Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 45)

design112 entwickelt das neue Design der Luxemburger Feuerwehren und Rettungsdienste (CGDIS)

 

Seit 25 Jahren ist design112 der Spezialist in der Entwicklung von designgestützten Sicherheitskonzepten für Einsatzfahrzeuge aller Art. Im Rahmen der Parade zum Nationalfeiertag Luxemburgs wurde am 23. Juni der neue Look für die gesamte Flotte der Luxemburger Rettungsdienste der Öffentlichkeit vorgestellt.
Wieder einmal hat der renommierte Beschriftungsspezialist aus Limburg mit seinem Credo „Normgerecht und kreativ in kompromissloser Ausführungsqualität“ einen höchst anspruchsvollen Kunden überzeugt: Für die neu geschaffene Rettungszentrale des Großherzogtums, des CGDIS (Corps Grand-Ducale Incendie et Secours), hat design112 ein neues einheitliches Fahrzeugdesign entworfen, das nicht nur den gesetzlichen Vorschriften, sondern auch den neuesten Sicherheitsstandards genügt. Darüber hinaus bietet das neue Design eine optimale Sichtbarkeit bei Tag und Nacht, wodurch „die Sicherheit der freiwilligen und hauptberuflichen Einsatzkräfte bei der Ausübung ihrer Aufgaben gewährleistet werden soll“, so die Vorgabe des Auftraggebers.

Design aus einem Guss

Das neue Design ist modern und auffällig, zentrales Element und herausstechendes Merkmal ist das Wappentier Luxemburgs, der Löwenkopf. Dieser bildet zugleich die Grundlage für jedes einzelne Designelement auf den Fahrzeugen, denn diese sind alle direkt dem Logo entnommen oder lassen sich geometrisch daraus konstruieren. So entsteht eine Designlinie „aus einem Guss“, die nicht nur eine hohe Wiedererkennbarkeit garantiert, sondern zusätzlich „der Rolle jedes Einsatzfahrzeuges als Markenbotschafter auf Rädern Rechnung trägt“, so Dirk Joeres, Geschäftsführer der design112 GmbH. Ab Juli nimmt der neu zusammengefasste Rettungsdienst CGDIS mit dieser neuen visuellen Identität für jedermann erkennbar seinen Dienst auf.

Mit hohen Ansprüchen an Qualität und Kreativität zum Erfolg

Ganz neu ist dieser Erfolg des Designteams aus Limburg nicht: Seit über zwei Jahrzehnten honorieren zufriedene Kunden aus ganz Europa die hohe Qualität, Präzision und Kreativität, mit der design112 sicherheitsoptimierte Außengestaltungen von Einsatzfahrzeugen entwickelt. Dabei reicht die Angebotspalette vom kostengünstigen Beklebungssatz für Selbstanwender über den Entwurf von Logos und Corporate Designs sowie die komplette Produktion und Ausführung bis hin zur Lieferung von Folienmaterial in spezifischen Bedarfsmengen und zur Nachrüstung von Fahrzeugflotten. Modernste Materialien, allen voran fluoreszierende und hochreflektierende Warnmarkierungen, kommen zum Einsatz, ideenreiche Designs werden nach individuellen Kundenwünschen erarbeitet und Mitarbeiter in engem Austausch mit Markenherstellern fortlaufend auf dem neusten Stand der Technik gehalten.

Mehr Kapazitäten für die Zukunft

Auf die anhaltend große Nachfrage reagiert das Unternehmen immer wieder mit einer Ausweitung seiner Kapazitäten: Zuletzt im Juni 2017 mit dem Bezug des neuen Standorts in Limburg, der – logistisch optimal gelegen – mit 1.800 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche ideale Bedingungen bietet. Darüber hinaus hat design112 erst kürzlich im Mai 2018 mit der Investition in eine weitere hochpräzise Schneideanlage seinen Maschinenpark erweitert. Mit diesem zusätzlichen Cuttingcenter hat die Firma mit dem Flammenlogo seine Produktionskapazitäten verdreifacht und sich für eine auftragsstarke Zukunft gerüstet.

design112 investiert in weitere Produktionstechnik

Um den gestiegenen Ansprüchen an unsere Produkte und der Nachfrage gerecht zu werden, wurde unser Maschinenpark durch eine weitere hochpräzise Schneideanlage erweitert.
Das zusätzliche Cuttingcenter ermöglicht uns einen optimierten Produktionsablauf in der Weiterverarbeitung unserer Folien- und Warnmarkierungssätze und sorgt im Zusammenspiel mit dem vorhandenen Maschinenpark für gleichbleibende Qualitätsstandards und Lieferfähigkeit.

Mit der Investition in die neue Produktionstechnik hat design112 innerhalb eines Jahres mit dem Umzug an den neuen Firmenstandort nach Limburg auch seine Produktionskapazitäten verdreifacht.

Erster design112 Workshop Selbstbeschriftung und -Markierung von Einsatzfahrzeugen am neuen Standort

Im März 2018 fand der erste Workshop zum Thema Selbstbeschriftung und Markierung von Einsatzfahrzeugen an unserem neuen Standort in Limburg an der Lahn statt. Mehr als 20 Teilnehmer von (Berufs-)Feuerwehren, Rettungsdiensten und Aufbauherstellern hatten sich im Vorfeld zu der Veranstaltung angemeldet. Das Fazit aller Teilnehmer fiel durchweg positiv aus und man war sehr angetan von den informativen und lehrreichen Inhalten.

Am Vormittag erhielten die Teilnehmer in einem theoretischen Teil einen Einblick in die rechtlichen Vorschriften. So wurden den Teilnehmer nachfolgende Inhalte vermittelt:

-Grundkenntnisse zur Zulässigkeit gem. DIN 14502 Teil
-Umsetzung der einzelnen Ausnahmegenehmigungen je Bundeland
-Materialkunde Folien und Markierungsmaterial

In diesem Teil konnten auch alle Fragen der Teilnehmer zum Thema was ist zulässig und was nicht geklärt werden sowie welche Vorschriften im Einzelfall zu beachten sind.

Nach der Mittagspause startete der praktische Teil des Workshops. An verschiedenen vorbereiteten Stationen konnten die Teilnehmer das zuvor theoretisch erlangte Wissen unter fachkundiger Anleitung in die Tat umsetzen.

An Station 1 stand das Verkleben von Schriftzüge in unterschiedlichen Verfahren und Ausführungen auf dem Plan. An Station 2 erfolgte die fachgerechte Verarbeitung von Kontur- und Warnmarkierung mit diversen Hilfsmitteln. Das Verkleben von design112 Flächen-Folierungssätzen sowie das Wrappen konnte an Station 3 erlernt werden.

Abschließend erhielt jede Gruppe noch eine Führung durch das Gebäude und einen Blick hinter die Kulissen. So wurde mittels eines Beispiels der Verlauf eines Projekts durch alle Abteilungen bis hin zum fertigen Foliensatz demonstriert.

Wir bedanken und bei allen Teilnehmern für das Interesse und die vielen interessierten Fragen – Ihr wart ein tolles Team. Wir hoffen, ihr konntet alle wertvolle Tipps und Tricks mitnehmen.

Im Frühjahr 2019 findet das nächste Seminar statt. Weitere Infos gibt es hier.

design112 entwickelt neues Fahrzeugdesign für den Ennepe-Ruhr-Kreis | Kreativ – professionell – einsatzsicher

Sicherheit und Sichtbarkeit, bei Tag und Nacht, sind die oberste Prämisse bei der Gestaltung und Beschriftung von Einsatzfahrzeugen. Wenn die Autos auch noch gut aussehen – umso besser. Für die Einsatz- und Rettungsfahrzeuge des Ennepe-Ruhr-Kreises (NRW) hat design112 ein einheitliches, eigenständiges Design entwickelt und mit moderner Folientechnologie umgesetzt.

Die Flüsse – der Kreis – das Logo

Zentrales Symbol des seitlichen Fahrzeugdesigns ist die Silhouette des Landkreises, die das Kreislogo in sich trägt. Die beiden Flüsse Ennepe und Ruhr „fließen“ aus diesem Element und werden bis auf die Front und an das Heck fortführt. Die Einsatzfahrzeuge transportieren die Identität der Region – dynamisch und mit hohem Wiedererkennungswert.

Das Heck und die Seitenflächen haben eine durchgehende weiße Konturmarkierung gemäß ECE 104 erhalten. Warnmarkierung wurde im Front- und Heckbereich angebracht. Alle Design- und Markierungskomponenten sind retroreflektierend bzw. hochretroreflektierend.

Für die Flächenfolierung hat design112 Material der 3M-Serie 3484 in Tagesleuchtrot (RAL 3026) verwendet; Flüsse, Kreiskarte und Kreislogo sind in Rot, Weiß, Hell- und Dunkelblau dargestellt. Die Umsetzung war aufwendig und materialintensiv, das Ergebnis ist ein echter Hingucker, vor allem wenn die Autos bei Dunkelheit angestrahlt werden.

Aus einer Hand: Designentwicklung – Abstimmung – Guideline

Neben dem Ennepe-Ruhr-Kreis waren bei diesem Gemeinschaftsprojekt verschiedene Hilfsorganisationen im Boot, deren Logos sich im Adressblock auf den Wagentüren wiederfinden. Nach den Vorgaben der Auftraggeber hat design112 die Entwürfe für Beschriftung und Markierung ausgearbeitet und verfeinert. Nach der Freigabe des Kunden sind alle gestaltungsrelevanten Informationen in einen CI-Leitfaden eingeflossen, sodass das Design für verschiedene Fahrzeugtypen und -klassen adaptierbar ist.

Bei der Designfindung hat design112 auf die Erfüllung folgender Normen geachtet:

  • DIN EN 1789-2A2: Rettungsdienstfahrzeuge und deren Ausrüstung
  • DIN 14502-3: Feuerwehrfahrzeuge – Farbgebung und besondere Kennzeichnung
  • Runderlass NRW Nr. 415: Zulassung und Normung von Fahrzeugen des Rettungsdienstes sowie deren Farbgebung
  • Runderlass NRW aus 05/2013: Wahrnehmbarkeit von Feuerwehrfahrzeugen

design112: Weichenstellung in Limburg Investition in Kapazität, Qualität und Nachhaltigkeit

 

Im Juni 2017 hat design112 seine neue Zentrale in Limburg bezogen – logistisch optimal gelegen, in unmittelbarer Nähe zur A3 und zu mehreren Bundesstraßen. Für Produktion, Lager und Verwaltung herrschen auf 1800 Quadratmetern perfekte Bedingungen. „Mit diesem Projekt haben wir unsere Nutzfläche verdreifacht“, sagt Dirk Joeres, geschäftsführender Gesellschafter. „Der Neubau schafft die Basis für weiteres Wachstum und für die Erfüllung höchster Produktions- und Qualitätsstandards. Was wir perfekt können, setzen wir nun noch professioneller um.“

Reflektierende Markierungen und Beschriftungen für Einsatzfahrzeuge sind die Kompetenz von design112. Seit über zwanzig Jahren gestaltet und veredelt das aktuell 25-köpfige Team für Feuerwehren, Rettungsdienste, Polizei, Kommunen, Verkehrsbetriebe, Straßenmeistereien, für Automobilhersteller und die Baubranche. Das nach ISO 9001 zertifizierte Spezialunternehmen wendet innovative Methoden an und verarbeitet modernste Materialien. Joeres: „Im Zuge der Expansion haben wir eine durchdachte Infrastruktur aufgebaut und Prozesse neu definiert. Planung und Umsetzung waren von Anfang ausgerichtet auf maximale Qualität unserer Produkte – und damit auf Sicherheit im Alltag.“

In seiner neuen Waschhalle legt design112 die Grundlage für langlebige Beschriftung. Fahrzeuge werden gereinigt und bei Bedarf vorgeheizt, so dass Markierungen auch bei niedrigen Außentemperaturen problemlos angebracht werden können. Die komplette Montagehalle ist mit einem antistatischen ESD-Boden ausgestattet, an den Montageplätzen wird bei Tageslichtverhältnissen gearbeitet. Moderne Warenwirtschaft und ein großes Fertigteillager garantieren den kurzfristigen Versand von Ersatzteilen. Der Gebäude- und Energietechnik liegt eine nachhaltige Philosophie zugrunde: Der Dämmwert übertrifft die gesetzlichen Vorgaben, Luftwärmepumpen kühlen und heizen und gewinnen regenerative Energie, für die Beleuchtung kommen ausschließlich energieeffiziente LED zum Einsatz.

Großzügige, klimatisierte Räume, High-Tech-Schneideanlagen und Experten für kreative Beschriftungstechnik, die sich kontinuierlich fortbilden und weiterqualifizieren – beste Voraussetzungen für Fahrzeugkennzeichnungen auf konstant hohem Qualitätsniveau. Auch in der Zukunft, auch an seinem neuen Standort bleibt design112: sicher auffällig.

design112 auf Wachstumskurs: Aktuell sind Stellen für Werbetechniker und einen Produktionsplaner zu besetzen. Details gibt’s hier: www.design112.de/ueber-uns/jobs/.

 

 

 

Volles Haus beim Tag der offenen Tür bei design112

 

Am Samstag, den 09.09.2017 veranstalteten wir unseren Tag der offenen Tür anlässlich der Einweihung unseres Neubaus in Limburg-Offheim. Zahlreiche Kunden und Interessenten sind unserer Einladung gefolgt und haben die Gelegenheit genutzt einmal hinter die Kulissen bei design112 zu schauen.

Danke an die zahlreichen Besucher und die vielen guten Gespräche. Besonderen Dank geht an unsere Kunden (Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei) die uns an diesem Tag bei der Ausstellung unterstützt haben.

Neben einer großen Fahrzeugausstellung, mit einer Vielzahl durch uns beschrifteter Fahrzeuge, boten wir auch Führungen durch das Gebäude mit angrenzender Produktion und Montage an. Durch Präsentationen konnte der Entstehungsprozess von der Entwurfserstellung in der Grafik, über die Produktion der einzelnen Folienteile bis hin zur Montage der Teile auf dem Fahrzeug verfolgt werden. In der Montage konnten die Besucher auch selbst Ihr Geschick unter Beweis stellen und Folienteile auf ein Fahrzeug aufkleben.

KdoW für die Werkfeuerwehr K+S Kali

 

Kürzlich stellte die Werkfeuerwehr K+S Kali einen neuen KdoW auf Basis des VW Tiguan in Dienst. Wir erhielten den Auftrag zur Beschriftung und Markierung des Führungsfahrzeuges mit einem original design112 Flächen-Folierungssatz sowie einem Heck-Warnmarkierungssatz.

Ausgeführt wurde die Gestaltung des Fahrzeuges aus gegossener Hochleistungsfolie von 3M der Serie 80 in feuerrot – RAL 3000.

In gewohnter design112 Qualität wurden alle Einzelteile passgenau angefertigt.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit in der Dunkelheit oder bei widrigen Sichtverhältnissen realisierten wir eine umlaufende Konturmarkierung. Für die fluoreszierende-retroreflektierende Designbeklebung der Konturmarkierung nutzten wir die design112 Flexigaps im Farbton lime.

Die Schriftzüge und die Designbeklebung wurden mit der Oralite VC612 Flexibright im Farbton Lime durchgeführt.

Heckseitig realisierten wir eine vollflächige Heck-Warnmarkierung im Bereich der Heckklappe gemäß der Empfehlung der DIN 14502 -3 für den Heckbereich von Einsatzfahrzeugen.
Der Heck-Warnmarkierungssatz entstand aus der Folie Oralite VC612 Chevron in Lime/Red.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und wünschen viel Freude am neuen Fahrzeug.

Neuer MTW der Feuerwehr Nieder-Olm

Nach 27 Jahren Dienstzeit des alten MTW, 10 Jahre davon in Jugenheim, erhielt die Feuerwehrverbandsgemeinde Nieder-Olm Ende Juni einen neuen Mannschaftstransportwagen.

Das Fahrzeug vom Typ Mercedes Benz Sprinter wurde am 27.Juni feierlich in Dienst gestellt und an die Feuerwehr überreicht. Vorab wurde es von uns in gewohnter design112 Qualität mit einem Heck-Warnmarkierungssatz sowie einer Konturmarkierungssatz markiert.

Die Konturmarkierung erfolgte mittels Oralite VC612 Flexibright Lime Konturmarkierungssatz.
Dieser empfiehlt sich zur Markierung der Seiten und Umrisse von Festaufbauten für erhöhte Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit und bietet eine sehr gute Tagesleuchtkraft und maximale Sichtbarkeit und Sicherheit bei Nacht durch mikroprismatische Technologie.

Die Konturmarkierung in lime ist passend zur Warnmarkierung Oralite Daybright Chevron gem. Empfehlung der DIN 14502-3, welche in Form eines original design112 Heck-Warnmarkierungssatz genutzt wurde.

Zusätzlich wurde auf Wunsch der Feuerwehr ein reflektierender Rettungsgassen Hinweisaufkleber im oberen Heckbereich angebracht.

Die Schriftzüge des Fahrzeuges realisierten wir mit retroreflektierender Folie der 3M Serie 580E welche die Anforderungen der ECE104R entsprechen.

Vielen Dank für diesen Auftrag und allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Neuer ELW1 der Feuerwehr Wahlsburg

Im Auftrag der Feuerwehr Wahlsburg haben wir zuletzt einen Ford Transit mit einem original design112 Flächen-Folierungssatz sowie dem design112 Konturmarkierungssatz versehen.

Das Fahrzeug, welches als ELW1 genutzt wird, erhält vor allem durch die refloreflektierende Konturmarkierung eine hohe Nachtsichtbarkeit und sorgt so für Sicherheit und Sichtbarkeit der Einsatzkräfte.

Die allesamt vorgefertigten Folienelemente sind exakt auf die Fahrzeugkontur angepasst. Bei jedem Einzelteil wurde größter Wert auf eine einfache Montage und absolute Spannungsfreiheit der Folie gelegt.

Für den Konturmarkierungssatz nutzten wir die Folie des Typs Oralite VC104+ in weiß, die natürlich den Richtlinien der ECE104 entsprechen.

Für die Flächenfolierung wurde gegossene Hochleistungsfolie 3M Serie 80 in feuerrot – RAL3000 verwendet. Hinzu kommt die weiße, retroreflektierende Folie 3M Serie 580E gemäß ECE104R, welche bei den Schriftzügen Verwendung fand.

Der Feuerwehr Wahlsburg wünschen wir allzeit Gute Fahrt mit ihrem Einsatzleitwagen und bedanken uns an dieser Stelle für den Auftrag.

Neues NEF für den DRK Kreisverband Limburg

Ein neues NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) stellt der DRK Kreisverband Limburg in Kürze in Dienst. Das auf einem Mercedes Vito aufgebaute Fahrzeug erhielt von uns eine rundum verlaufende Beklebung für maximale Tag- und Nachtsichtbarkeit.

Für die Flächenfolierung wurde eine fluoreszierende Bauchbinde in tagesleuchtrot sowie eine fluoreszierende-retroreflektierende Konturmarkierung in Verbindung mit reflektierenden Schriftzügen angefertigt. Die Bauchbinde mit dem Farbton RAL3026 wurde mit der Folie 3M Serie 3480 angefertigt, welche eine dreijährige UV-Beständigkeit bietet. Die Konturmarkierung wurde mit Oralite VC612 Flexibright lime realisiert.

Die Schriftzüge sind in retroreflektierender Folie der 3M Serie 580E gem. ECE104R in rot, schwarz & Weiß umgesetzt und bieten optimale Lesbarkeit bei Tag und Nacht.

Heckseitig erhielt das Fahrzeug einen vollflächigen original design112 Heck-Warnmarkierungssatz in Rot/Gelb. Gemäß der Empfehlung DIN 14502-3 für eine bessere Nachtsichtbarkeit von Einsatzfahrzeugen im Heckbereich wurde diese in bekannter design112 Qualität aufgebracht.

Wir danken dem DRK Kreisverband Limburg für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen allzeit Gute Fahrt!

Ältere Beiträge

© 2018 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑