Neues Design- und Sicherheitskonzept für die Fahrzeuge der Feuerwehr Düsseldorf

Die Feuerwehr Düsseldorf beauftragte design112 mit der Entwicklung eines normgerechten und ausnahmegenehmigungskonformen Beklebungs- und Sicherheitskonzept für den Fuhrpark der Feuerwehr der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Bei der Entwicklung des Konzeptes wurde höchster Wert auf die Tages- und Nachtsichtbarkeit der Fahrzeuge gelegt, die Vorgabe war eine sichere und reduzierte Designbeklebung. Auch das Thema Ersatzteilversorgung im Schadenfall war Vorgabe bei der Umsetzung.

Die Grundfarbe der Einsatzfahrzeuge ist weiß, mittels passgenauen Flächen-Folierungssätzen in tagesleuchtrot (RAL 3026) wird die Tagsichtbarkeit der Fahrzeuge sichergestellt.

Zentrales Element: BERGISCHER LÖWE

Den hinteren Abschluss der seitlichen Fahrzeuggestaltung bildet ein in Fahrtrichtung blickender angeschnittener Bergischer Löwe.

Der Kontaktblock besteht aus einem stilisierten Telefonhörer und der Notrufnummer 112 sowie einer Unterzeile mit der Internetadresse der Feuerwehr Düsseldorf.

Die Konturmarkierungen erfolgen nach ECE-R 104 umlaufend durchgängig in einer Breite von 50 mm in weiß.

Das Heck wird gestaltet aus dem Kontaktblock, dem Hinweis „Rettungsgasse“, einer Heck-Warnmarkierung sowie einer Konturmarkierung.
Die Heck-Warnmarkierung auf Großfahrzeugen wird in einem 180-mm-Raster ausgeführt. Alle anderen Fahrzeuge erhalten eine Heck-Warnmarkierung in einem 100-mm-Raster.

Alle Vorgaben des neuen Design- und Sicherheitskonzept für die Fahrzeuge der Feuerwehr Düsseldorf sind in einem CI-Handbuch festgehalten.

Brandschutz und Feuerwehr berichten über: Fertige design112 Warnmarkierungssätze für Großfahrzeuge

Der Brandschutz 3/2013 berichtet über unsere fertigen design112 Warnmarkierungssätze für Großfahrzeuge. Auch die Zeitschrift Feuerwehr berichtet in Ihrer Ausgabe 4/2013 über unsere Warnmarkierungssätze für Großfahrzeuge. Auf Seite 58 der aktuellen Ausgabe findet Ihr den Bericht unter der Überschrift: „Warnmarkierung für Große“.
Fertige design112 Warnmarkierungssätze nun auch für Großfahrzeuge

Eine Warnmarkierung entsprechend der Empfehlung der DIN 14502-3 im Heckbereich von Einsatz- und Sonderfahrzeugen ist immer mit verhältnismäßig großem Aufwand verbunden. Im Regelfall ist die Anpassung der Folienelemente an die Fahrzeugkonturen Handarbeit und bedarf der Ausführung durch den geschulten und erfahrenen Werbetechniker. Die dadurch entstehenden Kosten wirken sich häufig prohibitiv auf die Ausführung aus und sind somit in letzter Konsequenz der Sicherheit von Verkehrsteilnehmern und Einsatzkräften abträglich.

Vor diesem Hintergrund erstellt die Firma design112 aus dem hessischen Runkel, vorgefertigte Warnmarkierungssätze für gängige Fahrzeugtypen für einfachste und passgenaue Montage auch durch den Laien. Nun hat das Unternehmen sein Leistungsspektrum erweitert und liefert nun auch fertige Warnmarkierungssätze für Großfahrzeuge.
Diese Sätze sind unteranderem für die neuen Aufbauserien von Rosenbauer, Lentner, Schlingmann sowie für Metz bereits komplett vorkonfektioniert, sodass sie spannungsfrei und ohne Stöße aufgebracht werden können.

Diese Art der einfachen und sicheren Selbstmontage spart Kosten und durch die besondere Konstruktion der Elemente wird die Lebensdauer der Warnmarkierung obendrein maximiert.

So kann auch im Schadenfall eine Teilausbesserung der Markierung erfolgen, alle Elemente der Warnmarkierung sind als Ersatzteil lieferbar und passen immer perfekt in das Warnmarkierungsraster, dies spart Zeit und Kosten.

Alle angebotenen Sätze folgen der Empfehlung der DIN 14502-3 in rot/gelber Warnmarkierung.

Die Sätze sind in verschiedenen Ausbaustufen lieferbar, je nach gewünschtem Umfang kann das Fahrzeugheck teil- oder vollmarkiert werden.

Das Sortiment wird ständig erweitert – Fragen Sie uns nach Ihrem Fahrzeugtyp.

© 2020 design112 blog

Theme von Anders NorénHoch ↑