Großer Preis des Mittelstandes 2019: design112 wird für nachhaltiges Wirtschaften geehrt

Am 14. September 2019 wurde design112 beim 25. bundesweiten Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem großen Preis des Mittelstandes in der Kategorie ‚Finalist‘ geehrt. Unser Verkaufsleiter Konstantin Staacks nahm während der Auszeichnungsgala in Würzburg stellvertretend für Geschäftsführer Dirk Joeres und das design112-Team die Auszeichnung entgegen.
Wir sind hocherfreut, dass wir bei der ersten Nominierung zu den hessischen Preisträgern gehören – welch eine Wertschätzung unseres unternehmerischen Wirkens!

„Wir haben uns bereits zu Beginn des Jahres gefreut, dass uns die Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert hat“, sagt Dirk Joeres. Zu diesem Wettbewerb kann sich nämlich ein mittelständisches Unternehmen nicht selbst bewerben, es muss vorgeschlagen werden. Allein die Nominierung war für uns bereits große Anerkennung unserer Arbeit, worüber wir bereits im April in unserem Blog berichteten.

Einen wichtigen Zwischenerfolg erzielten wir nach Einreichung unserer Unternehmensunterlagen. Bundesweit hatten sich 5.399 Unternehmen und Institutionen entschlossen, am Wettbewerb teilzunehmen. Ende April erhielten wir die Nachricht, dass wir die sogenannte Juryliste mit nur noch 758 Kandidaten aus Deutschland erreicht hatten.

Konstantin Staacks: „Für die Wettbewerbsregion Hessen wurden über 300 Unternehmen nominiert. Wir rechneten aufgrund unserer erstmaligen Nominierung nicht mit einer der begehrten Auszeichnungen, obwohl wir durch viele Aktivitäten in den letzten Jahren dem diesjährigen Motto ‚Nachhaltig Wirtschaften‘ mehr als gerecht wurden. Ich war überwältigt und stolz zugleich, als design112 tatsächlich als Preisträger in der Kategorie Finalist auf die Bühne gerufen wurde.“

In der Laudatio für design112 wurde besonders hervorgehoben, dass wir für unsere Kunden höchste Sicherheit und gleichzeitig maßgeschneiderte Corporate Identity bieten. Gewürdigt wurde unser Einsatz bei der Entwicklung von Folien-Innovationen ebenso wie unser vielfältiges gesellschaftliches Engagement u. a. für örtliche Feuerwehren und Rettungsdienste.

Dirk Joeres: „Ich kann meinem engagierten und kompetenten Team nicht genug danken – nur mit Euch ist ein solcher Erfolg zu erreichen!“

Weiterführende Links:

Neues Design- und Sicherheitskonzept für die Fahrzeuge der Feuerwehr Düsseldorf

Die Feuerwehr Düsseldorf beauftragte design112 mit der Entwicklung eines normgerechten und ausnahmegenehmigungskonformen Beklebungs- und Sicherheitskonzept für den Fuhrpark der Feuerwehr der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Bei der Entwicklung des Konzeptes wurde höchster Wert auf die Tages- und Nachtsichtbarkeit der Fahrzeuge gelegt, die Vorgabe war eine sichere und reduzierte Designbeklebung. Auch das Thema Ersatzteilversorgung im Schadenfall war Vorgabe bei der Umsetzung.

Die Grundfarbe der Einsatzfahrzeuge ist weiß, mittels passgenauen Flächen-Folierungssätzen in tagesleuchtrot (RAL 3026) wird die Tagsichtbarkeit der Fahrzeuge sichergestellt.

Zentrales Element: BERGISCHER LÖWE

Den hinteren Abschluss der seitlichen Fahrzeuggestaltung bildet ein in Fahrtrichtung blickender angeschnittener Bergischer Löwe.

Der Kontaktblock besteht aus einem stilisierten Telefonhörer und der Notrufnummer 112 sowie einer Unterzeile mit der Internetadresse der Feuerwehr Düsseldorf.

Die Konturmarkierungen erfolgen nach ECE-R 104 umlaufend durchgängig in einer Breite von 50 mm in weiß.

Das Heck wird gestaltet aus dem Kontaktblock, dem Hinweis „Rettungsgasse“, einer Heck-Warnmarkierung sowie einer Konturmarkierung.
Die Heck-Warnmarkierung auf Großfahrzeugen wird in einem 180-mm-Raster ausgeführt. Alle anderen Fahrzeuge erhalten eine Heck-Warnmarkierung in einem 100-mm-Raster.

Alle Vorgaben des neuen Design- und Sicherheitskonzept für die Fahrzeuge der Feuerwehr Düsseldorf sind in einem CI-Handbuch festgehalten.

Neues Design- und Sicherheitskonzept für die Fahrzeuge der Feuerwehr Paderborn

Die Feuerwehr der Stadt Paderborn beauftragte uns mit der Entwicklung eines einheitlichen Design- und Sicherheitskonzeptes für die Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Die Aufgabenstellung war die Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit im immer bunter werdenden öffentlichen Straßenverkehr und damit einhergehend der passive Schutz der eingesetzten Einsatzkräfte. Gleichzeitig bestand aber auch die Anforderung ein Markenbild für die Feuerwehr mit einem eindeutigen, modernen und wiederzuerkennenden Erscheinungsbild zu schaffen.

In einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Teilnehmern der Feuerwehr und des Rettungsdienstes sowie den Fachleuten von design112, wurden die Anforderungen und Vorstellungen intensiv diskutiert, rechtliche Bestimmungen und Vorgaben der geltenden Normen geprüft und die Ideen und Wünsche der Beteiligten gesammelt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Zur Steigerung der Tagsichtbarkeit einigte man sich auf die ausschließliche Verwendung von fluoreszierenden Folien in tagesleuchtrot (RAL3026) und tagesleuchtgelb (RAL1026).  Zur Steigerung der Nachtsichtbarkeit erfolgt die Kombination mit hochreflektierenden Applikationen in der Kontrastfarbe weiß.

Die seitliche Beklebung ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Beginnend mit dem hochreflektierenden Frontraster geht dieses fließend in die fluoreszierende Bauchbinde über welche im Heckbereich in der Abschlussfläche aufgeht. Weiterhin verbindet die Bauchbinde ein inverser Bogen aus hochreflektierender Folie mit der Abschlussfläche.  In diesen Bereich integriert ist der Wappenblock bestehend aus einem winkelgleichen Stadtwappen und der Notrufnummer.

Kontur- und Warnmarkierung als Plus an Sicherheit

Weiterhin erhalten alle Fahrzeuge eine umlaufende Konturmarkierung gem. ECE104R in weiß sowie eine hochreflektierende Heck-Warnmarkierung gem. der Empfehlung der DIN 14502-3 in Verbindung mit dem Runderlass NRW. Großfahrzeuge erhalten zusätzlich Warnmarkierungselemente an der Front im Bereich der Windabweiser.

Sicherheit durch Sichtbarkeit

Die Verantwortlichen sind sich einig, dass mit dem neuen Design alle Anforderung umfassend erfüllt wurden. Der konsequente Einsatz von fluoreszierenden und reflektierenden Materialien zur Steigerung der Tages- und Nachtsichtbarkeit sowie die Integration von markenbildenden Elementen für einen hohen Wiedererkennungswert und zur Identifikation der Bürger mit Ihrer Feuerwehr.

design112 bedankt sich für diesen Auftrag und das in uns gesetzte Vertrauen verbunden mit dem Dank für eine sehr konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Wir wünschen allzeit wenige, jedoch sichere, Einsätze.

Schilder- und Lichtreklamehersteller – Ein moderner Beruf mit leuchtenden Aussichten

Bei der design112 GmbH lernen die Auszubildenden für den Beruf des Schilder- und Lichtreklamehersteller intensiv die Fahrzeugbeschriftung von Einsatzfahrzeugen kennen. Diese Ausbildung ist für Jugendliche mit Affinität zur Blaulichtwelt besonders attraktiv.

„Für junge Menschen liegt eine dicke Staubschicht auf dem Namen dieses Ausbildungsberufes“, sagt Geschäftsführer Dirk Joeres lachend. „Daher nennen wir den Beruf des Schilder- und Lichtreklameherstellers inoffiziell lieber Werbetechniker“. Dieser handwerklich orientierte Ausbildungsberuf glänzt mit vielseitigen Tätigkeiten am PC, in der Produktion und bei der Montage.

Mit handwerklichem Geschick eintauchen in die Blaulichtwelt
Mit ruhiger Hand, Fingerfertigkeit, Kreativität und Sinn für Ästhetik entwerfen und gestalten Werbetechniker bei design112 Fahrzeugbeschriftungen – für Berufs-, Freiwillige und Werkfeuerwehren, Polizeifahrzeuge sowie nationale und internationale Rettungsdienste.
Die verwendeten Folien machen die Ausbildung bei design112 einzigartig: retroreflektierende und fluoreszierende Folien dürfen ausschließlich auf Rettungsfahrzeugen verwendet werden.

Ausbildung mit Spaß, Unterstützung und Karrieremöglichkeiten
Schilder- und Lichtreklamehersteller entwerfen und gestalten Werbeanlagen. Dabei benötigen sie technisches Verständnis und im Umgang mit Kunden gute Kommunikationsfähigkeiten.
Geselle Tim Weimar, der seine Ausbildung bei design112 erfolgreich abgeschlossen hat und übernommen wurde, sagt über seinen Ausbildungsbetrieb: „Ich arbeite in einem coolen Team mit hilfsbereiten Kollegen. Die Tätigkeiten sind abwechslungsreich. Montagen bei Feuerwehren vor Ort haben mich schon durch ganz Deutschland, Luxemburg und Österreich geführt.“
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Praxisphase von zwei Wochen findet hauptsächlich in Limburg statt, die anschließende einwöchige Berufsschulzeit in Frankfurt. Mit dem Gesellenbrief kann man sich z. B. in Kommunikations- oder Industriedesign weiterbilden oder an einer Meisterschule die Grundlage für eine leitende Tätigkeit legen.

design112 ist Spezialist für reflektierende Sicherheit
„Die sichere und kreative Markierung und Beschriftung von Einsatz- und Kommunalfahrzeugen ist die Expertise von design112“, sagt Ausbildungsleiter Markus Greiter. „Unsere Auszubildenden zum Werbetechniker profitieren von über 25 Jahren Erfahrung im Umgang mit Folientechnologie. Außerdem erlernen sie ihr Handwerk an unserem neuen Standort anhand moderner Maschinen, Werkzeuge und Computer.“
design112 bildet zudem Jugendliche zum Mediengestalter/in oder Kaufmann/-frau für Büromanagement aus.

Kontakt zu design112 GmbH
Auf der Schanze 1-3
65555 Limburg a. d. Lahn
Tel. +49 (0) 6431-941-500
E-Mail: jobs@design112.de

RETTmobil 2019: Neue Spezialfolie SF112 von design112 GmbH wird vorgestellt

  • design112 GmbH stellt das neue Produkt SF112 für die Flächen-Folierung von Einsatzfahrzeugen vor
  • design112 SF112 ist resistenter gegen Hochdruckreiniger und gleichzeitig leichter rückrüstbar
  • design112 stellt zum 8. Mal auf der RETTmobil aus

Auf der Messe RETTmobil in Fulda wird design112 GmbH vom 15.-17. Mai 2019 die Produktneuheit design112 SF112 – Spezialfolie für die Flächen-Folierung von Einsatzfahrzeugen vorstellen. Die gegossene Hochleistungsfolie wurde speziell entwickelt für die Verwendung auf Sonderfahrzeugen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.

„Mit der Spezialfolie SF112 bieten wir den Rettungsdiensten eine besonders widerstandsfähige Flächen-Folierung für ihre Einsatzfahrzeuge mit einer Lebensdauer von bis zu 6 Jahren an,“ sagt Dirk Joeres, geschäftsführender Inhaber von design112 GmbH. SF112 weist eine erhöhte Resistenz gegenüber Hochdruckreinigung bei der Fahrzeugpflege auf. Die gegossene Hochleistungs-PVC-Folie SF112 mit einer hochglänzenden Oberfläche ist 0,100 mm dick und erhältlich in den Farben Feuerrot (RAL 3000) und Vehrkehrsrot (RAL 3020). Sie lässt sich im Schadenfall und bei der Rückrüstung der Fahrzeuge leichter entfernen.

Die RETTmobil ist die jährlich stattfindende, europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität mit über 500 Ausstellern aus 20 Ländern. An drei Tagen erleben die knapp 30000 erwarteten Fachbesucher in Fulda Produkte rund um die Rettungsbranche sowie ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm mit Workshops und Seminaren. In diesem Umfeld stellt design112 GmbH in Halle 7 am Stand 701 zum 8. Mal aus und untermauert mit der Produktneuheit SF112 ihre 25-jährige Kompetenz in Folientechnik.

design112 der Spezialist für reflektierende Sicherheit
design112 ist einer der führenden Anbieter von Markierungs- und Beschriftungslösungen für Einsatz- und Kommunalfahrzeuge. Der europaweit agierende Anbieter mit Sitz im hessischen Limburg an der Lahn verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Umgang mit Folientechnologie. Weiter erstreckt sich das Leistungsportfolio vom Großhandel mit Folienmaterialien und Zubehör über die komplette Ausführung von Beschriftungsarbeiten bis hin zum individuellen Corporate Design.

design112 GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019 nominiert

Das Motto des Wettbewerbs ist bedeutsamer denn je:
Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“.  Das Motto des Jahres 2019 lautet „Nachhaltig Wirtschaften“

design112 wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes 2019 nominiert.  Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste.  design112 gehört dazu.
Ein großer Erfolg für das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Limburg-Offheim. Die Nominierung zu diesem Wettbewerb, zu dem man sich nicht selbst bewerben kann, gilt
als Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“. Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht allein Zahlen, Innovationen oder
Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.

„Der Mittelstand ist und bleibt ein Garant für Stabilität und Vertrauen in Deutschland. Den Nominierten und den Preisträgern beim … ‚Großen Preis des Mittelstandes‘ gratuliere ich herzlich. … Das haben Sie sich verdient.“ sagte Dr. Wolfgang Schäuble, Bundestagspräsident, im Jahr 2017 als Bundesminister der Finanzen. „Der ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist ein Aushängeschild für die angesehene Marke ‚Made in Germany’“ sagte Albrecht Gerber als Wirtschafts- und Energieminister Brandenburg. Und Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages a.D., lobte: „Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren.“ „Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung“, schrieb die WELT. In den Jahren 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet.

Die Nominierung ist ein großes Lob für design112. Bis 15. April 2019 hat design112 nun Zeit, aussagefähige Unterlagen zusammenzustellen und online einzureichen. Eine unabhängige Jury wird dann die Auswahl der Preisträger und Finalisten vornehmen. Die Preisverleihungen finden im September statt, gefolgt von der Bundesgala im Oktober.

design112 ist einer der führenden Anbieter von Markierungs- und Beschriftungslösungen für Einsatz- und Kommunalfahrzeuge. Der europaweit agierende Anbieter mit Sitz im hessischen Limburg an der Lahn verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Umgang mit Folientechnologie. Weiter erstreckt sich das Leistungsportfolio vom Großhandel mit Folienmaterialien und Zubehör über die komplette Ausführung von Beschriftungsarbeiten bis hin zum individuellen Corporate Design.

Neues HLF20 für die Feuerwehr Bühl

Die Feuerwehr Bühl (Baden) erhielt kürzlich ein neues HLF 20 auf Basis MAN und feuerwehrtechnischem Aufbau der BAI Sonderfahrzeuge GmbH.

Unsere design112 Folierungsprofis realisierten für das in reinweiß angelieferte Fahrzeug einen passgenau vorgefertigten design112 Flächenfolierungssatz aus fluoreszierender Folie von 3M der Serie 3480 in tagesleuchtrot (RAL3026). Hierzu wurde das Fahrzeug vorab aufwendig dreidimensional digitalisiert und alle Folienelemente passgenau und computergestützt vorproduziert.

Auch die retroreflektierend weiße Designbeklebung sowie die Schriftzüge wurden in der gleichen Arbeitsweise vorproduziert, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. In gewohnter design112 Qualität verzichten wir konsequent auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack.

Abschließend erhielt das Fahrzeug noch eine umlaufende Konturmarkierung in weiß zur Steigerung der Sichtbarkeit in der Dunkelheit oder bei widrigen Sichtverhältnissen. Hierzu verwendeten wir das hochreflektierende, mikroprismatische Konturmarkierungsmaterial von Oralite des Typs VC104+.

Wir bedanken uns recht herzlich für den erneuten Auftrag und das inzwischen langjährige Vertrauen in unsere Arbeit.

Mehr vom Guten: Bewährter design112-Look für weiteres Fahrzeug der Werkfeuerwehr Currenta

Den höchsten Ansprüchen der Currenta GmbH, der Betreibergesellschaft des Chemparks Leverkusen, sollte das 2013 entworfene Design gerecht werden – und das wurde es. Entsprechend konnte jetzt ein weiteres Fahrzeug des Fuhrparks der Werkfeuerwehr einer der größten Chemieparks Europas gemäß dem Entwurf und Sicherheitskonzept der design 112 beklebt werden.

Erstes und oberstes Ziel der Neugestaltung des Niederflurwagens war natürlich die Erhöhung der Sicherheit. Daher wurden für den Gerätewagen Logistik (GW-L) des Fahrzeugtyps Fiat Ducato bei Beschriftung und Flächenfolierung nur modernste Materialien verwendet: der passgenau vorgefertigte Fläche-Folierungssatz besteht aus – natürlich feuerroter (RAL3000) – gegossener Hochleistungsfolie von 3M, für Schriftzüge und Design wählten die Designer die fluoreszierende und retroreflektierende Folie des Herstellers Oralite in Lime sowie retroflektierendes Material von 3M in Blau. Für eine optimale Sichtbarkeit kam am Heck der original design112-Heck-Warnmarkierungssatz in Rot und Gelb (DIN 14502-3) zum Einsatz. Auffallend bei Tag und Nacht ist daneben die umlaufende Konturmarkierung in Lime, die besonders zur Frische des Designs beiträgt – das mit jedem neu gestalteten Fahrzeug mehr zum Wiedererkennungsmerkmal der Werksflotte in Leverkusen wird.

design112 entwickelt das neue Design der Luxemburger Feuerwehren und Rettungsdienste (CGDIS)

 

Seit 25 Jahren ist design112 der Spezialist in der Entwicklung von designgestützten Sicherheitskonzepten für Einsatzfahrzeuge aller Art. Im Rahmen der Parade zum Nationalfeiertag Luxemburgs wurde am 23. Juni der neue Look für die gesamte Flotte der Luxemburger Rettungsdienste der Öffentlichkeit vorgestellt.
Wieder einmal hat der renommierte Beschriftungsspezialist aus Limburg mit seinem Credo „Normgerecht und kreativ in kompromissloser Ausführungsqualität“ einen höchst anspruchsvollen Kunden überzeugt: Für die neu geschaffene Rettungszentrale des Großherzogtums, des CGDIS (Corps Grand-Ducale Incendie et Secours), hat design112 ein neues einheitliches Fahrzeugdesign entworfen, das nicht nur den gesetzlichen Vorschriften, sondern auch den neuesten Sicherheitsstandards genügt. Darüber hinaus bietet das neue Design eine optimale Sichtbarkeit bei Tag und Nacht, wodurch „die Sicherheit der freiwilligen und hauptberuflichen Einsatzkräfte bei der Ausübung ihrer Aufgaben gewährleistet werden soll“, so die Vorgabe des Auftraggebers.

Design aus einem Guss

Das neue Design ist modern und auffällig, zentrales Element und herausstechendes Merkmal ist das Wappentier Luxemburgs, der Löwenkopf. Dieser bildet zugleich die Grundlage für jedes einzelne Designelement auf den Fahrzeugen, denn diese sind alle direkt dem Logo entnommen oder lassen sich geometrisch daraus konstruieren. So entsteht eine Designlinie „aus einem Guss“, die nicht nur eine hohe Wiedererkennbarkeit garantiert, sondern zusätzlich „der Rolle jedes Einsatzfahrzeuges als Markenbotschafter auf Rädern Rechnung trägt“, so Dirk Joeres, Geschäftsführer der design112 GmbH. Ab Juli nimmt der neu zusammengefasste Rettungsdienst CGDIS mit dieser neuen visuellen Identität für jedermann erkennbar seinen Dienst auf.

Mit hohen Ansprüchen an Qualität und Kreativität zum Erfolg

Ganz neu ist dieser Erfolg des Designteams aus Limburg nicht: Seit über zwei Jahrzehnten honorieren zufriedene Kunden aus ganz Europa die hohe Qualität, Präzision und Kreativität, mit der design112 sicherheitsoptimierte Außengestaltungen von Einsatzfahrzeugen entwickelt. Dabei reicht die Angebotspalette vom kostengünstigen Beklebungssatz für Selbstanwender über den Entwurf von Logos und Corporate Designs sowie die komplette Produktion und Ausführung bis hin zur Lieferung von Folienmaterial in spezifischen Bedarfsmengen und zur Nachrüstung von Fahrzeugflotten. Modernste Materialien, allen voran fluoreszierende und hochreflektierende Warnmarkierungen, kommen zum Einsatz, ideenreiche Designs werden nach individuellen Kundenwünschen erarbeitet und Mitarbeiter in engem Austausch mit Markenherstellern fortlaufend auf dem neusten Stand der Technik gehalten.

Mehr Kapazitäten für die Zukunft

Auf die anhaltend große Nachfrage reagiert das Unternehmen immer wieder mit einer Ausweitung seiner Kapazitäten: Zuletzt im Juni 2017 mit dem Bezug des neuen Standorts in Limburg, der – logistisch optimal gelegen – mit 1.800 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche ideale Bedingungen bietet. Darüber hinaus hat design112 erst kürzlich im Mai 2018 mit der Investition in eine weitere hochpräzise Schneideanlage seinen Maschinenpark erweitert. Mit diesem zusätzlichen Cuttingcenter hat die Firma mit dem Flammenlogo seine Produktionskapazitäten verdreifacht und sich für eine auftragsstarke Zukunft gerüstet.

design112 investiert in weitere Produktionstechnik

Um den gestiegenen Ansprüchen an unsere Produkte und der Nachfrage gerecht zu werden, wurde unser Maschinenpark durch eine weitere hochpräzise Schneideanlage erweitert.
Das zusätzliche Cuttingcenter ermöglicht uns einen optimierten Produktionsablauf in der Weiterverarbeitung unserer Folien- und Warnmarkierungssätze und sorgt im Zusammenspiel mit dem vorhandenen Maschinenpark für gleichbleibende Qualitätsstandards und Lieferfähigkeit.

Mit der Investition in die neue Produktionstechnik hat design112 innerhalb eines Jahres mit dem Umzug an den neuen Firmenstandort nach Limburg auch seine Produktionskapazitäten verdreifacht.

« Ältere Beiträge

© 2019 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑