Eine neue Drehleiter für die Berufsfeuerwehr Darmstadt

Die Berufsfeuerwehr Darmstadt erhielt kürzlich eine neue Drehleiter auf Basis eines Mercedes Benz Atego und Aufbau von Rosenbauer.

Die Designbeklebung sowie alle Schriftzüge wurden individuell angepasst und digital vorproduziert, so dass am Fahrzeug selbst lediglich die Montage der Folien erfolgte. In gewohnter design112 Qualität wird konsequent auf das sonst übliche Schneiden der Folien auf dem Fahrzeuglack verzichtet. Dies ermöglicht eine Bestellung einzelner Beschriftungselemente bei einem Schaden.

Zur Steigerung der Sichtbarkeit bei Nacht und bei widrigen Sichtverhältnissen wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung und Heckkontrastbeklebung ausgestattet.
Dies sorgt für eine Erhöhung der passiven Sicherheit für Einsatzkräfte und aller Verkehrsteilnehmer.

Für die Beklebung des Einsatzfahrzeuges kamen die nachfolgenden Folien zum Einsatz.

Design/Beschriftung: Passgenau, vorgefertigte Schriftzüge

  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-010 weiß
  • Retroreflektierende Folie gem. ECE104R, ORALITE, 5600E-030 rot

Konturmarkierung: Original design112 Konturmarkierungsssatz

  • Konturmarkierung in Gap-Form, design112, Maxi-Gaps, Format 150 x 50 mm, weiß

Warnmarkierung: Original design112 Heck-Warnmarkierungssatz

  • Warnmarkierung nach DIN30710, design112, Heck-Warnmarkierungssatz, rot/weiß
  • Warnmarkierung nach DIN30710 , design112, Sützen-Warnmarkierungssatz, rot/weiß
  • Warnmarkierung nach DIN30710 , design112, Front-Warnmarkierungssatz, rot/weiß

Wir bedanken uns recht herzlich für den Auftrag und das Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen allzeit wenige, wenn aber sichere Einsätze.

MZF der Feuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock im retroreflektierenden Design

Unser Partner, die Firma Holzapfel Sonderfahrzeuge, beauftragte uns mit der Folierung des neuen MZF für die Feuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock welches sich derzeit im Endausbau befindet.

Unser mobiles design112-Montagteam folierte das Fahrzeug vor Ort in kürzester Zeit mittels eines komplett vorgefertigten Beschriftungssatzes in gewohnter design112-Qualität. Hierzu konnten wir alle Beschriftungselemente bereits digital vorbereiten und vorproduzieren. Vor Ort erfolgte lediglich die Montage der Folien. Wie bei all unseren Beschriftungssätzen legten wir auch hier größten Wert auf absolute Passgenauigkeit, Spannungsfreiheit und durchweg gerundete Ecken für eine möglichst lange Lebensdauer. Für das bereits einheitlich bei der Feuerwehr vorhandene Design und die Schriftzüge verwendeten wir retroreflektierende Hochleistungsfolie von 3M der Serie 580E gem. ECE104R.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug auf Kundenwunsch eine umlaufende Konturmarkierung von 3M der Serie 983 gem. ECE104, mit entsprechender Kantenversiegelung.

Komplettiert wurde dieser Auftrag durch das Anbringen einer Dachbeschriftung gemäß DIN 14035-K in weiß.

Wir bedanken uns für diesen Auftrag und wünschen der Feuerwehr viel Freude und wenige Einsätze mit dem neuen Fahrzeug.

Umsetzung des Fahrzeugdesigns auf die Bestandsfahrzeuge der FF Friedrichsdorf

Nachdem im Oktober des vergangenen Jahres bereits die Beschriftung des neuen LF 20/16 der Wehr Friedrichsdorf durch uns erfolgte, wurde das Friedrichsdorfer Design nun auch für das bestehende LF 8/6 umgesetzt.

Das retroreflektierend weiße „Friedrichsdorfer-Design“ aus 3M Hochleistungsfolie der Serie 580 E gem. ECE104R wurde in gewohnter design112-Qualität durch unsere Folienexperten passgenau auf das Fahrzeug angepasst. Somit konnten die einzelnen Folienelemente gemäß unseren Standards komplett digital vorbereitet werden und im Anschluss spannungsfrei auf das Fahrzeug aufgebracht werden. Durch diesen, uns selbst auferlegten, Qualitätsstandard können wir das Schneiden von Folien auf dem Fahrzeuglack ausschließen und im Schadensfall kostengünstig, passgenauen Ersatz liefern.

Weiterhin erhielt das Fahrzeug eine umlaufende Konturmarkierung passend zum Fahrzeugdesign in weiß, unter Verwendung von Konturmarkierung Reflexite VC104+. Durch das im oberen Bereich des Aufbaus verwendete Riffelblech war hier eine direkt Beklebung nicht möglich. Daher fertigte unser Montageteam passgenau Aluminium-Dibond Streifen, welche ebenfalls durch uns montiert wurden und nun als ebener Untergrund für die Konturmarkierung dient.

Wir bedanken uns bei der Wehr Friedrichsdorf für die erneute Beauftragung und dem damit entgegengebrachten Vertrauen und wünschen allzeit gute Fahrt und sichere Einsätze.

TSFW Feuerwehr Langhecke – Design und Konturmarkierung in Tagesleuchtgelb RAL 1026

Hier sehen Sie das zweite Fahrzeug der Feuerwehr Villmar für den Ortsteil Langhecke, welches im neuen Villmarer Design mit dem markanten, 3-farbigen „V“ umgesetzt wurde.

Das Fahrzeug ist baugleich mit dem Fahrzeug der Feuerwehr Weyer, welches bereits durch design112 beschriftet und markiert wurde.

Die Beschriftung für die Feuerwehr wurde in Beschriftungsfolie Serie 70 und 3M fluoreszierende Tagesleuchtfolie Serie 3480 in Leuchtgelb RAL 1026 ausgeführt  – Technische Infos zu dieser Folie unter www.design112.de/material .

Zur Erhöhung der Nachtsichtbarkeit wurde das TSF-W an den Seiten und im Heckbereich, passend zur Streifenbeklebung in Tagesleuchtgelb mit Konturmarkierung von Reflexite Daybright VC312 lime, 50 mm breites Mikroprismenmaterial, versehen.

Wir wünschen der Feuerwehr Langhecke viel Spaß mit Ihrem neuen Feuerwehrfahrzeug und allzeit sichere Einsätze.

Konturmarkierung – aber wie?

Fahrzeuge bei Nacht früher erkennen: Ein Mehr an Sicherheit!

Warum Konturmarkierung?
Konturmarkierungen an Fahrzeugen erhöhen deutlich die Sichtbarkeit von Fahrzeugen aus weiter Entfernung. Außerdem ermöglichen Konturmarkierungen im Heckbereich von Fahrzeugen und Anhängern, eine schnellere Identifizierung eines vorausfahrenden Fahrzeugs als Lkw. Dies führe zu einem Potenzial zur Vermeidung von Unfällen zwischen 40 und 97 Prozent, zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der Europäischen Kommission von 2006, in 35 Ländern – Literaturanalyse.

Heute ist die retroflektierende Konturmarkierung für LKW in vielen Ländern, weltweit schon Vorschrift, in Italien besteht seit 2006 sogar eine Nachrüstpflicht. Als Mitglied der Europäischen Union hat sich Deutschland verpflichtet, die internationalen Regelungen der UN ECE R 104 (Ausführung von retroreflektierenden Markierungen zur Verbesserung der Sichtbarkeit von schweren und langen Fahrzeugen und ihren Anhängern) und der UN ECE R 48, die u. a. die Anbringung von lichttechnischen Einrichtungen an Fahrzeugen regelt, anzuwenden.

Womit Konturmarkieren?
– Ausschließlich mit geprüfter und zugelassener, retroreflektierender Folie der Klasse C mit Prüfzeichen.

– Breite der Konturmarkierung: 50 mm
– Zugelassene Folie erkennen Sie am Prüfzeichen gem. UN ECE R 104, alle 50 cm auf der Folie.
– An den Seiten ist weiße oder gelbe Konturmarkierung zulässig.
– Im Heckbereich ist zusätzlich rote Konturmarkierung zulässig.

Konturmarkierung Pflicht für neue Fahrzeuge

Retroreflektierende Umrissmarkierungen an Lkw sind laut UN ECE R 48 in Deutschland bereits seit Jahren erlaubt. Mit Wirkung vom 10. Oktober 2007 sind sie für alle neuen Typzulassungen von Nutzfahrzeugen über 7,5 t Gesamtgewicht mit mehr als 6,00 Meter Länge (Seite) und mehr als 2,10 Meter Breite (Heck) Pflicht, dies gilt auch für Feuerwehrfahrzeuge.

Wie richtig markieren?

Konturmarkierung – Gesamt
– Markierung der kompletten Fahrzeugkontur an den Seiten und am Heck.
– Der Mindestabstand vom Boden zur unteren Markierung beträgt 250 mm.

– Der Maximalabstand vom Boden zur unteren Markierung darf 1.500 mm nicht überschreiten.

– Der Mindestabstand der Markierung im Heckbereich zu den Bremsleuchten beträgt 200 mm


Teilmarkierung
– Markierung der kompletten Fahrzeuglänge und –breite unten sowie der oberen Ecken in Winkelform, mit einer Mindestlänge von 250 mm je Schenkel.
– Mindestens 80 % der Länge und Breite müssen bei Unterbrechungen markiert sein.
– Der Mindestabstand vom Boden zur unteren Markierung beträgt 250 mm.

– Der Maximalabstand vom Boden zur unteren Markierung darf 1.500 mm nicht überschreiten.

– Der Mindestabstand der Markierung im Heckbereich zu den Bremsleuchten beträgt 200 mm

Linienmarkierung
– Markierung der kompletten Fahrzeuglänge und –breite unten.
– Mindestens 80 % der Länge und Breite müssen bei Unterbrechungen markiert sein.
– Der Mindestabstand vom Boden zur unteren Markierung beträgt 250 mm.

– Der Maximalabstand vom Boden zur unteren Markierung darf 1.500 mm nicht überschreiten.

– Der Mindestabstand der Markierung im Heckbereich zu den Bremsleuchten beträgt 200 mm

Die entsprechenden Materialien finden Sie bei design112 dem Spezialisten für Markierung von Einsatzfahrzeugen.

Beschriftung LF 20/16 Feuerwehr Eslarn

Und wieder ein weiteres Feuerwehr Fahrzeug in Bayern mit design112 Beschriftung. Am 5.11.2009 ist der Feuerwehr Eslarn, aus dem Oberpfälzer Wald, ihr neues LF 20/16 von BAI Sonderfahrzeuge GmbH übergeben worden. Das Design im klassischen design112 Streifenlook wurde von der Feuerwehr Eslarn ausgewählt und durch das design112 Team umgesetzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Eslarn entschied sich bei der Beklebung Ihres Einsatzfahrzeuges für eine hochwertige Beschriftungsfolie aus dem Hause 3M Serie 70 eine gegossene Hochleistungsfolie in silber, für das auffällige Streifendesign, welches perfekt zu dem Löschfahrzeug passt. Im Frontbereich wurde ein großer Feuerwehr Schriftzug in silber angebracht, der von Weitem gut zu erkennen ist. Die Rollläden  der drei Geräteräume, auf beiden Seiten des LF 20/16, wurden ebenfalls in roter Beschriftungsfolie der 3M Serie 70 fachgerecht durch das design112-Beschriftungsteam beklebt.
Bei der Türbeschriftung hat sich die Wehr für das Wappen plus einer Beschriftung mit Schattenwirkung in Folienschrift entschieden.

Zur erhöhten Nachtsichtbarkeit wurde das Fahrzeug mit Konturmarkierung gem. ECE 104 von reflexite VC104+ in weiß, passend zum Streifendesign markiert. Die Markierung wurde an den Seiten und im Heckbereich des Feuerwehrfahrzeuges angebracht.

Alle auf dem Feuerwehrfahrzeug angebrachten Schriftzüge, Feuerwehr, Höhrer 112 sowie die Konturmarkierung gem. ECE 104 finden Sie auch zur Selbstbeschriftung in unserem Katalog.

HLF 20/16 bei Nacht – nach DIN 14502-3

Gestern haben wir gemeinsam mit BAI Sonderfahrzeuge GmbH Nachtaufnahmen des neuen HLF 20/16 der Feuerwehr Bad Soden Salmünster erstellt. Das Fahrzeug wurde durch das design112 Team in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr gestaltet und macht nicht nur am Tag einen auffälligen Eindruck – sehen Sie selbst.

Dabei wurde sich an die neue Beschriftungs Empfehlung des Landes Hessen gehalten und die Beschriftung in retroreflektierender Folie der 3M Serie 580E gem. ECE104 in gelb und weiß ausgeführt. Die Konturmarkierung des Fahrzeuges ist in Reflexite „Daybright VC312“ in fluoreszierend gelb angebracht, passende zur auffälligen Heckkontrastbeklebung, hier kam wieder die Warnmarkierung Reflexite „Daybright Chevron“ zum Einsatz.
Im Frontbereich wurde das Fahrzeug mit einem retroreflektierendem Schriftzug Feuerwehr in gelb beschriftet, der für die erhöhte Nachtsichtbarkeit von vorne sorgt.

Viel zu sagen braucht man eigentlich zu den Bildern nicht, da sie für sich sprechen. Die Wirkung der retroreflektierenden Beschriftung kommt besonders gut bei dem unbeleuchteten Fahrzeug zur Geltung. Aber auch die Bilder mit Beleuchtung und Blaulicht zeigen wie die Nachsichtbarkeit und damit die Sicherheit im Einsatz erhöht wird.

Besonderer Dank gilt auch der Feuerwehr Bad Soden Salmünster, die uns diese Aufnahmen erst ermöglicht hat – Danke.

In Kürze gibt es auch Tagbilder des Fahrzeuges in unserem Blog.

© 2020 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑