichend davon werden für Feuerwehrfahrzeuge auch die Farben
– Leuchtrot/Weiß (RAL 3024/9010) oder
– Leuchthellrot/Weiß (RAL 3026/9010)
zugelassen. Die Farbgebung kann durch Lackierung oder durch
Folienbeklebung erfolgen.
Nach DIN 14502-3 muss die äußere Farbgebung der Karosserie allseitig
jeweils zu mindestens 75 % der anrechenbaren Fläche in der Grundfarbe
ausgeführt sein. Da die mit der nachfolgenden Nummer 3 beschriebenen
Applikationen wesentlich zur Verbesserung der Tages- und
Nachtsichtbarkeit beitragen, können sie bei der Ermittlung der Flächenanteile
an Stelle der Grundfarbe angerechnet werden.

2. Kontur- und Streifenmarkierungen:
Abweichend von § 53 Abs. 10 Nr. 3 StVZO dürfen Feuerwehrfahrzeuge
auch ungeachtet der Fahrzeugmaße mit einer Kontur- oder Streifenmarkierung
in Anlehnung an ECE-R 104 versehen sein.
Wenn die vorhandenen Flächen ein Anbringen von retroreflektierenden
Streifen in der nach ECE-R 104 vorgegebenen Mindestbreite von 50
mm nicht ermöglichen, darf die Streifenbreite auf das notwendige Mindestmaß
reduziert werden. Eine Streifenbreite von 25 mm soll aber nicht
unterschritten werden.
An Fahrzeugen, die mit den in 3. genannten fluoreszierenden gelben
zusätzlichen Applikationen versehen sind, dürfen abweichend von ECER
104 auch Streifen- oder Konturmarkierungen in fluoreszierend gelb
verwendet werden.

3. Zusätzliche Applikationen gem. DIN 14502-3:
Feuerwehrfahrzeuge dürfen mit zusätzlichen Applikationen gemäß DIN
14502-3 wie folgt ausgestattet sein:
3.1 Fahrzeuge mit der Grundfarbe Feuerrot (RAL 3000)
– Front- und Heckbereich:
Streifenmarkierung von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45°
schräg nach außen/unter verlaufend,
abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und fluoreszierend
gelb (retroreflektierend)
oder
abwechselt in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend).
Die Streifenbreite soll jeweils ca. 100 mm betragen.
An der Fahrzeugvorderseite ist zusätzlich oder an Stelle einer
Streifenmarkierung auch das Anbringen des Schriftzuges „Feuerwehr“
in fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder weiß (retroreflektierend)
zulässig.
– Fahrzeugseiten:
Streifenapplikation(en) und/oder die Schriftzüge „Feuerwehr“
bzw. „℡112“ in fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder weiß
(retroreflektierend).

3.2 Fahrzeuge mit der Grundfarbe Leuchtrot (RAL 3024) oder
Leuchthellrot (RAL 3026)
– Front- und Heckbereich:
Streifenmarkierung von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45°
schräg nach außen/unter verlaufend,
abwechselnd zur Grundfarbe in weiß (retroreflektierend) oder
abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend).
Die Streifenbreite soll jeweils 100 mm betragen.
An der Fahrzeugvorderseite ist zusätzlich oder an Stelle einer
Streifenmarkierung auch das Anbringen des Schriftzuges „Feuerwehr“
in weiß (retroreflektierend) zulässig.
– Fahrzeugseiten:
Streifenapplikation(en) und/oder die die Schriftzüge in „Feuerwehr“
bzw. „℡112“ in der Farbe weiß (retroreflektierend).

4. Nebenbestimmungen:
4.1 In allen Fällen dürfen die Höchstwerte für die spezifische Rückstrahlung
der für die Applikationen verwendeten Materialien die
Maximalwerte für die Klasse „C“ nach ECE-R 104 nicht überschreiten.
4.2 Im Gutachten für die Erteilung der Einzelbetriebserlaubnis nach §
13 EG-FGV oder § 19 Abs. 2 i. V. m. § 21 StVZO muss die Eignung
des Fahrzeugs nach StVZO und der einschlägigen Norm
oder Richtlinie und die vorschriftenkonforme Anbringung und Beschaffenheit
der Leuchtstoffe oder rückstrahlenden Mittel ausdrücklich
bestätigt werden.
4.3 Die Ausnahmegenehmigung ist in den Zulassungsbescheinigungen
Teil I und II im Feld 22 bzw. 25 mit folgendem Eintrag zu
übernehmen:
„Ausn. gem. § 70 StVZO von § 49 a StVZO erteilt durch Bezreg.
…; Signalbild nach DIN/EN …. oder Rili ……“

Neuer Flächen-Folierungssatz von design112 für den BMW X3 F25 in Feuerrot RAL 3002

Für den BMW X3 F25 hat design112 einen neuen Flächen-Folierungssatz in RAL 3000 für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr entwickelt. Der Satz wird in kürze auch in unserem Online-Shop erhältlich sein, wie auch die zahlreichen anderen Foliensätze für Einsatzfahrzeuge von BMW.

Streng nach den design112 Qualitätsrichtlinien wurde der Satz, der auch in anderen Farben erhältlich ist, z.B. tagesleuchtrot RAL 3026, von uns gestaltet und umgesetzt.

Das design112 Qualitätsversprechen

Unsere Firmenphilosophie lässt sich mit zwei Worten beschreiben: „Kompromisslose Qualität“. Wir richten unser Handeln konsequent darauf aus, das höchste technisch machbare Qualitätsniveau zu erbringen. Dies spiegelt sich in der Wahl unserer Materialien und in der Gestaltung unserer Prozesse wieder.

Aus diesem Grund beraten wir unsere Kunden bereits im Vorfeld im Hinblick auf Material und Ausführung und sichern während des gesamten Projektablaufs eine hohe und verlässliche Prozessqualität. Vom ersten Gespräch bis zur Schlußabnahme sollen Sie sich wohl fühlen und in guten Händen wissen.

Hier erfahren Sie noch mehr über unseren Qualitätsanspruch.

Erfolgreich: Rettmobil 2013 mit Besucherrekord

Erfolgsbilanz der 13. RETTmobil 2013 in Fulda: 24.300 Fachbesucher.
Die 13. Leitmesse RETTmobil  vom 15. bis zum 17.  Mai 2013 übertraf alle Erwartungen und sorgte für neue Rekorde:  In den drei Tagen wurden rund 24.300 Fachbesucher gezählt. Ein sattes Plus gegenüber den angepeilten 22.000. Über 450 Aussteller aus 19 Nationen – so viel wie nie zuvor- präsentierten sich auf dem über 70.000 Quadratmeter großen Gelände mit seinen 19 Hallen.

Der größte Ansturm auf die internationale  Leitmesse für Rettung und Mobilität wurde am Donnerstag mit rund 9.400 Besucherinnen und Besuchern registriert. Am Mittwoch waren es gut 8.400, am letzten Tag über 6.500 gewesen.

design112 bedankt sich bei allen Besuchern unseres Messestandes in Halle 7 und für viele, informative und gute Gespräche.

Neuer MTW Feuerwehr Bühl Abteilung Neusatz mit retroreflektierendem Design und Konturmarkierung nach ECE104R

Die Feuerwehr Bühl beauftragte uns erneut mit der Beschriftung und Markierung eines neuen Einsatzfahrzeugs im Design der Feuerwehr. Der Mannschaftstransportwagen, für die Abteilung Neusatz, auf Basis VW T5 wurde in RAL3000 beschafft und anschließend durch die Firma Schäfer zum Einsatzfahrzeug umgebaut.

Die Beklebung im Design der Feuerwehr Bühl erfolgte komplett retroreflektierend mittels eines design112 Beschriftungssatzes, welcher vorab passgenau vorproduziert wurde. Die Schriftzüge als auch die Designelemente fertigten wir allesamt aus der retroreflektierenden Folie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit eine umlaufende Konturmarkierung ebenfalls gemäß der ECE104R. Hierzu verwendeten unsere design112-Markierungsprofis einen passgenau vorgefertigten design112-Konturmarkierungssatz, welcher auch zur Selbstmontage in unserem Online-Shop erhältlich ist. Hergestellt wurde der Satz aus dem mikroprismatischen Konturmarkierungsmaterial von Reflexite des Typs VC104+.

Wir bedanken uns für die erneute Beauftragung und gratulieren zu dem neuen Fahrzeug. Allzeit wenige, jedoch sichere Einsätze wünschen wir der gesamten Mannschaft und freuen uns auf zukünftige, gemeinsame Projekte.

GW IuK Rhein-Sieg-Kreis mit Konturmarkierung nach ECE104R und retroreflektierendem Design

Der Katastrophenschutz des Rhein-Sieg-Kreises stellt in Kürze einen neuen Gerätewagen Information und Kommunikation auf Basis eines Iveco Daily Doppelkabiners mit feuerwehrtechnischem Aufbau von Magirus in Dienst. design112 erhielt den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des neuen Fahrzeugs.

Das Fahrzeug erhielt eine Designbeklebung im bestehenden Layout der Feuerwehr. Die Schriftzüge als auch die Designelemente wurden allesamt aus retroreflektierender Folie in gelb gem. ECE104R mittels Folie von Orafol der Serie 5600E passgenau vorgefertigt.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug eine Konturmarkierung gem. ECE104R, passend zum Design ebenfalls in gelb, mittels mikroprismatischem Konturmarkierungsmaterial von Reflexite des Typs VC104+.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Ford Ranger Berufsfeuerwehr Darmstadt mit Warnmarkierung in rot-weiss und Linienmarkierung mit Gaps

Die Berufsfeuerwehr Darmstadt stellt in Kürze einen neuen PKW für die Technikabteilung aus Basis des neuen Ford Ranger Pick-Ups in Dienst. design112 erhielt den Auftrag zu Beschriftung, Markierung und Modernisierung des bestehenden Designs der Berufsfeuerwehr.

Das Fahrzeug erhielt an den Längsseiten eine retroreflektierende Designbeklebung in weiß gem. ECE104R mittels einer retroreflektierenden Folie von Orafol des Typs Oralite 5600E. Zur Steigerung der Nachtsichtbarkeit des Fahrzeugs realisierten unsere design112-Markierungsprofis eine Linienmarkierung in weiß mittels Reflexite German Police Gaps im Format 90 x 30 mm.

Am Heck erhielt das Fahrzeug eine vollflächige Warnmarkierung mittels eines design112 Heck-Warnmarkierungssatzes in rot/weiß aus dem mikroprismatischen, hochreflektierenden Markierungsmaterial von Reflexite des Typs VC30710.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und gratulieren zu diesem besonderen Fahrzeug. Wir hoffen das wir durch die reflektierende Beschriftung und Markierung erheblich zur Steigerung der Sichtbarkeit und Sicherheit der Einsatzkräfte und übrigen Verkehrsteilnehmer beitragen können.

© 2020 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑